...neuer Job oder Kiwu... was mach ich bloß :-(

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von steff2309 13.03.11 - 14:46 Uhr

Hallo Ihr lieben.
Seit nun fünf Jahren schon möchten wir gerne ein Kind. Ich habe PCO und zu viele männliche Hormone, bekomme Metformin und Dexamethason, seither pendelt sich mein Zyklus wenigstens wieder ein und ich hibbele jeden Monat aufs neue, ob ich endlich einen Eisprung von alleine bekommen.
Nun hab ich endlich für Sommer meinen Traumjob angeboten bekommen.
Absolut schön und ich freue mich so sehr drauf. Mein erster spontaner Gedanke war natürlich, dass ich wieder für ein Jahr verhüte (verhüte seit 5 Jahren nicht)
...aber jetzt nach dem ich nach drei Tagen alles setzten lassen konnte, weiß ich gar nicht mehr so genau was ich machen soll. Unser Kiwu ist soooo groß und wenn ich überlege dass ich noch ein Jahr länger warten muss... :-(
Was soll ich machen? Draufankommen lassen? Ist ja fünf Jahre nix passiert?
Klar ist jedenfalls, dass wir sobald ich einen festen Vertrag habe sofort in die Kiwuklinik gehen und dann auch alles tun werden was möglich ist.
(Zur Beratung waren wir schon und auch in Behandlung mit Clomi und Spritzen, läuft aber wohl auf eine IUI raus)

Danke euch sehr fürs zuhören und eure Antworten.
Hoffe ihr könnt mich ein bischen verstehen.

Beitrag von la_nadine 13.03.11 - 14:54 Uhr

Hi

Also ich hab mein leben nicht nach dem Kinderwunsch gerichtet in Sachen arbeit! Da man ja nie weis ob es was wird oder wann die ss eintritt.
Bei mir hat es jetzt allerdings genau zum jobwechsel geklappt und ich bin mir nicht sicher wie ich es meiner Chefin sagen soll...naja da muss ich jetzt durch;-)
Du solltest dir halt nicht nur Gedanken machen über das was wenn es vorher klappt sondern auch um das wenn es nicht klappt!

Alles gute auf deinem weg!!!#winke

Beitrag von steff2309 13.03.11 - 15:07 Uhr

Bist du nach so langer Zeit dann spontan schwanger geworden oder war das mit Behandlung.
Seit wann arbeitest du denn jetzt schon dort? ... ach ich weiß ja auch nicht, irgendwie denk ich mir es hat fünf Jahre nicht geklappt, warum sollte es jetzt klappen... aber wie ja das leben manchmal so spielt ...

Beitrag von la_nadine 13.03.11 - 20:22 Uhr

Bei uns hat es mit icsi geklappt. Und die neue arbeit hab ich erst seid März.
Hör auf dein Herz, das ist immer der richtige weg!

Beitrag von solania85 13.03.11 - 15:02 Uhr

hab mich auch nach langem überlegen entschlossen, einen neuen job anzufangen (halbes jahr probezeit).

Im oktober fing ich an und ende nov. musste ich erzählen dass ich SS bin. War gar kein thema, kündigungsschutz hast du ja und mit sowas müssen die Arbeitgeber einfach rechnen, wenn sie jemand im gebärfähigen alter ienstellen.

LG Solania 22.SSW

Beitrag von rotes-berlin 13.03.11 - 15:57 Uhr

Das ist aber auch leider der Grund wieso viele keine jüngeren Frauen mehr einstellen ;)

Beitrag von bio-logisch 13.03.11 - 16:22 Uhr

... bin selbst Chefin und kann das überhaupt nicht unterschreiben!!! #nanana

;-)

Beitrag von bio-logisch 13.03.11 - 16:20 Uhr

Ich würde dir in jedem Fall empfehlen, dein Leben in vollen Zügen so zu leben, wie es kommt! Ein Traumjob gehört dazu, nimm ihn auf jeden Fall an!

Solltest du dann schwanger werden: was gibt es Besseres? Traumjob und Baby! Jede/r Chef/in sollte mit Kindern rechnen... und kein Mann würde sich die Fragen stellen, die du dir gerade stellst. Wenn es passiert, findet sich der Rest!

...Und sollte das Kleine noch auf sich warten lassen, so kannst du deinen neuen Job ersteinmal in aller Ruhe ausfüllen!

;-)

Viel Glück und viel Spaß!

Beitrag von annika24 13.03.11 - 18:06 Uhr

Hallo,

ich befinde mich momentan in derselben Situation wie du: KiWu seit 5 Jahren, PCO, zuviel männliche Hormone, ab Dienstag bekomm ich ebenfalls Metformin und habe nun am letzten Freitag einen Anruf erhalten, dass ich ab Juni einen neuen Job anfangen kann.
Habe auch überlegt, ob ich den KiWu nun verschieben soll oder nicht?! Habe mich aber entschlossen, dass ich das nicht tue, sondern alles in Ruhe auf mich zukommen lasse. Falls es wirklich schnell mitt ss werden klappen sollte, wovon ich nicht ausgehe, dann ist das eben so. Wenn sie mich einstellen, müssen sie damit rechnen. Nehme darauf keine Rücksicht mehr. Und solange nichts unterwegs ist, konzentriere ich mich voll und ganz auf die Arbeit. Werde auch noch ne Fobi machen und freue mich sehr darauf.

Liebe Grüsse, Annika

Beitrag von franzi76 14.03.11 - 11:53 Uhr

Mir geht es ähnlich - auch wenn im Vergleich zu Euch noch gar nicht lange üben! Sind "erst" in ÜZ 9!
Ich habe mich jetzt entschieden, trotz Kinderwunsch mich zu bewerben und nach was neuem zu gucken. Die Hoffnung, vielleicht klappt es ja nächsten Monat, habe ich seit 9 Monaten und bin jeden Monat mehr frustriert. Der Job wird immer beschissener und der Kinderwunsch immer größer.

Nun steh ich am Scheideweg und momentan ist alles offen. :-p Aber das komische ist, dass ich mich drauf freue und ich weiß egal wie das jetzt alles ausgeht, dass ich klar komme auch finanziell gesehen.
Und da ich ja nicht sofort bei angucken schwanger werde, werde ich auch nicht wieder verhüten - wenn es genau jetzt klappen sollte, dann soll´s wohl so sein!

Ich weiß noch nicht ob es diesen Monat geklappt hat, ich weiß nicht wie lange ich noch bei meinem jetztigen Arbeitgeber bleiben kann, ich hab noch nichts Neues und bin fleißig dabei mich zu bewerben...... Aber ich hab das Gefühl das geht alles in die richtige Richtung!

An Deiner Stelle würde ich den Traumjob nehmen und auf die Verhütung pfeifen! Du probierst es schon 5 Jahre - da würde ich keinen Gedanken über Verhütung verschwenden!! Und wenn es genau jetzt klappen sollte, dann soll´s so sein - und wenn nicht ist es ja auch nicht soo schlimm, da Du Dich voll auf Deinen Job konzentrieren kannst!!

Ich wünsche Dir viel Glück und gute Entscheidungen! ;-)