Ab wann brei zufüttern????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sassi1612 11.03.11 - 08:07 Uhr

Guten morgen ihr lieben!#winke
Mein kleiner ist jetzt 14 wochen und hat noch nie durchgeschlafen denn er schaft einfach die nacht nicht ohne essen! Ab wann darf man beginnen mit brei zufüttern oder habt ihr vielleicht andere ideen die ich ausprobieren könnte??

Viele liebe grüsse saskia mit klein fabian

Beitrag von 2008-04 11.03.11 - 08:14 Uhr

Klar kannste schon zufüttern. Ein Steak geht schon.

Was gibst du ihr bisher?

Beitrag von sassi1612 11.03.11 - 08:23 Uhr

Ich gebe ihm die pre weil meine kinderärztin meinte ich solle das geben bis zum zufüttern!!! Meine hebi erreich ich nicht und ich dachte mir ich frag hier mal was ihr für erfahrungen gemacht habt und was ihr wann zufüttert!!

Beitrag von 2008-04 11.03.11 - 08:34 Uhr

ich hab mit ca 14/15 wochen zugefüttert.

Aber nur nach anweisung meines Kia, meine Tochter hat die Flasche verweigert, sie hat nichts getrinken, und dann hat mein kia gesagt das ich mit Pastinake anfangen soll, sie hat super vom löffel gegessen, naja so haben wir es gesteigert, 1 woche später gabs kartoffel dazu, Flasche hat sie dann wieder getrunken aber nur minimal, und somit hat sie dann ziemlich schnell richtig brei bekommen.

Beitrag von hardcorezicke 11.03.11 - 08:22 Uhr

nen bissl früh meinst du nicht.. brei sollte man erst nach dem 4ten monat geben... d-h wenn dein kind 4 monate vollendet hat.

aber glaub nicht das dein kind deswegen durchschläft.. dafür gibt es kein rezept.. leonie ist 9 monate alt und schläft nicht durch und wird 3 mal wach.. und wir haben alle mahlzeit ersetzt.. wird 1 mal nachts gestillt.

warte noch ab... denk an den zarten magen und darm deines kindes

LG

Beitrag von sassi1612 11.03.11 - 08:24 Uhr

Ja eben ich denke auch es ist zu früh aber meine hebi meinte ich solle es probieren weil sie meint dass es nicht reicht, aber mit einer anderen milch also ner einser soll ich nicht anfangen sondern bei der pre bleiben!

Beitrag von sabriina 11.03.11 - 08:28 Uhr

also ich würde eher 1ner milch füttern als jetzt schon brei zu geben?!

Allerdings denke ich nicht das dein kind deshalb vielleicht durchschläft.
Wenn ihm aber die pre reicht würde ich auch dabei bleiben!

Wieso denkt deine hebi das ihm die pre nicht reicht? nur weil er nicht durchschläft?

Beitrag von 3aika 11.03.11 - 08:37 Uhr

ich habe gerade alle nachrichten durchgelesen und finde, das manche mütter echt übertreiben, ich habe drei kinder (6 jahre, 4Jahre und 11 Wochen) und bei allen habe ich ab dem ersten monat die 1er nahrung geben, weil die einfach nicht satt waren, und immer geweint haben, mein kleiner schläft fast durch, seit dem er satt ist.

und meine tochter die bekam ihren ersten brei zwar in die flasche aber schon mit 4 monaten und sie hat das super vertragen, hatte besseren stuhlgang bekommen und hat nicht so viel gespuckt.

jedes kind ist anders, man kann ein kind nicht nach einen buch groß ziehen, wann er was essen kann und wie er sich mit genau 4 monaten verhalten soll, wir sind ja auch alle verschieden.

Beitrag von fairy74 11.03.11 - 09:14 Uhr

#pro

Beitrag von berry26 11.03.11 - 08:51 Uhr

Sättigung hat mit Durchschlafen nichts zu tun!
Durchschlafen ist ein Entwicklungsschritt und hat einzig allein was mit Hirnreife zu tun!

Essen gibt es ab Beikostreife alles andere kann Spätfolgen nach sich führen!

Noch ein Tip!
Viele Hebammen und die meisten Ärzte haben von Ernährung keine bis wenig Ahnung!

