sehr früher Eisprung, noch jemand? Vorboten der Wechseljahre?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von miniplacebo 06.03.11 - 17:28 Uhr

Hallo,
bin gerade etwas gefrustet.
Habe gestern mal wieder einen Ovu Test gemacht (jaaa, trotz OAT III...)
Nun waren gestern am ZT 6 schon zwei Striche zu sehen - kann da überhaupt schon ein reifes Ei sein?
Die Mens ist ja man gerade vorbei, Schmierblutungen sind noch da.

Wer hat Erfahrungen mit frühem Eisprung?

Gefrustet, weil ich Angst habe, dass das schon die Vorboten der Wechseljahre sind (AMH sehr niedrig inzwischen).

Bei mir ist irgendwie schon alles vorbei und das mit 34 Jahren :-(
4 künstliche Befruchtungen - tausende Euros sind futsch - nichts hat es bisher "gebracht" - nur FRUST #schmoll

Ach , heut ist wieder einer dieser Tage.

Die Zeit läuft mir dermaßen schnell davon, von wegen mal eine Pause von nem Jahr machen - dann hab ich wahrscheinlich gar keine Folis mehr....
Druck Druck Druck

Hach #zitter

SiLoPo

Beitrag von kerstinstefanie79 06.03.11 - 17:57 Uhr

Hi,

also ich hatte auch mal ne Zeit lang sehr für nen Eisprung. Meist so um den 7-8. Tag. Und es war ein schönes reifes Ei.
Bin damit auch einmal SS geworden. Leider FG.... aber ob das davon kam. Keine Ahnung.

Ob das Vorboten für die Wechseljahre sind. Kann ich dir aber nicht sagen. Habe mittlerweise meine ES meist so um den 14-16 Tag.
Was sagt die KiWu?

LG Kerstin

Beitrag von miniplacebo 07.03.11 - 13:50 Uhr

Danke für Deine Antwort!
Tut mir leid mit der FG :-(

Die KiWu sagt, dass die sonstigen Werte (zum ES) soweit okay wären. Halt außer der AMH Wert.

Beitrag von josy1984 06.03.11 - 18:14 Uhr

Hi,

ich kann dich gut verstehen, also bzgl. der frühen ES meine ich.
Ich habe auch sehr frühe Eisprünge. Meistens so zwischen dem 9 und 11 ZT, aber manchmal sogar schon früher ("Rekord": 5. ZT).
Laut meinem FA und zwei Zyklus-Screenings ist aber alles ok. Die Eichen sind wohl reif und springen eben etwas früher als bei anderen.

Das einzige Problem was ich damit habe ist, dass meine Gebärmutterschleimhaut sich nur sehr wenig aufbaut. Meine Fa meint, dass liegt daran, dass die Schleimhaut sich bis ES aufbaut und danach fast nur noch um (in die Dreischichtigkeit). Und da mein ES ja direkt nach der Mens kommt, hat sie eben keine Zeit sich vernünftig aufzubauen. Werde deshalb bald, wenn wir wieder üben, was zur Unterstützung bekommen.

Ich habe anscheinend auch einen niedrigen AMH Wert und das obwohl ich erst 25 bin #kratz Meine FA ist da aber irgendwie realtiv entspannt, weil sie meint, dass die Aussagekraft diesen Wertes noch gar nicht wirklich feststeht...
Aber sag mal, was ist denn für ein Zusammenhang zwischen einem niedrigen AMH Wert und frühen ES???

LG
Josy

Beitrag von kleiner-spatz 06.03.11 - 22:22 Uhr

Also ich habe auch frühen ES, schon um den 8T, dann aber auch wieder sehr lange Zyklen, erst um den 16/17T. Bin jetzt in TCM (Akkupunktur + Tees), die die Zyklen regelmäßiger gestalten und helfen soll, dass das "Nest" (Gebährmutterschleimhaut) für das Ei bereitet ist.

Mal sehen ob es was hilft....

Dir alles gute und vielleicht klappt es ja schon das nächste Mal.#klee

Beitrag von miniplacebo 07.03.11 - 13:55 Uhr

Danke !
Ich mache auch seit Mitte Februar TCM Akupunktur :-)
Mein Mann muss nächste Woche hin.

Beitrag von miniplacebo 07.03.11 - 13:54 Uhr

Danke !
Ne - einen Zusammenhang gibt es da nicht wirklich.
Der AMH wert sagt etwas über die Eireserven - es gibt noch genügend Ärzte die das Thema nicht ganz so ernst sehen oder nehmen.
Ich finde, inzwischen sollten sie das aber.

