Will Johannes mal Tee geben und hab Fragen ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von furby84 14.03.11 - 14:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben !

Klingt evtl. doof aber was solls...
Hab bis jetzt immer voll gestillt und möchte Johannes(14.Wochen) gerne mal ein bisschen Tee geben...

Würde Fenchel-Kümmel-Anis geben, soll ich einfach ein Beutel normal aufbrühen und wenn er trink Temp. hat ins Fläschen tun und meinem Schatz geben ?

Kann ich ihm den auch noch geben wenn er kalt ist da er ja wahrscheinlich nicht alles auf einmal trinken wird ?

LG Pia

Beitrag von kappel 14.03.11 - 15:07 Uhr

erstmal warum willst du ihm tee geben durch die milch bekommt er alles was er braucht

auf der teepackung steht auch zur flüssigkeitsergänzung zb bei schwitzen oder umstellen auf beikost nach dem 4 monat

Beitrag von furby84 14.03.11 - 15:12 Uhr

ich wollte ihm gerne mal fenchel tee geben weil er heute nicht so gut drauf ist und ich glaube er hat bauchweh weil noch kein stuhl gemacht hat und da ist der tee ja net schlecht für...

das man beim stillen kein tee braucht das weiß ich und genug milch habe ich auch...

ich weiß wenn man mit beilost anfängt das man dann mal tee geben sollte...

meine schwägerin macht z.b. das fläschen mit fenchel-kümmel-anis tee an und seit dem gehts der kleinen maus gut und sie hat keine probleme mit stuhlgang.... ich trinke ja selber auch fencheltee aber bis der in der milch ankommt das dauert ja auch...

Beitrag von berry26 14.03.11 - 15:27 Uhr

Hi,

wenn du selbst den Tee trinkst, dann bringt das genausoviel. Die Wirkstoffe gehen ja in die Muttemilch über! Wenn du regelmäßig Stilltee trinkst, dann sind die Wirkstoffe auch dauerhaft in der Milch und können wirken.

Wenn du dennoch Tee geben willst, sollte es nur wenig sein und ich würde dann Beuteltee frisch aufgekocht bevorzugen.

LG

Judith

Beitrag von furby84 14.03.11 - 15:34 Uhr

Danke für deine Antwort ich hab jetzt mal den Wasserkocher angestellt und werde meinem Schatz mal ein Tee machen vielleicht geht es ihm dann besser, aber er muss ja auch erstmal die Flasche nehmen das haben wir ja bis jetzt noch nicht gehabt #kratz kann sein das gibt eh nix...

Ja ich trinke fleißig Fencheltee aber wie schon gesagt bis der in der Milch ist glaube dann müßte man jeden Tag ne gewisse Menge trinken um das davon immer was in der Milch bleibt... und das kann ich auch net gut dann bin ich ihn schnell leid und das will ich ja auch net...

LG

Beitrag von berry26 14.03.11 - 15:39 Uhr

Ja das musst du erstmal probieren.;-) Wenn du allerdings regelmäßig Tee geben willst, bestünde noch die Gefahr der Saugverwirrung durch die Flasche. Das habe ich bei meinem Sohn durchgemacht.#schwitz

Hast du es schon mal mit anderen Mittelchen probiert. Bei uns haben Kümmelzäpfchen immer gut geholfen. Es gibt auch ganz klasse Globulis! Die hatte ich bei meinem Sohn aber ich weiß den Namen nicht mehr....#hicks



Beitrag von luesik 14.03.11 - 15:09 Uhr

Hallo Pia,

meine Hebamme hat mir gesagt, dass ich den Teebeutel in 0,5 Liter Wasser 10 Minuten ziehen lassen soll. Dann hab ich den Tee immer aufgewärmt und meinem Sohn gegeben, allerdings habe ich Jeden dritten Tag ein frisches Tee gemacht.

Grüßle

Beitrag von furby84 14.03.11 - 15:13 Uhr

Danke für deine Antwort das hilft mir sehr ....

LG Pia

Beitrag von kiki-2010 14.03.11 - 15:32 Uhr

Vollgestillte Kinder brauchen nichts anders als Milch. Warum Tee geben? Hat er Probleme mit Koliken? Die werden durch den Tee auch nicht besser, denn in der MuMi sind auch Anti-Bläh-Stoffe enthalten.

Ich würd's nicht tun, es sei denn Du fängst bewusst an mit dem Zufüttern...

Beitrag von fairy74 14.03.11 - 17:03 Uhr

#winke

bei uns hat es gut geholfen =)
Ich koche ihn jeden Tag frisch und geb ihn auch schon m al "nur" mit Zimmertemperatur.

lg

Beitrag von ejsanezel 14.03.11 - 17:05 Uhr

Hallo lass dich nicht verunsichern...

Mir wurde auch von allen möglichen Seiten gesagt dass mein kleiner kein Wasser oder Tee braucht wenn er voll gestillt wird...

Das ist so ein Schwachsinn zumindest bei meinem Sohn er hat tagelang gequengelt ich ihm natürlich immer die Brust angeboten...aber als die Milch einschoss hat er sich von der Brust abgewendet als ich nicht mehr weiter wusst hab ich ihm einfach 200 ml von Hipp den Wohlfühltee fürs Bäuchlein gegeben er hat auf Anhieb über 100 ml getrunken ich war schockiert da war er auch ungefähr 13 oder 14 wochen alt...seitdem kriegt er immer nach dem stillen entweder wasser oder den tee ... den tee kann man max. 4 stunden stehen lassen danach sollte ein neuer gemacht werden...

LG Sandra

Beitrag von sarahjane 14.03.11 - 19:52 Uhr

Nicht beikostreife Kinder sollten wirklich nur Frauen- und/oder Premilch (maximal Einsermilch) bekommen. Diese 3 Milchsorten löschen sowohl Hunger, als auch Durst und dürfen nach Bedarf gefüttert werden.

Fenchel-, Kümmel-, Anistee sollte (wenn überhaupt) nur bei Magen(darm)beschwerden gefüttert werden (egal, ob es sich um ein Brustkind oder um ein mit käuflich zu erwerbender Säuglingsmilchnahrung ernährtes Baby handelt).
Nicht länger als ein paar Tage und auch nur in kleinen Mengen.
Will man den Tee füttern, verwendet man idealerweise "Beuteltee" und lässt den Tee auf 40 Grad abkühlen. Dann kann man ihn füttern.