"Anschiß" vom Kinderarzt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aggie69 16.03.11 - 14:38 Uhr

Was sagt Ihr dazu?
Wir waren neulich zur U7. Alles suuuper ok - außer, daß wir einen Anschiß bekommen haben, weil mein Sohn noch nicht trocken ist - mit knapp 2 Jahren.
Die Ärztin meinte in dem Alter müßte er tagsüber trocken sein. Mein Einwand, daß er im Kindergarten der Kleinste in der Gruppe ist und die Alteren auch noch nicht trocken sind (sonst wären sie schon in der nächsten Gruppe) hat sie einfach beiseite gefegt - danach soll ich nicht gehen!

Ich bin ja aus allen Wolken gefallen. Klar geht er aufs Töpfchen oder aufs Klo - wenn man ihn drauf setzt. Aber doch nicht selbstständig.
Als ich das im Kindergarten gesagt habe, haben die mich nur groß angeguckt und mit den Augen gerollt.

Übertreibt unsere Ärztin oder sind wir einfach nur faul?

Manchmal habe ich das Gefühl, wenn sie nichts zu mäkeln findet, dann sucht sie sich was.

Beitrag von 1973sonja 16.03.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

was ist das denn für eine Ärztin?

Man kann doch als Kinderärztin einem zweijährigen Kind nicht vorschreiben, wann es trocken zu sein hat.

Man liest doch überall, daß es von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Außerdem bekommen die Kleinen frühestens mit zwei / zweieinhalb die Kontrolle über Blase und Darm.

Ich würd auf das pfeifen, was die Ärztin sagt, laß Dich nicht verunsichern. Man soll doch seinem Kind das Trockenwerden in dem Alter nicht antrainieren, das kommt schon von ganz allein.

Ich finde, Deine Ärztin übertreibt maßlos, laß Dich von ihr nicht unter Druck setzen. Es ist völlig normal, wenn Dein Kind mit zwei Jahren noch nicht trocken ist.

Das regt mich richtig auf, was die Ärztin gesagt hat...

Mach einfach so weiter, wie bisher, er wird schon trocken.

Alles Gute und LG Sonja

Beitrag von sanniundmarco 16.03.11 - 14:43 Uhr

hi,

eine komische Ärztin würd ich sagen.
Ein Kind muss bzw kann mit 2 noch nicht trocken sein,da es vom Kopf her oft noch nicht reif genug dafür ist.Das ist ja ein langer Prozess bis die Kleinen überhaupt erstmal verstehen was da passiert und dann müssen sie auch erstmal lernen rechtzeitig zu sagen dass gleich was kommt.
Ich arbeite selber im Kindergarten,die Kinder unter 3 sind dort auch noch nicht trocken,sie gehen zwar auf Toilette aber es geht trotzdem immer wieder was in die Windel,was ja auch okay ist.
Man sagt so mit ca.3 Jahren sind die meisten Kinder trocken,mindestens tagsüber.

LG
Susanne

Beitrag von blue-angel 16.03.11 - 16:15 Uhr

Naja da bin ich aber anderer Meinung. Bei uns in der Einrichtung sind die meisten Kinder zwischen 1,5 und 2,5 Jahren tagsüber trocken. Was ich völlig in Ordnung finde!!!
Unsere Kleine war auch mit 20 Monaten tagsüber trocken und wir haben sie nicht aller paar Minuten auf den Topf gesetzt!!!!

Achso und bei uns sollten die Kinder auch bei der U7 möglichst tagsüber trocken sein, laut Kinderarzt!!!!

Beitrag von 1familie 16.03.11 - 20:22 Uhr

Hallo,

auch unsere Söhne waren mit 2 Jahren trocken und das ohne Zwang.

Gruß

Beitrag von h-m 16.03.11 - 14:44 Uhr

Ich halte die Aussage der Ärztin für unqualifiziert und falsch.

Im Übrigen sind Patienten Kunden, an denen die Ärzte ihr Geld verdienen. Ein "Anschiss" ist da unangebracht.

Es wäre für mich ein Anlass, über einen Arztwechsel nachzudenken.

Beitrag von der-dude 16.03.11 - 14:45 Uhr

Das ist ja süß. Also meine Kleine wird im Mai 3 und ist noch lange nicht trocken, in der Kita trägt sie zwar nur Unterhosen, aber jedes 3. Mal nehmen wir einen Sack mit nassen Klamotten mit nach Hause.

Bei der U7 hat der Kinderarzt nur kurz gefragt, und hat das garnicht kommentiert.

Auf's Töpfchen geht sie schon ganz lange, aber wenn sie im Spiel vertieft ist oder eine schwierige "große Sitzung" hat, dann sagt sie nicht bescheid.

Ich mache mich da nicht verrückt. Bis August, also dem regulären Kindergarten-Beginn, sollte es gut sein.

