stillen und Flasche geben ist das ok? 2 Wochen Baby

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von silke5656 14.03.11 - 10:24 Uhr

Hallo ihr lieben,

meint ihr das ist ok das ich meine tochter stillen tu und manchmal die flasche gebe? ich denke sie wird nicht so ganz satt aus der brust da sie manchmal nach trotz langem saugen auch weinen tut als wär sie nicht satt geworden. dann gebe ich noch die flasche und das trinkt sie dann auch und ist ruhig. aber das versteh ich nicht da muttermilch vorhanden ist, meine brüste sind dick und da läuft auch milch raus, sie hätte also was zum satt werden.

mir macht das nichts aus das sie sie brust und die flasche bekommt aber geht das? sorry falls das ne blöde frage ist aber will nichts falsches machen. eine hebamme habe ich zur zeit nicht aber habe vor eine zu suchen.

danke dür die antworten.

lg silke

Beitrag von julis8 14.03.11 - 10:28 Uhr

also wenn Deine Brüste prall sind und die Milch raus läuft, gibt es keinen Grund die Flasche zu geben. DAnn ist es nicht der Hunger der sie schreien lässt.

Vielleicht hat sie Bauchweh?

lieben gruß

Beitrag von berry26 14.03.11 - 10:30 Uhr

Hallo Silke,

du kannst das natürlich machen, aber ich würde das nicht tun! Wenn du vollstillen willst, dann solltest du die Flasche weglassen und nach Bedarf stillen. In den ersten wochen kann das auch gut Dauerstillen bedeuten. Google dazu doch auch mal "Clusterfeeding"! Das erklärt so einiges.

Wenn du zusätzlich die Flasche gibst, kann sich deine Brust nicht an die benötigte Milchmenge anpassen. Du verschlimmerst also dein Problem! Zudem riskierst du eine Saugverwirrung durch die Flasche, die gerade in den ersten Wochen sehr schnell auftritt aber auch später noch nicht selten vorkommt.

Wenn du dir sehr unsicher bist, solltest du dich an eine Stillberaterin wenden (lalecheliga oder AFS)! Die arbeiten ehrenamtlich und sind somit kostenlos für dich!

LG

Judith

Beitrag von stefannette 14.03.11 - 10:55 Uhr

Das unterschreib ich mal so!;-)

Beitrag von rmwib 14.03.11 - 10:56 Uhr

Tut tut...

Also ich würd es nicht machen - tun.

Beitrag von sparrow1967 14.03.11 - 11:00 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Manche tun das ebenD tun....

Ich könnte mich immer wegschmeißen tun bei sowas...

Beitrag von sarahjane 14.03.11 - 14:35 Uhr

Grundsätzlich rät man dazu, in den ersten 6 bis 8 Lebenswochen wegen der (recht geringen!) Gefahr einer Saugverwirrung aufs Fläschchen zu verzichten, wenn man ein Brustkind hat.

Allerdings klappt die Kombi aus Brust und Fläschchen meistens sehr gut.
Am besten bietet man erst die Brüste an, dann das Fläschchen. Zudem sollte man brustähnlich geformte Sauger der kleinsten Größe verwenden.

Will man eine komplette Brustmahlzeit durch eine Mahlzeit mit dem Fläschchen ersetzen, sollte die nächstfolgende Mahlzeit wieder an den mütterlichen Brüsten erfolgen.

Beitrag von kiki-2010 14.03.11 - 15:37 Uhr

Such Dir ganz fix eine Hebamme und lass Dich richtig beraten!!!

"Zuwenig Milch" - das gibt's nicht!

Wenn das Kind immer wieder angelegt wird, dann wirst Du bald Milch für 2 Kinder haben ;-) Nachfrage regelt das Angebot!

Dass ein 2-Wochen altes Baby schreit ist übrigens normal! Es muss doch erstmal in der Welt ankommen!

Mein Tip: Lass Dein Kind dann an die Brust wann es will (selbst wenn es alle halbe stunde ist), nimm Dir viel Zeit und Ruhe und nach ein paar Tagen habt ihr euch beide aufeinander eingestellt.

Gruß Kiki

Beitrag von steffi0413 15.03.11 - 21:27 Uhr

Hallo Silke,

wenn Du stillen möchtest, dann lasse lieber die Flasche weg.

Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Technik trinken als aus der Brust. Da der Sauger ein viel markanteres Gefühl im Mund ist als die weiche BW, lernt die Kleine die falsche Technik ganz schnell. :-( Die Babies sind halt nicht gleich. Manche haben mit Flasche-Brust parallel monatenlang keine Probleme, manche nach 2-3 Versuchen. Mit der falschen Technik kann sie dann aus der Brust nicht effektiv trinken, bekommt nicht genug Milch aus der Brust.

Ich würde also empfehlen, die Flasche komplett wegzulassen und nach Bedarf zu stillen.
Ein so kleines Baby fühlt sich oft nur an der Brust wohl, möchte fast immer da sein. Das ist nicht ungewöhnlich, bedeutet nicht, dass sie nicht satt geworden ist. Ein Tragetuch (bzw. im Tragetuch zu stillen) kann in diesen Fällen eine grosse Hilfe sein.
Diese Phase ist dann irgendwann auch vorbei. ;-)

LG
Steffi