Ich habe das Gefühl, er hat immer Bauchschmerzen - egal was er ißt.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von engel2405 13.03.11 - 07:02 Uhr

Guten Morgen.

Mein Sohn ist jetzt 7Monate alt und vor ein paar Wochen habe ich begonnen, ihm mal hier was zu knabbern und da was zu beißen zu geben. Nicht viel und immer nur zwischendurch - ein Stück Brot z.B. oder eine Reiswaffel. Er hat auch schon ein Toast mit Frischkäse gegessen. Da er aber immer etwas quengelig wurde und ich das Gefühl hatte, er hat Bauchweh, habe ich wieder vollgestillt. Letzte Woche bekam er dann mal wieder Pastinake +Kartoffel. (Pure Pastinake hatte ich ihm schonmal gegeben, das hat er gut vertragen.) Das mochte er auch und er futterte ein ganzes Gläschen weg.

Aber ab Nachmittag war er wieder ganz unruhig und hat gedrängelt, als wenn er pupsen muß.

Am Mittwoch hatte ich Apfelmus gekocht und ihm davon ein bisschen mit Zwieback gemischt. Wieder hatte er Bauchweh und ich dachte: Okay, er hat wahrscheinlich den Apfel nicht vertragen. Das zog sich aber den ganzen Donnerstag hin, er hat nur geweint/geschrien. Auch die Nacht war ganz furchtbar. Am Freitag bin ich mit ihm bei der Ärztin gewesen, obwohl er da schon etwas besser drauf war. Sie konnte nichts feststellen und schickte uns ins KH, weil sie den Verdacht auf eine Invagination (Darmumstülpung) hatte. Zum Glück wurde der Verdacht nicht bestätigt. Da wir am freitag so lange im KH saßen, wurde er an diesem Tag wieder vollgestillt. Ihm ging es auch bis gestern Mittag super, er war quietschfidel und hat gelacht. Zum Mittag gab es Pastinake+Kartoffel und prompt war er ab da wieder total nörgelig/weinerlich.

Und ich weiß einfach nicht, ob er wirklich Bauchweh/Blähungen hat. Er pupst nicht, er drängelt immer nur mit hochrotem Kopf und "knurrt".

Aaaaaber vor 2 Wochen bekam er seine ersten 2 Zähnchen (gleichzeitig) und bevor die durch kamen hat er auch immer so komisch gedrängelt, als hätte er Bauchweh. Von den Zähnen hat man nix gesehen, bis sie irgendwann draußen waren. Erst da haben wir gemerkt, dass er halt Zähnchen bekommt - es war nichts dick oder geschwollen.

Nun denn, da er aber anscheinend auf andere Lebensmittel empfindlich reagiert habe ich mich entschlossen, das mit dem Fingerfood sein zu lassen (ich fand das eh ziemlich durcheinander - wobei er eigentlich nur Brot bekommen hat - und vllt. hat das seinen Darm belastet). Ich werde jetzt doch nochmal ganz von vorn mit Brei starten und dachte da so an Zucchini. Heute werde ich das Gläschen einfach mal (wieder) weg lassen ... Vielleicht reagiert er ja auf die Kartoffel?

Ach ich weiß es auch nicht.

Liebe Grüße, Ina


Beitrag von freno 13.03.11 - 08:07 Uhr

Hallo

Ich würde vielleicht erstmal alles beruhigen lassen und ihn voll stillen. Vielleicht für eine Woche oder so und dann langsam wieder anfangen.

Ich habe 9 Monate voll gestillt und im Grunde ist es jetzt auch noch so. Da er die Beikost nicht so mag.

Er wird immer noch satt und wiegt 11kg. Und ich habe keinen STress.

Gruß

Freno

Beitrag von engel2405 13.03.11 - 08:17 Uhr

Hallo Freno.

Mein Sohnemann mag Beikost sehr gern, außer Karotte. Aber davon bekam er eh Verstopfung. Ansonsten futtert er eigentlich alles, was man ihm so anbietet. Nur wie gesagt, irgendwie ist er am drängeln ab Nachmittags ...

Momentan stillt er sehr viel, so alle Stunde. Da waren sie im KH geschickt, als ich das erzählt habe. Die meinten, er bräuchte nur alle 2,5-3Stunden etwas. Naja, ich stille nach Bedarf und werde es auch so bei behalten ... Schließlich muß ICH das Genörgel aushalten, wenn er hungrig ist, und nicht sie ... ^^ Aber satt wird er, er hat gut zugenommen seit dem letzten Wiegen (bei der U5 Anfang März 8100gr und am Freitag im KH 8365gr).

Ich glaube, ich warte wirklich ein paar Tage länger und beginne dann. Wäre Zucchini denn okay oder liegt das schwer im Magen?

LG Ina

Beitrag von freno 13.03.11 - 11:15 Uhr

Hallo

Ich denke Zucchini ist o.k. ABer deiner Reagiert ja auf alles sagst du. Wann macht er denn sein großes Geschäft?

Ich setze meinen seitdem er 9 Monate alt ist aufs Töpfchen morgens und da kkommt immer ein großes Geschäft. Am Rest des Tages fast nie.

Wenn deiner schon sitzen kann kannst du es ja mal ausprobieren. Vielleicht erleichtert es ihn und es geht ihm besser.

Freno

Beitrag von engel2405 14.03.11 - 06:33 Uhr

Hallo Freno,

ich war gestern nicht mehr am PC und konnte deswegen nicht mehr antworten.

Also Stuhlgang hat er nicht regelmäßig. Manchmal kommt tagelang nichts und an anderen Tagen hat er öfter die Windel voll. Das ist sehr unterschiedlich bei ihm. Wenn ich merke, dass er sich sehr quält, helfe ich auch schonmal vorsichtig mit dem Fieberthermometer nach. Das hat mir die Hebamme "damals" empfohlen.

Ich habe eben nochmal den Arztbrief vom KH durchgelesen und da steht was von "stellenweise Meteorismus" ... d.h. übermäßige Gasansammlungen. Vielleicht sollte ich ihm wirklich mal Sab Simplex holen oder so. Ich werde mal die Ärztin fragen, muß mit ihm heute zur Kontrolle bzw. zum besprechen, was im KH raus kam.

Gestern habe ich übrigens den ganzen Tag nur gestillt und er war wieder um einiges besser drauf als Samstag. Ich werde das jetzt genau beobachten und mir alles aufschreiben, vllt. erkennt man so irgendetwas genaueres, was mir bisher nicht ein(,-auf)gefallen ist.

Liebe Grüße, Ina

Beitrag von freno 14.03.11 - 08:01 Uhr

Hallo INa!

Drücke dir die Dauen, dass es besser wird. Ich habe mir noch Gedanken gemacht und würde vielleicht mal zu einem Osteopathen. Vielleicht ist irgendwas "verklebt", "verschoben" oder ähnliches. Es kann auch manchmal vom Rücken kommen, da dort die Nervenstränge alle rauskommen, die zu den Organen laufen.

Viel Glück

Freno