Beitrag von claudia.ef 16.03.11 - 14:46 Uhr

Also ich habe mal gelesen, das ein Kind mit 18 Monaten merkt, das die Blase voll ist und mit ca. 2 Jahren soweit ist, das es imstande wäre zu steuern, sprich zurückhalten könnte. Vorher sehe ich persönlich auch keinen großen Sinn, mein Kind (ist jetzt 19 Monate alt) stundenlang auf irgeneinen Topft zu setzen mit der Hoffnung, das irgendwann was "raus läuft".

Beitrag von mrs.smith 16.03.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

das stimmt so pauschal auch nicht...
Einige können das sicher so mit 18 Monaten, aber die allermeisten wohl eher nicht.
Habe mich sehr lange mit dem Thema beschäftigt, da mein Großer ein absoluter Spätzünder beim Sauberwerden war.
Er hat es einfach erst sehr spät steuern können, da hat alles rumdocktern, aufs Töpfchen setzen etc. nix geholfen, eher im Gegenteil!

Grüßle

Beitrag von ephyriel 16.03.11 - 14:46 Uhr

Wie wär´s mit Ärzin wechseln?
So einen ausgiebigen Blödsinn hab ich von einer ÄRZTIN noch nie gehört!

Dein Kind ist total o.k. und Du sicher nicht FAUL!


*ungläubig mit dem Kopf schüttel*

LG
Billa (deren Söhne "erst" mit 3 Jahren sauber waren, dafür aber von einem Tag auf den andern und Nachts auch :-p)

Beitrag von nepumuk2009 16.03.11 - 14:47 Uhr

Hätte meine KIÄ an einem Tag wie heute mir so was gesagt hätte ich sie mit einem "Müssen sie die Sch.... wegwischen oder ich" in die Schranken gewiesen.
Sie hat wohl sehr veraltete Vorstellungen, ich finde sowas wie ein tagsüber sauber blödsinn, entweder sind Kinder reif dann verstehn sie das sie immer auf die Toi müssen oder sie sind nicht reif.
Anfängliche Fehlversuche natürlich ausgeschlossen
Lass deiner Tochter noch Zeit ! Schön wenn Kinder es mit 2 Jahren können aber was willst du machen, sollst dui sie schütteln bis sie es begreift.
Lg
.

Beitrag von nici-0911 16.03.11 - 14:55 Uhr

Sorry,aber die spinnt doch!!!:-[
Laß dir nix erzählen,viele Kinder fangen erst mit 2 Jahren oder später mit dem "trockenwerden" an.
Wenn bei dieser Ärztin öfter solche "tollen" Sprüche kommen,würd ich mich nach einem anderen Arzt umschauen!

LG Nicole

Beitrag von ballroomy 16.03.11 - 15:00 Uhr

Mein Sohn ist 2,5 und nicht trocken. Er setzt sich manchmal aufs Töpfchen, es hat aber noch nie geklappt.

Ich dachte immer trocken werden die Kinder so mit 3? Ich mach mir da jedenfalls keinen STress, wurde auch noch von keinem Arzt darauf angesprochen.

Beitrag von snuffle 16.03.11 - 15:05 Uhr

Naja, mich wundert es auch das so viele Kinder mit drei noch Windeln tragen aber da ist ja jede Mutter anders eingestellt.

Bei uns in der Kita, laufen die Kinder ohne Windel, sobald die Eltern das wollen. Meine Tochter war mit 16 Monaten schon sehr sauber, jetzt mit 25 Monaten trägt sie keine Windel mehr, nur noch zur Nacht und da sind wir auch schon bei die weg zu lassen.

Sobald meine Maus alleine sitzen konnte, setzte ich sie aufs Töpfchen. Und nein ich hab sie nicht gezwungen. Ich hab sie nicht jedes mal drauf gesetzt aber eben in damit Angefangen.

Ich frage mich auch, warum man seine Kinder solange in den Windeln lässt!?

Beitrag von blue-angel 16.03.11 - 16:22 Uhr

Ich stimme dir vollkommen zu!!!!
Ganz ehrlich wenn ich lese das Kinder mit 3 oder 4 bzw noch ältern immer noch tagsüber Windeln tragen frage ich mich ob das nicht Bequemlichkeit der Eltern ist. Achje wenn doch mal was daneben gegangen ist haben sie ja Arbeit.....
Wir wurden auch als kleine Kinder auf den Topf gesetzt als wir sitzen konnten und waren somit auch relativ zeitig trocken - und es hat uns auch nicht geschadet..... Meine Meinung!!!

Beitrag von anyca 16.03.11 - 16:38 Uhr

Also lieber ein heulendes und frustriertes Kind aufs Töpfchen zwingen als ein fröhliches Kind ein paar Monate länger in Windeln rumlaufen lassen?

Naja, jedem seine Erziehungsmethode ...

