Sie will nichts mehr essen und trinken, bin verzweifelt!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von stefferlw 06.03.11 - 22:29 Uhr

Hallo Mädels!

Jetzt muss ich euch schon wieder mit dem Thema nerven, wo ich doch erst vor ein paar Wochen gepostet hatte, dass Èlia abgenommen hatte :-(

Sie wog mit 6.5 Monaten 7030 gr, mit 7 Monaten 7180gr und mit 8 Monaten 7160gr #schwitz

Gut, genau 10 Tage lang hat sie suuuper gegessen, echt viel mehr als sonst (sogar meistens 220gr mittags, früher waren es nur um die 140). ABER: seit 1 Woche geht wieder gar nix mehr. Sie zaht (die oberen beiden Schneidezähne, Zahnfleisch ist ganz dick und es schimmert weiss durch) und ist unausstehlich und ass nur wenn sie dazu gezwungen wurde bzw. mit dem Löffel das Essen reinbugsiert wurde (was mir ja eigentlich gar nicht so recht ist...) und dann auch nur pro Mahlzeit um die 100-140gr. Stillen ging auch wieder viel schlechter, sie war voll zappelig und hat kaum getrunken.

Seit heute ist es aber extren geworden. Am ganzen Tag hat sie Folgendes gegessen/getrunken:
6.30 Uhr: Stillen (lief gut, hat rel. viel getrunken)
9.30 Uhr: Stillversuch (ging nicht, hat immer abgedockt, keine Ahnung wieviel sie erwischt hat)
11.15 Uhr: 70gr Joghurt (normal immer 125 gr)
13.30 Uhr: 3 ganze Löffelchen Brei dann Stillversuch (das gleiche Lied wie morgens)
15.00 Uhr: Stillversuch (siehe vorher :-()
16.30 Uhr: 30ml Flasche
18.00 Uhr: 150 gr Obstmus mit Keks (das lief gut, sonst aber auch etwas mehr)
20.30 Uhr: 2 Löffelchen Milchbrei
UND DAS WARS!!!#schock Nicht mal mehr zum Einschlafen wollte sie die Brust, ist einfach eingepennt, als ich für den Grossen was geholt hab...

Ich weiss echt nicht mehr weiter! Wenn das nur einen Tag so ginge, ok, aber schon wieder ne Woche ein harter Kampf zum essen! Vor allem trinkt sie langsam auch nicht mehr genug, das merke ich an den Windeln, die sind viel trockener als sonst.
Natürlich gehen wir am Dienstag zum Arzt und werden ihm das alles schildern (sie hat keine trockenen Lippen oder eingefallene Fontanelle, von daher müsste die Flüssigkeit noch ausreichen und ich denke wir können abwarten bis wir ja eh den Termin haben).

Kennt das jemand von euch im Zusammenhang mit Zahnen und was habt ihr gemacht??
Es zehrt so an meinen Nerven und ich bin echt manchmal total sauer auf ihr Gezicke, was sie natürlich nicht verdient hat #schmoll#schmoll#heul

Wollte einfach mal eure Erfahrungen hören, vielleicht geht es ja jemandem ähnlich mit diesem Hin und Her, super essen-gar nix essen :-[:-[

LG
Stefferl

Beitrag von hebigabi 07.03.11 - 07:36 Uhr

Das Zahnen tut weh und daher ist das Essen dann für die Kinds eine Qual.

Sie wird NICHT verhungern/verdursten, biete ihr einfach was an, aber akzeptier, wenn sie was nicht möchte- mit Druck geht da garnichts mehr.

Sie wird später, wenn diese Phase vorbei ist, ordentlich reinhauen - das ist immer so und von daher kannst du es aussitzen.

Hat dein Großer nicht auch Phasen gehabt wo er mal mehr - und mal weniger gegessen hat?
Und deinem Profil entnehme ich, das er es überlebt hat :-p;-).

Setzt euch nicht so unter Druck- die kleine Maus macht das schon ganz richtig.

LG

Gabi

Beitrag von matsel 07.03.11 - 12:28 Uhr

hallo,
sag mal: wegen 20! gramm gewichtsabnahme, wärend eines ausnahmezustandes (zahnen) machst du dir soo einen streß? mein kind ist seit 4 wochen mehr o weniger dauerkrank - hat 400g abgenommen (ist auch ein bissel älter als deine) , macht aber einen guten gesamteindruck - nimmt ausreichend flüssigkeit und soweit alles normal, auch laut arzt. hör auf dein kind u dich so zu stressen. biete ausreichend flüssigkeit an. ansonsten schließe ich mich auch hebigabi an. reicht doch schon ein shlechtgelauntes kind wegen dem zahnen.
lg - ist wirklich nicht böse gemeint !

Beitrag von stefferlw 07.03.11 - 12:51 Uhr

Ich mach mir ja keinen Kopf wegen der Gewichtsabnahme, sondern dass sie so fast gar nichts isst und eben auch kaum trinkt und das über nen längeren Zeitraum. Hab ja auch geschrieben, dass die Windeln längst nicht mehr so schwer sind wie sonst, das ist es eben was mich unruhig macht. Aber das lass ich ja morgen beim Doc auch abklären, das Gewicht ist mir ja nicht so wichtig.

Beitrag von matsel 07.03.11 - 13:14 Uhr

ok, dann hab ich das falsch verstanden. klar auch, das die windeln nicht mer ganz so voll sind. aber auch kleine mengen urin sind ok, solange sie nicht richtig stinken oder bräunlich sind. ich habe auch seit 4wochen das problem, das sie nicht richtig ißt (war aber noch nie die besondrs gute esserein), aber bei schmerzen, wenn sie nicht gut drauf sind-und auch wenn die zähnchen so lange brauchen - ist das doch normal (solange nichts anderes med. vorliegt).
alles gute