FMSE Impfung "abbrechen" ?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cosima00 16.03.11 - 21:57 Uhr

Hallo Zusammen,

meine Tochter hatte mit der letzten Mumps,Masern,Röteln-Impfung auch die 1. Impfung gegen FMSE. (Davon wusste ich nichts, mein Mann hatte den Termin wahrgenommen)
Zwei weitere stehen an die ich NICHT wahrnehmen möchte. Jetzt ist meine Frage-es bauen sich dann eben einfach die Antikörper ab und die 1.Impfung war "umsonst", oder? Schaden kann es nicht wenn nicht "fertig" geimpft wird, oder??
Danke für die Antworten!!!!

Beitrag von nisivogel2604 16.03.11 - 22:02 Uhr

Die Nachimpfungen dienen eigentlich nur dazu die Kinder zu erwischen, die auf die erste und/oder zweite Impfung nicht reagieren und keinen Titer aufbauen.

Es kann bei jeder Impfung ein Impfschaden auftreten. Auch bei Folgeimpfungen.

Beitrag von haruka80 16.03.11 - 22:07 Uhr

Ich mußte grad erstmal gucken was um Himmels Willen ne FSME- Impfung ist. Kein Wunder dass ichs nicht kenne, im Norden ist sowas kein Thema.

Guck mal, das hab ich gefunden. Da steht drin, dass der Impfschutz erst 14 Tage nach der 2. Impfung aufgebaut wird. Wenn du aber kein 2. Mal impfen lassen willst ist das auch kein Thema. Mich wunderts nur, dass dein Kind dagegen geimpft wurde, bei unter 3 jährigen wirds ja nur nach guter Aufklärung empfohlen.

http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Impfungen/Impfungen-A-Z/FSME-Impfung-1097.html

L.G.

HAruka

Beitrag von doris72 16.03.11 - 22:21 Uhr

Hallo,

wie das genau ist, wenn man die Impfung nicht vollständig bekommt, weiß ich nicht.

Vielleicht beruhigt es Dich ja, wenn ich Dir sage, daß meine Kinder (17 und 14 Jahre schon vor Jahren geimpft und Paul 2,5 Jahre im letzten Jahr geimpft) alle gegen FSME geimpft sind und es keine Nebenwirkungen oder Schäden gab durch die Impfung.
Wir leben in einem absoluten Risikogebiet und meine Kinder haben im Sommer ständig Zecken... Sonst würde ich diese Impfung auch nicht machen lassen.

Vielleicht rufst Du lieber mal morgen beim Arzt an und fragst nach.

LG von Doris

Beitrag von zwillinge2005 16.03.11 - 22:31 Uhr

Hallo,

natürlich schadet es nicht, wenn Du die Auffrischimpfungen nicht machen lässt.

Aber vielleicht sollten Dein Mann und Du mal ein Kommunikationstraining besuchen. Wir besprechen vorher welche Impfungen gemacht werden.

LG, Andrea

Beitrag von cosima00 17.03.11 - 12:48 Uhr

Hi Andrea,

danke für die Antwort! Das nächste mal schieb ich das Kommunikationstraining zwischen "ich muss mit Blutungen in der Schwangerschaft ins Krankenhaus" und "Schatz kannst Du bitte Deine Schulung abbrechen um mit dem Kind zum Arzt zu fahren"...

Beitrag von zwillinge2005 17.03.11 - 14:46 Uhr

Halo,

ich hoffe es ist alles gut mit der Schwangerschaft und Dir geht es auch wieder besser. Das konnte hier nun wirklich niemand ahnen, dass Du eventuell kurz vor einem Abort stehst und Dich Dein Mann alleine ins Krankenhaus fahren lässt. So wichtig ist ein Impftermin nun wirklich nicht. Ausserdem könnte man über anstehende Impfungen auch früher als fünf Minuten vor der Impfung sprechen - so war das gemeint.

Trotzdem liebe Grüße, Andrea