Bitte Hilfe-bereue Abstillen mit TBl-bei wem hat das Stillen wieder ge

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von duftrose 16.03.11 - 15:09 Uhr

Hallo!

Habe vor 1 Woche mit Tbl abgestillt (nicht ganz fertig genommen) und bereue das zutiefst.
Bei wem hat es wieder geklappt und wie habt ihr den Milchfluss wieder in Gang bekommen. Bitte macht mir Mut.

Lieben Gruß
Duftrose

Beitrag von qrupa 16.03.11 - 15:11 Uhr

Hallo

such dir am besten noch heute eine Stillberaterin. Das was du möchtest nennt sich relaktieren, ist nciht ganz leicht aber möglich. Aber man braucht dafür gute UNterstützung und auch gute Nerven.

LG
qrupa

Beitrag von duftrose 16.03.11 - 15:17 Uhr

Danke für die schnelle Antwort. Hab die Hebamme gefragt und pumpe nun alle 2 Std ab, aber die Milchmenge ist gleich null. Meinst Du, es könnte trotzdem klappen?

Beitrag von lalal 16.03.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

in deinem Fall wäre ein Brusternährungsset sicher sinnvoll.

Ich würde dir auch raten eine Stillberaterin zu kontaktieren.

Lg

Beitrag von duftrose 16.03.11 - 15:41 Uhr

wo finde ich die Beraterin und was ist das für ein Set?

Beitrag von qrupa 16.03.11 - 15:59 Uhr

Bei einem Brusternährungsset bekommt dein Baby seine Milch über einen Beutel mit einem dünnen schlauch den du dir an der Brust festmachst, so dass es wie beim stillen an der Brust saugen muß. Das regt gleichzeitig die Brust an neue Milch zu bilden, besser als jede Pumpe das kann. AFS und LLL arbeiten eherenamtlich, IBCLC wird teilweise von der Krankenkasse übernommen.

Beitrag von qrupa 16.03.11 - 15:21 Uhr

Such dir trotzdem eine Stillberaterin. Die sind für alle Fragen und Probleme rund ums stillen ausgebildet. AFS und LLL helfen ehrenamtlich. Hebammen sind eine tolle Sache, kennen sich aber auf dem Gebiet meist nicht so gut aus. Es gibt noch viel mehr was man tun kann. Pumpen ist die eine Sache aber dein Baby muß besser wieder an die Brust, auch wenn (noch) nichts kommt. Auch da gibt es Mittel und Wege.

Beitrag von steffi0413 16.03.11 - 15:55 Uhr

Hallo Duftrose,

ja, das ist möglich. Wie alt ist Dein Baby?

Ein Brusternährungsset (ist ohne das Gerät auch machbar) und fachliche Hilfe (möglicherweise ausgebildete Stillberaterin) könnten dabei grosse Hilfe sein.
http://www.afs-stillen.de
http://lalecheliga.de/
http://www.bdl-stillen.de/einstieg.html

Hier findest Du eine ganz gute Beschreibung über Relaktation:

http://still-lexikon.de/ unter "Besondere Situationen" Ein zweiter Stillbeginn (Relaktation)

Ich drücke Euch sehr den Daumen, bei weiteren fragen helfe ich sehr gerne!

LG
Steffi

Beitrag von duftrose 16.03.11 - 16:20 Uhr

Liebe Steffi,

vielen Dank. habe mittlerweile Kontakt aufgenommen zur LLL. War eine ganz liebe Frau, die mir im Gegensatz zu meiner Hebamme viel Mut gemacht hat. Sie meint, wenn ich wieder anlegen kann, geht das ganz schnell. Ich hoffe, das stimmt. Aber erst muss das Gift aus meinem Körper. Mein Mann wollte das Abstillen und ich war so doof, den Kompromiss (6 Wo stillen) einzugehen.