Beitrag von emilia82 11.03.11 - 09:17 Uhr

Was hat durchschlafen mit zufüttern zu tun?
Und, klar, mit 14 Wochen schaffen es die meisten Babys nicht ohne Essen nachts!

Verfolg doch mal die Diskussionen hier, dann weißt du vorher, wie die Antworten lauten werden,
dass das aufwachen gut ist, wegen dem plötzl. Kindstod,
dass es schlecht für die Verdauungsorgane ist mit Beikost anzufangen bevor das Baby Beikostreif ist,
dass unmöglich ist von so einem kleinen Kind zu erwarten, dass es durchschläft, im gegenteil, es ganz normal und gut ist, dass es im gesamten ersten Jahr NICHT durchschläft,
dass Hebammen und Ärzte keine Ernährungsberater sind,
dass früher ganz viel falsch gemacht wurde, wenn es um die Ernährung eines Baby ging
dass Nahrungsmittelhersteller gerne ab dem ersten Tag auf die Breipackungen drucken würden, aber nach dem 4. Monat draufsteht, weil es früher wirklich schlecht ist!

Und, willst du das hören?

Hier wird niemand sagen gib deinem beikostunreifen Baby Brei, dass Du nachts schön schlafen kannst!

Aber tu was du nicht lassen kannst......

#winke
PS: Das ist nicht bös gemeint, aber so eine Frage taucht fast täglich hier auf!

Beitrag von 19jasmin80 11.03.11 - 10:46 Uhr

Hi Saskia

Wenn Du Hoffnung hast, durch Brei würde Dein Zwerg durchschlafen, so muss ich Dich leider enttäuschen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Ich persönlich würde mit Brei noch warten und weiterhin nach Bedarf füttern.

Dein Kleiner wird durchschlafen wenn er reif genug dazu ist, unabhängig davon ob er Brei isst oder das Fläschchen bekommt.

LG Jasmin

Beitrag von zuckernudel 11.03.11 - 11:54 Uhr

Huhu,
ich war letzte Woche auf einem Seminar über Beikost, das von einer Ernährungsberaterin gehalten wurde. Die hatte echt viel Ahnung und das Seminar war sehr gut.
Hier einige Sachen die du vielleicht wissen solltest.
1. Nie deutlich vor Vollendung des 4. Monats mit Beikost anfangen. Das verpackt der Darm deines Kindes noch nicht, zudem besteht da ein höheres Risiko Allergien zu bekommen.
2. Ein Kind ist eigentlich erst ab dem 6. Monat körperlich in der Lage, die Nacht ganz ohne Nahrung zu schaffen.
Diese ganzen Methoden von irgendwelchen Müttern ihren Kinder vorher das durchschlafen anzutrainieren, und am besten dann auch gleich 10 bis 12 Stunden finde ich einfach nur furchtbar, unverantwortlich und total egoistisch.
Mach den Fehler bitte nicht.
Und durschlafen für ein Kind in dem Alter bedeutet 6 Stunden. Also eine Stillmahlzeit überspringen. Länger eigentlich nicht.
3. Es ist ein längerer Prozess bis du dein Kind durch Brei satt bekommst. Die Hauptmahlzeiten sind weiterhin erstmal die Milch, von daher wird es deswegen auch nicht gleich durchschlafen.
Meine Kleine ist jetzt 17 Wochen alt, und trinkt nachts immer noch ca. alle 3 Stunden, tagsüber alle 2-3 Stunden. Ich finde das völlig ok und sie bekommt die Brust auch immer, wenn sie Hunger hat, auch wenn ich dadurch nicht wirklich ausgeruht bin. Das ist mir egal hauptsache die Kleine hats gut.
Und jetzt am Wochenende werde ich nach Absprache mit meinem Kinderarzt mit dem 1. Gemüsebrei anfangen. Bin total gespannt wie es klappt.

Wie gesagt, hab noch ein paar Wochen Geduld, dann kannst du mit dem Brei loslegen, aber erwarte bitte wirklich nicht, dass dein Kind deswegen länger schläft, zumal man ja sowieso mit dem Mittagsbrei anfängt, und nicht abends.

Gruß, Betty