Neu hier und ein bisschen deprimiert

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von 80er-liebesbeweis 15.03.11 - 13:02 Uhr

Hallo,

bisher habe ich mich immer im "Anfänger"-Kinderwunsch-Forum aufgehalten, nur leider scheint es bei uns Probleme zu geben.

Ich war heute beim FA. Bei mir ist alles super, nur das SG meines Mannes ist ziemlich schlecht. Anzahl (nur 9,5 Mio/ml) und Beweglichkeit (0 % schnell bewegliche...) ist so, dass eine SS auf "normalem" Weg wohl ausgeschlossen ist. Jetzt warten wir auf das zweite SG. Allerdings meinte der FA, dass beim zweiten SG keine großen Sprünge zu erwarten sind. Wir sollten uns auf eine künstliche Befruchtung einstellen. Und zwar wahrscheinlich eher diese, wo die Eizellen entnommen werden. Sorry, ich kenne mich mit den Bezeichnungen (noch) nicht so aus #schein

Irgendwie deprimiert mich das jetzt doch mehr als ich vorher gedacht habe. In wie weit beeinflusst das unsere Ehe - schließlich habe ich vorher auch schon stark gehibbelt und war teilweise ein bisschen unausstehlich.... Und ich frage mich natürlich auch, was da für Kosten auf uns zukommen...

Wie ist das bei Euch denn so?

Beitrag von saskia33 15.03.11 - 13:09 Uhr

Wir haben gestern erfahren das es "so" nicht klappen wird bei uns(habe aber schon 1.Kind ,Glückstreffer)

Mein Mann hat zwar 14,5 Mio/ml ,aber eben nur 18 % normale und der rest ist Pathologisch (Akrosomendefekt)
Durch diesen Defekt kann das Ei nicht befruchtet werden, da das Spermium nicht eindringen kann #zitter

Man sagte uns evtl.IUI,bin aber unsicher ob das überhaupt was bringen würde bei uns #schwitz

Würde ja am liebsten gleich mit IFV anfangen,aber Mann weigert sich da strickt(er reagiert gereizt auf das Thema #schmoll)

Habe am 29 .Gespräch ob IUI überhaupt machbar ist...

lg

Beitrag von majleen 15.03.11 - 13:12 Uhr

18% normal geformte ist ok. Laut WHO 2010 sollen mahr als 4% normal geformt sein.

Beitrag von saskia33 15.03.11 - 13:17 Uhr

Ja,ich weiß ;-)

Mich macht das mit dem Akrosomendefekt etwas #zitter
Ich weiß nicht ob sich ne IUI deswegen überhaupt lohnt!

Ne IUI ist ja eigentlich nix andere als normaler Sex,ausser das die Spermien da etwas konzentrierter eingeführt werden ;-)

Diesen Monat hats wieder nicht geklappt,deswegen läßt mich diese Methode etwas zweifeln #kratz

Ich bin so unsicher,will auch nix machen was sich nicht wirklich lohnen würde #gruebel

Beitrag von majleen 15.03.11 - 13:19 Uhr

Die Ansicht mit dem lohnen mußt du glaub ich ablegen, denn die Chancen sind auch bei einer küstlichen Befruchtung (IVF oder ICSI) nur ca. 30% in einem Zyklus. Also auch nicht die super sichere Lösung.
Viel Glück #klee

Beitrag von saskia33 15.03.11 - 13:18 Uhr

Mein Mann ist schon so dermaßen gereizt,er meint ich solle mich nicht so verrückt machen lassen und das Lesen im Netzt sein lassen! #schmoll

Beitrag von majleen 15.03.11 - 13:21 Uhr

#liebdrueck
meiner ist zum Glück sehr verständnisvoll und auch sehr aufgeschlossen (den Behandlungen gegenüber). Wir werden in diesem Zyklus wieder eine ICSI im Spontanzyklus machen und der möchte seine Schwimmer einfrieren lassen ;-)

Beitrag von majleen 15.03.11 - 13:10 Uhr

#liebdrueck

Bei jeder künstlichen Befruchtung werden Eizellen entnommen. Alles andere ist keine künstliche Befruchtung.

Da gibt es die IVF.
Es werden durch Spritzen die Eierstöcke stimuliert und dann bei einer Punktion die Eizellen entnommen.

Die Eizellen werden dann mit dem aufbereiteten Sperma vermischt und nach 2-5 Tagen bekommst du deine 1-3 befruchteten Eizellen wieder (der Rest kann eingefrohren werden)

Dann gibts die ICSI.
Läuft alles wie bei einer IVF ab, nur die Befruchtung ist anders. Es werden gezielt Spermien ausgesucht, der Schwanz abgetrennt und in die Eizelle injiziert. Danach ist wieder alles wie bei der IVF.

