Arzt unterwegs

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nane29 11.03.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

ich habe vor einer Stunde beim ärztlichen Notdienst angerufen, irgendwann demnächst kommt ein Arzt zu uns. Jetzt bin ich wieder unsicher, ob das übertrieben ist.

Mein Kleiner (fast 2) ist seit 3 Tagen erkältet - Schnupfen und Husten. Die letzte Nacht war aber ok und er war heute ein paar Stunden bei der Tagesmutter und dort auch gut drauf, hat halt immer mal gehustet.

Wir hatten beide das Gefühl, dass er über'n Berg ist.

Heute Nachmittag war er dann aber zunehmend quengelig, hat öfter "aua" gesagt, auf seine Stirn gezeigt, seine Ohren angefasst, auf dem Schnuller rumgekaut, wollte nur auf den Arm...

Innerhalb von 1-2 Stunden hat er 39.9 Fieber bekommen, fürchterlich geweint und geschrien, sich weiter am Kopf und am Hals rumgefummelt, "Mama Mama, aua Aua" gesagt.
Ich habe ihm erst Osanit-Kügelchen gegeben, weil ich dachte, es könnten auch die letzten 4 Backenzähne sein. Dann bei 39.9 Fiebersaft, nach einer Weile ist er ruhiger geworden und eingeschlafen. In der Zwischenzeit, als er noch so schrie, habe ich beim Notdienst angerufen.

Auch, weil meine Nachbarin (war kurz hier) erzählte, dass es beim Sohn ihrer Freundin genau so war und dann eine Lungenentzündung festgestellt wurde.#zitter

Jedenfalls schläft er jetzt und es tut mir jetzt schon Leid, ihn gleich wecken zu müssen, wenn der Arzt da ist.

Ist aber doch besser, wenn der mal in alle Öffnungen schaut und abhört, oder?

Was meint ihr, findet ihr das angebracht

Oh Mann und ich dachte, beim 2. Kind kann man solche Situationen immer richtig einschätzen#hicks

LG Jana mit Lena (fast 5) + Karl



Beitrag von ella1970 11.03.11 - 19:38 Uhr

Hi jana
gut gemacht!!

Alles gute und behalt die nerven!

lg
ella

Beitrag von nane29 12.03.11 - 12:17 Uhr

Hi,

danke!!!

Ich habe Gaia (weiter unten) geschrieben, wie es dann weiterging:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=3063936&pid=19400458

Liebe Grüße
Jana

Beitrag von germany 11.03.11 - 19:40 Uhr

Hallo,

also ich denke, ihn hat eine MOE gepackt. Nach dem was du schilderst könnte das sein. Ich finde es nicht übertrieben mit dem Arzt, denn bis Montag ist es eindeutig noch zu lange.

Ich hatte als Kind ständig MOE´s und das war sooooooo horror schmerzhaft. Und selbst wenn es doch "nur" ein Infekt sein sollte, bist du auf jeden Fall beruhigter.



lG germany

Beitrag von nane29 12.03.11 - 12:18 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort.

Ich habe weiter unten geschrieben, wie es mit dem Arzt war, falls es dich interessiert:-)

LG Jana

Beitrag von svena-o 11.03.11 - 19:54 Uhr

Hallo,

deine Mutterinstinkte sind immer der besste Berater!
Lieber einmal zuviel den Arzt kommen lassen gerade am WE und bei den derzeit laufenden Viren,...
Bei MOE hilft auch gut warme Zwiebeln in Stofftaschentuch alsPäckchen auf die Ohren und mit nem Stirnband fixieren (kennst du sicher schon)

Alles Gute für Euch #liebdrueck und das dein Kleiner schnell gesund wird

lg svena-o

Beitrag von nane29 12.03.11 - 12:19 Uhr

Hallo,

vielen Dank!

Ich habe Gaia weiter unten geschrieben, wie es weiter ging, falls es dich interessiert.

Liebe Grüße
Jana:-)

Beitrag von canadia.und.baby. 11.03.11 - 19:55 Uhr

Ich finde es richtig!!


Gute besserung!

Beitrag von nane29 12.03.11 - 12:21 Uhr

Hallo,

danke!:-)

So ginge es weiter:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3063936&pid=19398633&bid=3

LG Jana

Beitrag von andrea-27 11.03.11 - 20:26 Uhr

Hallo,

denke auch wenn du dich in dieser Situation ein wenig unsicher fühlst und du wirklich angst um dein Kind hast dann ist der Arzt immer die bessere Lösung. Ich habe das auch oft wo ich denke nun arzt oder nicht wenn ich mit der situation leicht überfordert bin meist bei steigendem Fieber. Aber zum Wochenende immer Notarzt meiner wird grundsätzlich auch nur Freitag abend krank. :-)

Gute Besserung und eine ruhige Nacht für euch alle.

LG
andrea-27

Beitrag von nane29 12.03.11 - 12:23 Uhr

Hi,

bei uns auch: IMMER Freitag, das ist echt witzig.
Und von 4x Notarzt war im Ergebnis nur 1x wirklich nötig. Egal, sicher ist sicher....

So ging's weiter:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3063936&pid=19398633&bid=3

LG Jana

Beitrag von gaia1976 12.03.11 - 00:14 Uhr

Was hat der Arzt gesagt?

LG
Gaia

Beitrag von nane29 12.03.11 - 12:15 Uhr

Hallo Gaia,

du meinst, dieser radikale Hippie? ;-)
Erst mal hielt er mir einen leidenschaftlichen Vortrag (eher eine Standpauke) darüber, dass wir ja alle von Schulmedizinern indoktriniert seien.

Er hatte gefragt, wie ich zu Homäopathie stehe und ich sagte, dass ich zwar einen Grundstock an Globuli habe, dies auch den Kindern gebe, wenn ich die Symptome zuordnen kann, aber ein Stückweit skeptisch bin, ob diese Minikügelchen tatsächlich wirken.

Dann ging's los#bla#nanana

Er fand auch irgendwie doof, dass ich Karl bei knapp 40 Fieber und offensichtlichen Schmerzen Fiebersaft, statt Globuli gegeben habe#augen

Egal. Karl schlief ja, also fragte der Arzt, ob wir ihn schlafen lassen, oder abhören sollen. Abhören.
Alles ok. Fieberhafter Infekt, war ja klar. Er tippte bei den Schmerzen auf Zähne, was durchaus sein kann.

Fieber kam nicht wieder, in der Nacht hat er noch ordentlich abgehustet und heute ist er (seit 5 Uhr#gaehn) gut drauf. Nur noch Rotznase, Triefaugen, ein bisschen Husten.

Die Aktion hätte ich mir im Ergebnis zwar sparen können, aber ich finde trotzdem, dass es richtig war, angesichts der Symptome.

Liebe Grüße und danke der Nachfrage:-)!
Jana