Frage wg Polypen OP - wird bei Erkältung / Krankheit operiert?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xysunfloweryx 07.03.11 - 09:51 Uhr

Hallole,

mein Sohn hat Mont. Termin....meine Frage nun: Wird bei Erkältungen OHNE Fieber operiert? Ich frage, weil er schon seit 7 Wochen immer wieder Erkältungen hat und genau deshalb u.a. ja auch die Polypen raus sollen u. die Ergüsse (Ohr) abgesaugt werden, die bei jeder Erkält. wieder größer werden....lt. HNO gehen die Erkält. vor der OP gar nicht mehr richtig weg...
So hab ich nun BEdenken, dass der Anästh. überh. nen Termin findet im Winter...wie ist das bei EUch? Schonmal bei Erkältung operiert worden?

LG

Beitrag von beth22 07.03.11 - 10:43 Uhr

Ben wurde auch mit ner leichten Erkältung operiert.

Wir hatten anfang Februar einen Termin, den wir wegen einer akuten Mittelohrentzündung und begleitendem Schnupfen und Husten um 2 Wochen verschieben mußten. Die Mittelohrentzündung wurde wiedermal mit Antibiotika behandelt und auch danach war seine Erkältung nicht ganz weg, aber eben die Mittelohrentzündung.
Jetzt anfang März wurde die OP durchgeführt. Bei der Voruntersuchung haben sie noch leichte Beläge auf den Mandeln gesehen und trotzdem operiert. Nach der OP hatte er etwas Schwierigkeiten beim Atmen, aber das kam wohl durch die Manipulation an den Schleimhäuten. Schon am nächsten Tag war fast alle wieder ok. Nun 5 Tage später ist alles Super. Schnupfen weg, Husten weg

Ich würde abwarten was bei der Voruntersuchung gesagt wird und dann entscheiden.
Unser HNO hat auch gesagt das der schnupfen nicht weggehen wird, da immer diese Keimschleuder im Körper drin ist.

LG
Sandra mit Max (9 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (16,5 Monate)

Beitrag von xysunfloweryx 07.03.11 - 10:52 Uhr

Danke Dir.
Aber was wird als "leichter" Schnupfen bezeichnet?
Schaut der Anästhesist dann rein in die OHren und in den Hals`? Und hört auch ab?

Beitrag von xysunfloweryx 07.03.11 - 11:01 Uhr

noch ne frage:
was heißt probleme beim atmen? während des aufwachens aus der narkose????
oder eben durch den restschnupfen? oder musste er beatmet werden??
er erkält. ging durch die OP weg? meinst du?
bekam ben auch röhrchen?

Beitrag von beth22 07.03.11 - 11:25 Uhr

Ben wurde vor der Op nochmal von einem HNO-arzt untersucht. Der Anästesist ist ja nur für die Narkose zuständig.
Mit Problemen beim Atmen meinte ich, das er halt etwas schlechter Luft bekam (so als wenn er einen ganz dollen Schnupfen hat und die Nase dicht ist). Er hat dann die Zeit durch den Mund geatmet, also nichts schlimmes. Er wurde nicht beatmet und hatte auch keine Probleme aus der Narkose aufzuwachen.
Seit die ganzen Schleimhautschwellungen weg sind habe ich das gefühl das er besser Luft bekommt. Ob er nachts immernoch schnarcht weiß ich jetzt leider nicht, da er sein eigenes Zimmer hat und in der oberen Etage schläft. Aber immer wenn ich nachts immernochmal reinschaue höre ich kein schnarchen mehr.

ja, Röhrchen bekam er auch. Aber da weiß ich noch nicht ob er besser hören kann (weil er schlecht spricht und es selbst nicht einschätzen kann). das wird sich mit der Zeit zeigen. in 4 Wochen muß ich mit ihm zur Nachkontrolle, mal sehen was da der Hörtest sagt. vor der Op waren die Hörtests sehr schlecht ausgefallen (hat fast nichts gehört)

Beitrag von neumelchen 07.03.11 - 20:49 Uhr

Das Polypen-Kinder dauerkrank sind wissen auch die Ärzte. Zu uns hat die Ärztin gesagt, dass Kind muß fieberfrei, 2Wochen Antibiotika frei und die Bronchien müssen frei sein, ein normaler Schnupfen ist okay, da wird trotzdem operiert.

Beitrag von xysunfloweryx 07.03.11 - 21:38 Uhr

er ist kein typisches polypenkind...er war nie lange am stück krank.
erst jetzt seit anfang febr. - aber er geht auch seit 3 wochen in den kiga, da sind alle krank u. es ist kein wunder. denke nicht,dass das was m. den polypen zu tun hat.
und ein leichter schnupfen isses ja nicht. die nebenhöhlen sind ja dicht!
und er kriegt wohl ne bindehautentzündung grad,weil es alles so unter druck steht :(
woher weisst du, dass die ärzte dennoch operieren?
bringt das überh. was? ich meine er wacht ja krank auf und kriegt schon durch die alte erkältung keine luft und dann noch durch die op noch weniger?! dachte, nach der op weredn die kids zusätzl. NOCHMAL krank, erkältung, das wäre ja dann eindeutig zuviel.