Die Kosten hängen davon ab, ob ihr gesetzlich oder privat versichert seit. Bei gesetzlichen KK müßt ihr über 25 und verheitatet sein, damit 50% der Kosten übernommen werden.

Außerdem kommt es daurauf an, wie viel du stimulieren mußt, woher du die Medikamente hast (im Ausland sind die oft billiger) und eben auch von der KiWuPraxis selbst.

Bei einer IVF (wenn ihr verheiratet seit, gesetzliche KK) kostet 1 Versuch ca. 1500€ Eigenanteil. Eine ICSI (wenn ihr verheiratet seit, gesetzliche KK) pro Versuch ca. 1700€.

Viel Glück #klee

Beitrag von 80er-liebesbeweis 15.03.11 - 13:14 Uhr

Oh danke majleen,

jetzt weiß ich ein bisschen mehr Bescheid.

Mein FA meinte aber, es würde noch eine andere Methode geben - und zwar würden die Samenzellen direkt in die Gebärmutter gespritzt. Wie heißt denn dann diese Methode?

Beitrag von majleen 15.03.11 - 13:15 Uhr

Das ist eine IUI (Insemination)
Ja, da werden die Spermien aufbereitet und injiziert. Da werden keine Eizellen entnommen und ist so auch keine künstliche Befruchtung. Die Befruchtung ist da ja immer noch im Körper bei dir.

Beitrag von 80er-liebesbeweis 15.03.11 - 13:20 Uhr

ach so ;-)

Danke für die Info!

Beitrag von katici 15.03.11 - 16:08 Uhr

Dann will ich mal zur Vollständigkeit Ergänzen, dass wenn man es ganz genau nimmt, eine IVF auch keine künstliche Befruchtung ist!;-)
Denn bei der IVF müssen die Spermien selbst die Befruchtung vornehmen, und bei der ICSI werden die Eizellen mit Hilfe des Menschen befruchtet....
Aber das ist wohl Erbsenzählerei...

Beitrag von majleen 15.03.11 - 16:15 Uhr

Ok, einigen wir uns bei der IVF auf die Reagenzglasbefruchtung ;-)

Beitrag von katici 15.03.11 - 17:01 Uhr

ok:-p

Beitrag von sunni1108 15.03.11 - 13:15 Uhr

Als ich meinen jetzigen Mann kennengelernt habe hat er mir auch relativ schnell gesagt, dass Nachwuchs nur über eine ICSI zu machen ist.

Dabei werden die Eierstöcke der Frau durch Hormone so stimmuliert, dass mehr Eizellen entstehen. Diese werden dann über eine Punktion entnommen. Die Punktion findet unter einer Vollnarkose von ca 15 - 20 Minuten statt. Die gewonnen Eizellen werden dann mit den guten Spermien deines Mannes befruchtet und nach ein paar Tagen (3-5) bei dir über einen Schlauch (und ohne Narkose) eingesetzt. Nach 14 Tagen weißte dann ob du schwanger bist oder nicht.

Je nachdem wieviele Eizellen gewonnen und befruchtet werden konnten werden die restlichen eingefroren, falls es bei dem ersten Transfer nicht klappt, dann die Hormonbehandlung wegfallen kann.

Die Hibbelei ist glaub ich genauso schlimm wie wenn man monatlich drauf warten ob man seine Tage bekommt oder nicht, die Enttäuschung auch nicht besser wenns nicht geklappt hat.

Andererseits könnt ihr doch jetzt froh sein, dass ihr wißt, woran es liegt und dass es medizinisch Möglichkeiten gibt, dass ihr trotzdem zum Wunschbaby kommt!

Ich bin direkt nach dem ersten Transfer schwanger geworden - und wir erwarten jetzt Zwillinge *freu freu

Die Kosten waren bei ca. 8000 Euro, wenn ihr beide GKV seid zahlt die Krankenkasse 50%. Mein Mann und ich hatten das Glück dass er PKV ist und er außerdem der "Verursacher" so zahlt seine PKV seine kompletten Kosten und meine zu 50% die anderen 50% zahlt meine GKV. So wies aussieht bleiben bei uns also gar keine Kosten hängen. Aber das kann man nicht verallgemeinern.

Ich drück jedenfalls fest die Daumen! #winke

Beitrag von 80er-liebesbeweis 15.03.11 - 13:19 Uhr

Hallo sunni,

na das ist ja schön, dass es bei Euch gleich geklappt hat :-)

Klar, bin jetzt schon froh dass wir wissen woran es liegt. Aber es hört sich schon ganz schön anstrengend an, die vielen Termine etc.

Es ist manchmal echt gemein. Andere werden sofort schwanger, obwohl sie gar nicht wollen, treiben ggf. auch noch ab. Und wir müssen Behandlungen machen etc., damit überhaupt eine Schwangerschaft entstehen kann... :-[