Ich kann quasi so hoch stimulieren wie ich will - es kommen nie mehr als allerhöchstens 4 Follikel.
Da lohnen sich die teuren Medis gar nicht, habe die letzten beiden Male mit Clomi stimuliert, also wir haben eine ICSI im Spontanzyklus draus gemacht.
Leider ist bei der letzten meine einziger Foli VOR der PU gehüpft :-(

Beitrag von josy1984 07.03.11 - 14:08 Uhr

Mh, ok... vielleicht frag ich dann auch nochmal genau nach wegen meines AMH-Werts #zitter

Dumme Frage (ich kenn mich da nicht so aus), aber sind 4 Follikel nicht schon sehr viel?!
Wird man denn mit frühen ES weniger gut ss? Ich dachte immer, dass sei egal - also bis auf die GMSH...
Wieso stimulierst du denn, wenn du regelmäßige ES hast oder kommen die durch Clomi dann später???
Meine FA wollte mir acuh Clomi geben, aber ich habe abgelehnt, weil ich irgendwie dachte, dass sei das falsche Medikament für mich, da ich ja regelmäßige ES habe - nur eben sehr früh - und Probleme mit der GMSH!??

Sorry für die ganzen Fragen #schein

LG

Beitrag von miniplacebo 07.03.11 - 17:07 Uhr

Unser Fall liegt da etwas anders...
Mein Mann hat ja auch noch OAT III - auf natürlichem Wege wird es schier unmöglich.
Ja - so wie es aussieht, habe ich noch regelmäßig einen ES - wenn die Hormonwerte gut und passend sind, auch wenn der ES schon früh ist, dürfte das kein Problem sein mit dem schwanger werden....wenn sonst alles in Ordnung ist #schwitz

Bei mir nutzt das alles nix - das #schwimmer muss in die Eizelle (wenn denn dann eine da) gespritzt werden.

Unter Clomi war mein ES tatsächlich etwas später und ich soll damit stimulieren, da es manchmal ja auch mehr werden, als nur 1 Foli.

4 Folis sind wenig :-( die hatte ich bei einer 300-400 Einheiten Dosis Puregon und davon ja nur zwei reife.
Da haben manch andere Mädels 12-25 Folis !

Also ne Überstimulation werde ich wohl nie bekommen #schein

Warum genau solltest Du eventuell Clomi bekommen??

Beitrag von josy1984 07.03.11 - 21:37 Uhr

Ah ok, das wusste ich nicht... also dass 4 Follis wenig sind usw.

Tja, wieso sollte ich Clomi kriegen, das ist eine lange Geschichte ;-) Die Kurzform: Wie üben ca. seit einem Jahr. Und bei zei Zyklus-Screening + Hormonchecks kam raus, dass alles in Ordnung ist, bis eben auf die Tatsache, dass ich einen sehr sehr frühen ES habe (aber fast jeden Zyklus) und eben eine sehr dünne Gebärmutterschleimhaut - dementsprechend fällt meine Mens auch sehr sehr dürftig aus (2 Tage SB, das war's). Da ich aber eine sehr lange zweite Zyklushälfte habe (16 Tage), die Hormone alle top sind und meine FA meint, dass man auch mit 5mm Schleimhaut ss werden kann, wollte sie mir nichts verschreiben.
Ich habe allerdings nach 11 Monaten so rumgenervt, weil ich überall im Internet gelesen habe, dass es mind. 7 oder besser noch mehr Millimeter sein sollen, dass sie mir dann endlich was verschrieben hat - Clomi.

Leider kam genau in dem Zyklus danach (wo ich Clomi aber noch nicht genommen habe) eine ELSS dazwischen, die sich seit Anfang Januar hinzieht und leider nicht enden will (lies mal in meiner VK, wenn es Dich interessiert).

Na ja, auf jeden Fall war ich deswegen in der Uniklinik bei einem bekannten Prof. Und der ist auch der Meinung, dass meine Schleimhaut sehr "dürftig" ist und will mir, wenn das HCG endlich runter ist und wir weiter üben dürfen, endlich was "richtiges" verschreiben. Clomi brauche ich ja eigentlich nicht, da ich 1. regelmäßige ES habe, 2. meine Schleimhaut eh schon dünn ist und unter Clomi ja noch dünner werden kann und 3. ich auch so schon extrem zu Zysten neigen.

Aber wie gesagt, da ich immer noch mit meinem Rest-HCG kämpfe, bin ich noch nicht so weit, dass ich mich um Medis für da nach gekümmert habe...
Bin mal gespannt, was der Prof vorschlägt.

LG
Josy