Mundfäule

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamakw 07.03.11 - 20:23 Uhr

Hallo,

wir hatten gerade darüber gesprochen, dass man bei einer Herpesinefktion aufpassen muss, dass man das Kind nicht ansteckt, da Kinder ja eine fieberhafte Mundfäule entwickeln können (mal abgesehen von der Hirnhautentzündung während der Neugeborenenzeit). Da kam die Frage auf: Kann man ein Kind mit Mundfäule stillen oder steckt man sich dann an der Brust an?

Hat jemand Erfahrung würde uns interessieren.

Lg und schönen Abend

mamakw

Beitrag von mama3001 07.03.11 - 21:06 Uhr

Klar kann man stillen. Es gibt dann ne Salbe, die auf die Brustwarze geschmiert wird.

Beitrag von mamakw 08.03.11 - 12:06 Uhr

Danke schön.

Beitrag von gslehrerin 08.03.11 - 18:40 Uhr

Ja, kann man.
Meine Tochter hatte mit ca. 20 Monaten Mundfäule. Ich hab dann auch gefragt, ob ich stillen darf. Wurde dann im ganzen Krankenhaus rumgefragt, niemand kannte ein Kind mit Mundfäule, das noch gestillt wurde. Also wurde ich der "Präzidenzfall". Ich hab nix auf die Brust geschmiert, was auch, Zovirax?? Meine Tochter bekam ja auch nix gegen die Herpesinfektion sondern nur eine Lösung zum Betäuben und ein Bepanthenlösung zum heilen. Stillen war übrigens das einzige, das in Bezug auf Nahrungsaufnahme ging. Ich hab mich nicht angesteckt, hatte aber auch noch nie klassischen"Herpes", Windpocken schon. Die meisten Leute haben doch aber eh das Herpesvirus in sich, da kann man sich ja nicht noch mal anstecken.

LG
Susanne