Beitrag von 1familie 16.03.11 - 20:27 Uhr

Hallo,

auch in unserer Kitagruppe alle unter 3 Jahre alt, laufen die Kinder ohne Windel.

Mein SOhn ist mit 2 Jahren trocken gewesen und sein grosser Bruder ebenfalls.

Gruß
Ach ja, meine Kinder mussten nicht heulend auf s Töpfchen.

Beitrag von kleene2003 16.03.11 - 22:11 Uhr

Weil es Kinder gibt die Angst vorm Töpfchen haben;-)

Mein Sohn war einmal 24 Monate und 30 Monate alt als die Windel weg gelassen wurde. Er wollte nicht aufs Klo, zwingen konnte ich ihn schlecht. Er hatte Angst. Wenn es in die Hose ging, war es ihm egal. Er bekam es absolut nicht mit.
Mit 32 Monaten machte ich wieder ein Versuch und siehe da, er war von sich aus auch bereit. Er war innerhalb von 3 Tagen tagsüber trocken und innerhalb von 2 Wochen dann auch Nachts.

Das Töpfchen bekam auch er mit 6 Monaten, saß auch bis spielerisch oft drauf. Und schwub mit 1 Jahr war es vorbei und interessierte sich nicht dafür, da konnte man machen was man wollte.

Und 16 Monate und sauber? Wie, wenn das Kind noch nicht einmal bescheid geben kann das es muss? Sauber bedeutet bei mir: das Kind spürt von sich aus das es muss und gibt bescheid oder geht alleine aufs Klo. Nicht dran erinnern und auch nicht nach Zeitplan drauf setzen!
Meiner konnte mit 16 Monaten gerade mal Mama und Papa sagen;-)

Beitrag von littlecat 16.03.11 - 15:56 Uhr

Das ist echt Blödsinn. Unsere ist gerade 3 geworden und trägt Tag und Nacht noch ihre Windel. Manchmal sagt sie Bescheid und geht aufs Töpfchen oder die Toilette und manchmal eben nicht. Dabei ist es völlig egal, ob zu Hause oder im Kindergarten.

Bei der U7a hat unser KiA ausdrücklich gesagt: Keinen Druck ausüben, das Kind einfach lassen, zumal wir bei ihr immer wieder mit Verstopfung kämpfen. Je mehr "Theater" wir um den Toilettengang machen, umso komplizierter wird es.

Macht Euch keinen Stress und lasst die Ärztin reden. Bisher ist noch jedes Kind trocken geworden.

LG

Beitrag von anyca 16.03.11 - 16:36 Uhr

Deine Ärztin spinnt. Meine Große hat sich bis kurz vor dem dritten Geburtstag geweigert, auf Topf oder Klo zu gehen und war dann quasi von einem Tag zum anderen trocken.

Meine Kleine ist knapp zwei und interessiert sich fürs Klo nur insoweit, als sie gerne Klopapier zerrupft und reinschmeißt ... ;-)

Beitrag von kleenerdrachen 16.03.11 - 19:43 Uhr

Nach der PLZ in deiner Visitenkarte würde ich sagen, du kommst auch aus dem Osten und deine Ärztin ist sicher schon etwas älter...sag der guten frau mal, dass sich die Erde in den letzten 20 JAhren weitergedreht hat und man inzwischen neue Erkenntnisse hat, was das Sauber werden und Töpfchen angeht!

LG Steffi

Beitrag von familyportrait 16.03.11 - 19:56 Uhr

#rofl

Ein Kind wird sauber, wenn es dazu bereit ist. Unsere Töchter wurden mit 2 3/4 sauber. Und dann aber innerhalb 2 Tagen auch nachts.

Beitrag von haseundmaus 16.03.11 - 20:14 Uhr

Hallo!

In welcher Zeitzone lebt diese Ärztin?
Nee also die hat eindeutig die falsche Einstellung. Heutzutage sind die meisten Kinder mit zwei Jahren noch nicht trocken. Ich denke, wenn sie Ahnung hätte, dann wüsste sie das. Oder scheißt sie jeden so an, der ihre Praxis betritt?
Die wär mir ja nix..

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von aimee81 16.03.11 - 20:44 Uhr

Es gibt von der BZGA eine Broschüre, heißt "Unsere Kinder". Die haben wir vom KiA bekommen, und ich kann sie sehr empfehlen. Kannst du auf der Seite der BZGA als PDF downloaden oder bestellen.
Würd ich an deiner Stelle mal machen, dann den Bericht zum Thema trocken werden durchlesen und der KiÄ vor die Nase halten! Das ist total unqualifiziert, als KiÄ sollte sie wissen, in welchem Alter Kinder lernen KÖNNEN, ihre Blase zu kontrollieren (frühestens zwischen 20-24 Monaten!!!)
LG Silke

Beitrag von saphira08 16.03.11 - 21:51 Uhr

Wie schon geschrieben wurde, würde ich mir ein anderen Arzt suchen!

  • 1
  • 2