Lieben Gruß
Anja

Beitrag von qrupa 16.03.11 - 16:31 Uhr

Na dann drück ich die Daumen dass es schnell klappt. Laß dich nicht unter Druck setzen, still wenn esklappt solange es euch beiden Spaß macht und gut tut

Beitrag von steffi0413 16.03.11 - 21:07 Uhr

Liebe Anja,

super! :-) #pro Ich drücke Euch sehr den Daumen! Bei einem so jungen Baby habt ihr sehr-sehr gute Chancen!

Hast Du Bromocriptin genommen? Oder Cabergolin?

Das wäre gut, wenn Du bis dahin auch regelmässig abpumpen (ca. 8x in 24 Stunden, davon 1x in der Nacht) könntest. Das ist auch kein Problem, wenn überhaupt nichts kommt, dann ist auch Stimulation für die Brust, die die Milchbildung anregt.

Du kannst noch Bockshornkleesamen nehmen (Tee aus den Samen oder Kapseln) um die Milchbildung zu fördern.

Sonst viel-viel Hautkontakt mit den Kleinen. Wenn das Baby die Brust nicht akzeptieren würde, melde Dich, ich habe noch ein paar Tipps.

Warum wollte Dein Mann, dass Du abstillst? Das wäre nicht schlecht, wenn ihr das besprechen/klären könntet. Wenn er dagegen ist, wird sicher viel schwieriger. Versuche ihn zu überzeugen. ;-)

Hier findest Du ein paar Argumente:

http://stillkinder.de/information.html

Alles Liebe
Steffi

Beitrag von duftrose 17.03.11 - 15:20 Uhr

Hallo Steffi,

er war der Meinung, er ist auch nicht gestillt worden und aus ihm ist auch was geworden. Er hat nun akzeptiert.

Laut embryotox konnte ich heute sofort wieder anlegen. Er ist gut an die Brust gegangen. Bissl Milch ist ja noch da und den Rest füttere ich mit einer geringeren Menge Pre für den Anfang nach. Versuche wirklich sooft wie möglich anzulegen.
Jetzt muss es nur noch mehr Milch werden..
LG und Danke
Anja

Beitrag von steffi0413 17.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo Anja,

super, super! #huepf#huepf

Ja klar, am Anfang musst Du zufüttern, Pre kannst Du dann stufenweise weglassen und dabei die nassen Windel beobachten, dass sie nicht weniger werden (mind. 4-5 schwere Einmalwindel oder mind. 6 nasse Stoffwindel pro Tag)

Das ist super, dass der Kleine die Brust problemlos akzeptiert hat. Es wäre noch eine sehr grosse Hilfe, wenn Du nicht aus der Flasche zufüttern würdest, sondern mit Löffel, Spritze oder aus einem Becher:

http://www.stillgruppe-ml.de/becherfuetterung.htm

Das würde seine Effektivität an der Brust erhöhen.

Die Milch wird bald mehr, einerseits muss die Wirkung von der Abstilltablette komplett weg sein, andererseits braucht die Brust auch ein paar Tage sich immer wieder an die erhöhte Anfrage anzupassen.

Ich bin mir sicher, dass Ihr das schaffen werdet! #pro

LG
Steffi

Beitrag von manja. 16.03.11 - 18:01 Uhr

Ruf doch morgen mal bei embryotox an, wielange du überhaupt nicht stillen sollst. Je schneller an die Brust, um so besser. Trink Stilltee, Malzbier und - solange du aussetzt - Sekt. Guck dein Baby beim Abpumpen an, das hilft und pumpe ganz oft. schau mal bei dem Medikament unter Halbwertzeit. Vielleicht kannst du schon wieder.
Ich hätte das auch nicht ausgehalten, schon gar nicht, wenn es nicht meine Idee gewesen wäre. Ich drücke dir die Daumen und schreib mal, ob es geklappt hat.
manja

Beitrag von duftrose 16.03.11 - 18:40 Uhr

Auch Dir vielen Dank.
Ich darf Freitag wieder. D. h. noch gute 24. Std. Ich hoffe, er geht dann wieder gut hin. Ich freu mich aber schon so auf den Moment, wenn ich ihn wieder anlegen kann.

Lieben Gruß
Anja

Beitrag von manja. 16.03.11 - 21:42 Uhr

Alles Gute!
manja