Total müde, aber nicht schlafen wollen !!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nicolle30 12.03.11 - 22:59 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauche mal dringend Hilfe.

Meine Kleine wird jetzt 12 Wochen alt bzw. befinden wir uns in der 12. Woche. Sie hat von Anfang an schlecht geschlafen. Die ersten 6 Wochen hat sie nur auf unserem Arm oder Bauch geschlafen. Oft war sie total übermüdet und hat daher auch nicht in den Schlaf gefunden.
Dann hat uns die Hebamme das Pucken gezeigt. Und siehe da, die Kleine hat geschlafen.

Seit 2 1/2 Wochen schläft sie tagsüber 3 oder 4 x 30 - 45 min. Eigentlich ist sie immer noch müde nach diesen Nickerchen, aber sie schläft nicht wieder ein. Würde ihr so gern helfen. Lege mich auch schon mit hin, tagsüber.

Sie ist abends total übermüdet und meckert dann wenn es ins Bett gehen soll. Versuche sie um 20 Uhr hinzulegen und meist endet es dann so:

ich hole sie oder nehme sie gleich mit zu mir ins Bett und lege mich mit ihr zusammen hin. Meist schlafe ich vor ihr ein.

Die letzten ddrei Nächte hat sie dann von 22 oder 23 Uhr bis meist 6 Uhr morgens durchgeschlafen. Schön für uns, aber ich wie gesagt, sie soll am Tag doch auch gut drauf sein.

Bitte jetzt keine Anklagen, warum ich mich beschwere. Ich bin einfach nur verunsichert, ist mein erstes Kind. Ich möchte der Kleinen einfach nur helfen beim Tagesschlaf.

Oder ist es normal, dass sie tagsüber nur diese kurzen Nickerchen hält?
Ach, ich pucke sie zu jedem Schlaf (auch zu den Nickerchen), anders kommt sie überhaupt nicht zur Ruhe und findet in den Schlaf.

Über Antworten bzw. Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

Vielen lieben Dank an Euch.

LG
Nicolle

Beitrag von blobundbohne 13.03.11 - 20:36 Uhr

Hallo,
erstmal: Ihr seid vermutlich in irgendeinem dieser Entwicklungsschübe - da sind die am Anfang (und später sowieso) andauernd drinne. ;-)
Die kurzen Nickerchen kenne ich von meiner Brüllmücke nur zu gut... die haben auch nie gereicht.
Geholfen hat bei uns (nicht alles immer, aber alles immer mal wieder und teils sogar öfter):
1. Lange Waldspaziergänge - denn wenns schön holpert, schläft sichs auch ganz gut mal 1-2 Stunden
2. Gemütlich auf der Couch im Stillkissen in den Schlaf stillen (und dann DVD gucken oder lesen)
3. Das Tragegestell
4. Papas Bauch #verliebt
Vielleicht versuchst Du mal Dir eine gemütliche Insel auf der Couch zu machen (stell Dir essen, trinken und was Du zu Deiner persönlichen Unterhaltung brauchst in Greifreichweite), legst sie Dir halb aufrecht sitzend auf den Bauch und schuckelst sie dann leicht in den Schlaf... da kriegst Du dann auch mit, wenn sie unruhig wird und kannst schnell nochmal ein bisschen nachschuckeln... das ging bei uns in diesen "Schubphasen" die ersten sechs Monate ganz gut - da hat sie dann auch bis zu zwei Stunden gepennt.
Viel Erfolg, Ruhe, Geduld und alles Gute,
die Bohne