Milchmenge steigern, auch nach 5 Monaten????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von simsepony 08.03.11 - 09:10 Uhr

Hallo,
Frage steht ja schon halb oben.
Ich habe irgendwie das Gefühl, das meine Milch nicht mehr ganz reicht für den kleinen. Manchmal trinkt er, dann lässt er die Brust los und schreit, geb ich ihm dann die andere Seite, das gleiche Spiel. Erst wieder trinken, dann immer mal wieder loslassen, schreien, wieder saugen, loslasssen schreien. Irgendwann nehm ich ihn dann hoch und er lässt sich dann auch irgendwie beruhigen und scheint dann auch zufrieden.
Er aber weint allgemein viiieeel mehr als sonst, und schläft auch schlechter.
Ich will noch nicht zufüttern..........
Kann ich denn da jetzt noch irgendwie nachhelfen zur Milchsteigerung?? Wenn ja wie???? Bitte helft mir....
Achja, ich muss dazu noch sagen, bin 10. Woche schwanger, kann das damit auch schon zusammen hängen????
#winke und #danke

Beitrag von berry26 08.03.11 - 11:45 Uhr

Hi,

also für mich klingt das nach einem ganz normalen Schub!

LG

Judith

Beitrag von sarahjane 08.03.11 - 14:16 Uhr

Du kannst noch Folgendes ausprobieren:

- pro Tag 4 Tassen Fenchel-, Kümmel-, Anistee trinken
- auf Schwarztee und Kaffee verzichten
- Kohlensäurehaltiges nur in geringen Mengen einnehmen
- pro Tag 5 Mahlzeiten zu Dir nehmen
- jeglichen Stress vermeiden (Partner, Freunde und Verwandte mobilisieren, damit sie Dir im Haushalt, bei Behördengängen, Einkäufen, Betreuung etwaiger Geschwister etc. zur Hand gehen)
- in der Apotheke etwas Bockshornkleesamenhaltiges besorgen
- dem Kind noch viel häufiger (nicht länger!) beide Brüste anbieten
- mit dem Kind viel und oft nackt kuscheln, es viel eng am Körper herumtragen
- Anlegetechnik überprüfen lassen
- nach jeder Fütterung per Brust an beiden Brüsten gleichzeitig mit einer elektrischen Milchpumpe für 10 bis 20 Minuten abpumpen.

Es könnte sein, dass sich das Baby in einem Wachstumsschub befindet, der mit Mehrbedarf in Sachen Nahrung einhergeht. Diesbezüglich könnten Dir o. a. Tipps evtl. helfen.

Zudem verändert sich Deine Milch während der Schwangerschaft, es kann sein, dass Euer Baby das geschmacklich merkt.
Zudem KANN es vorkommen, dass die Milch zurückgeht, wenn man wieder schwanger ist und noch ein Kind per Brust ernährt.

Zur Not fütterst Du halt mit Premilch nach, wenn das Baby noch nicht beikostreif sein sollte.

Beitrag von muehlie 08.03.11 - 15:43 Uhr

"Achja, ich muss dazu noch sagen, bin 10. Woche schwanger, kann das damit auch schon zusammen hängen????"

Eigentlich nicht, denn so früh tut sich bezüglich der Milch in der Schwangerschaft nichts. Erst in der zweiten Schwangerschaftshälfte stellt sich die Milchproduktion so langsam wieder auf das neue Baby ein.

Klingt für mich auch wie ein Schub und wäre in dem Alter ja auch völlig normal.