Mein Sohn 17 Monate....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von evegirl 07.03.11 - 12:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

habe folgende Probleme:

Erstmal mein Sohn bockt ganz schön rum, wenn wir raus gehen spazieren bleibt er im Buggy nicht lange, gut dann lass ich ihn auch laufen naja meist will er dann in die andere Richtung als ich. Was tut ihr dann? Ich gehe dann weiter ganz langsam aber er macht dann so einen Terror und möchte auf den Arm nicht in den Wagen und auch nicht laufen, das selbe Problem haben wir auch mit dem Dreirad oder Bobbycar. Er möchte dann einfach nur getragen werden aber er wiegt schon fast 14 Kilo und ich kann ihn nicht immer tragen. Was empfiehlt ihr mir? Ich bin gestern einfach weiter gegangen er hat geschrien irgendwann bin ich hin wollte ihn an die Hand nehmen schmeißt er sich auf den Boden legt sich hin und schreit. Wie kann ich es ändern???? Er soll wenigstens mit mir laufen oder in den Wagen nur nicht auf den Arm.

Na super jetz hab ich den andern Punkt vergessen... Vielleicht fällt er mir ja noch ein....

Ach doch jetzt. Mein Sohn spricht noch nicht viel, eigentlich nur Mama, Papa, Oma, Opa, Auto, Nunu, und das wars. Aber verstehen tut er eigentlich mehr als was er sagen kann wenn ich ihn mal Frage Luca hast du Kacke da Antwort er mit Ne oder ja und ob essen und sich hinsetzen beim Essen. Ist es normal das er in dem Alter so wenig spricht?

LG

Beitrag von chocncreme09 07.03.11 - 12:29 Uhr

Mein sohn /auch 17 monate, hat ne zeitlang genau das gemacht was du geschrieben hast!
Wenn er im Wagen gebockt hat hab ich ihn dann einfach bocken lassen, ist vielleicht hart für die nerven aber wenn man weiß er hat einfach nur nen bock seh ich kein grund da lange mit ihm rumzuhampeln.
Wenn er gebockt hat wenn er gelaufen ist und nich gehört hat wenn er wo weg kommen sollte oder in eine andere richtung lief hab ich ihn erst an die hand genommen und bestimmenden gesagt das wir dort lang gehen wenn das auch nich half gings eben zurück in den wagen. Dort konnt er dann rumbocken...
Mittlerweile hat sich das wieder eingependelt..er macht zwar immernoch gern sein ding und tut so als würd er mich nich hören wenn ich ihn rufe aber dieses hingewerfe rumgeschreieund rumgebocke hat aufgehört.

Und Milo spricht auch verhältnismäßig wenig! Ich denke da is jedes kind einfach anders und solang er dich versteht is doch alles okay..noch brauch man da noch nich so hinterher sein denke ich...
Milo sagt Mama, Papa,nase,nein,ja, kuck kuck und wau wau...also auch nich viel ;)

lg

Beitrag von evegirl 07.03.11 - 12:32 Uhr

Das Problem ist ich kann ihn nicht mal an die Hand nehmen dann schmeißt er sich sofort hin und bleibt liegen... Gestern war das Problem wir waren mit dem Dreirad unterwegs da hab ich ihn dann auch schreiend drauf gesetzt aber er tat alles um da irgendwie runter zu kommen.

Beitrag von chocncreme09 07.03.11 - 12:42 Uhr

Dann würd ich ihn erstmal gar nicht mit dem Dreirad rausgehn lassen, zumindest solange nicht, wie er sich nicht benimmt...
Ich nehm den Kleinen erst jetzt wieder mit Bobby Car & co raus.. (2 wochen circa) weil er vorher halt auch diese extremen Bockanfälle hatte.

Beitrag von evegirl 07.03.11 - 12:47 Uhr

Ok danke dann muss ich das auch mal versuchen.

Beitrag von 1973sonja 07.03.11 - 13:06 Uhr

Hallo,

das mit dem Bocken hab ich auch durchgemacht.
Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt, und wollte plötzlich auch nicht mehr in den Buggy. Sie wollte laufen, ist ja auch verständlich, aber dann wieder nur auf den Arm. Ich kann sie auch nicht so lange tragen.
Ich hab sie wie folgt überlistet, was vermutlich erzieherisch auch nicht so richtig war, hat aber geklappt:
Nachmittags bekommt sie immer einen kleinen Snack (Knusperbrot, ein paar Rosinen, Apfel, Zwieback oder Brötchen).
Ich hab angefangen, sie zu fragen, ob sie dies oder das essen möchte, und daß sie das bekommt, wenn sie in der Karre sitzt. Das gab zuerst nen Aufstand, aber dann ging es. Ich hab mein Versprechen dann immer eingehalten, und ihr den Snack gegeben. Sie blieb dann so lange ruhig in der Karre sitzen, bis sie fertig war mit essen, dann wollte sie partout raus. DAnn ging es auch mit dem Spazieren gehen. Sie läuft zwar in sämtliche fremde Vorgärten, aber da halte ich sie eben immer fest.

Seit ein paar Tagen ist es leichter: Ich frage sie nachmittags: Wollen wir raus? MÖchtest Du in die Karre? Zu Essen verspreche ich ihr nichts mehr. Sie steht dann freiwillig vor der Karre, und will unbedingt rein, ich krieg sie kaum mehr angezogen.
Es hält zwar nicht lange, vielleicht 20 Minuten oder eine halbe Stunde, dann will sie wieder raus und läuft. Aber es ist viel besser geworden.

Ich versuche immer, sie auch zu verstehen: Sie ist neugierig, kann so toll laufen, da will sie natürlich die Gegend erkunden, und nicht in der Karre sitzen. Wir haben uns jetzt so organisiert und es klappt ganz gut.

Zu dem Problem mit dem Sprechen kann ich nicht viel sagen, Sophie ist eine kleine Plappertasche. Aber ich hab grad gelesen, daß es völlig normal ist, wenn Kinder bis sie zwei oder zweieinhalb sind noch nicht viel sprechen. Es ist wirklich von Kind zu Kind unterschiedlich, und erst dann sollte man sich Gedanken machen und vielleicht mal den Arzt fragen, nicht daß das Kind schlecht hört und deswegen kaum spricht.
Da mußt Du wohl Geduld haben, das kommt sicher ganz plötzlich, daß Dein Kleiner anfängt zu sprechen.

Alles Gute und LG
Sonja

Beitrag von tragemama 07.03.11 - 13:25 Uhr

Ich lass sie laufen. Wenn ich mit Kind rausgehe, hab ich sie entweder auf dem Rücken und bin zügig unterwegs oder lass sie laufen, weil ich Zeit habe. Wenn Du eh "nur" spazieren gehst, mus er doch nicht dahin laufen, wo Du willst, oder gehts da um irgendein von mir nicht erkanntes Prinzip?

Andrea

Beitrag von evegirl 07.03.11 - 13:44 Uhr

Naja ich mein natürlich spazieren mal zu Oma, Spielplatz etc.

Beitrag von tragemama 07.03.11 - 14:19 Uhr

Wie gesagt, bei uns läuft das so: Wenn ich irgendwo hin muss, kommt sie auf den Rücken. Wenn wir wegen frischer Luft rausgehen, darf sie machen, was sie möchte. Manchmal stehen wir dann zwei Stunden in der Einfahrt, aber sie hat die Einfahrt komplett entdeckt ;-)