Stillen von Frühchen / Abpumpen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mella12 17.03.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir ja helfen ...

Ich habe vor 4 Wochen meine Zwillinge per Kaiserschnitt in der 34. Woche entbunden. Im KH musste ich abpumpen, da die Kleinen im Inkubator und danach im Wärmebett lagen und in der Zeit keine Kraft hatten, aus der Bust zu trinken. Ein paar Mal hab ich es probiert, musste aber danach immer noch abpumpen und war somit so ziemlich den ganzen Tag nur mit Füttern beschäftigt.
Kann es vielleicht doch noch klappen, das ich einfach anlege und sie die ganze Menge schaffen? Beides hintereinander ist ech kaum machbar. Wie lange kann die Umstellung dauern?
Meine Hebamme hat gemeint, wenn wir so gut klarkommen ist das auch in Ordnung - hauptsache die beiden bekommen die Milch ... abends und nachts haben wir jetzt aber schon Pre-Nahrung gegeben, weil sie nachts unruhig waren und vor Hunger geschriehen haben, trotz ausreichender Milchmenge in der Flasche. Ich denke, wenn sie aus der Brust trinken würden, wären sie sicher satter und zufriedener ... vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung...

Es wäre nett, wenn mir hier jemand Mut machen kann, das es doch noch klappt. Vielleicht haben die beiden ja jetzt mehr Kraft und schaffen das noch, denn ich weiß nicht, wie lange ich den Stress mit dem Abgepumpe und dann Flasche-Füttern und das mal zwei noch durchhalte.

DANKE!

mella12

Beitrag von christianeundhorst 17.03.11 - 13:31 Uhr

Hallo Du,
leider hab ich nur noch ganz kurz Zeit, weil ich zum Kindergarten muss, sorry!
Aber erstmal: Lass unbedingt das Flasche geben! Du kannst die abgepumpte Muttermilch oder die Premilch mit dem Brusternährungsset geben. Dabei werden die Kleinen an die Brust angelegt und gleichzeitig zum stillen mit einem dünnen Schlauch, der an der Brust klebt zugefüttert. Gerade für Frühchen wurde das entwickelt:-) Dabei sind die kleinen an der Brust und verlernen nicht das stillen und die Milchbildung wird angeregt und sie trinken gleichzeitig Muttermilch aus der Brust. Wenn sie Saugschwach sind macht das nix, da die Nahrung durch den Schlauch ja leichter erreichbar ist. Wichtig ist nur den Schlauch nicht sofort zu öffnen damit sie nicht verlernen auf den Milchspendereflex zu warten.
Ggf besorg Dir eine gute Stillberaterin, die vorbeikommt. www.Lalecheliga.de oder www.afs-stillen.de
Wenn das mit 2 Kindern zugleich zu stressig ist kann Dein Mann auch das andere mit einem Fingerfeeder oder Becher füttern. Das geht und ist besser als mit der Flasche!
Ich kann heute abend nochmal online. Wenn Du noc Fragen hast helf ich Dir gern:-)


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate

Beitrag von sarahjane 17.03.11 - 13:39 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! :-)

Manchmal kann es auch bei Frühchen gelingen, sie ausschließlich per Brust zu ernähren. Dies bedarf jedoch in der Regel viel Zeit, Liebe, Geduld und Verständnis (bei meiner Freundin und ihrer Tochter hat es insgesamt 3 Monate gedauert).

Am besten lässt Du Dir von einer guten Hebamme oder einer Beraterin in Sachen Brusternährung die Anwendung des Brusternährungssets zeigen (http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products/breastmilk-feeding/special-feeding-devices.html).

Unter Anwendung dessen versuchen Deine Kinder, aus den Brüsten zu saugen und werden gleichzeitig per Schlauch mit Abgepumptem oder käuflicher Säuglingsmilchnahrung versorgt, damit die Kinder in ausreichenden Mengen alle benötigten Nähr- und Aufbaustoffe erhalten.

Es gibt tatsächlich Fälle, bei denen es nach einiger Zeit geklappt hat, das Brusternährungsset wegzulassen und nur per Brust zu füttern, weil die Kinder die Milchproduktion ausreichend angekurbelt und gelernt haben, effektiv zu saugen.

Willst Du "von jetzt auf gleich" ausschließlich per Brust füttern, musst Du konsequent (vielleicht mit Brusthütchen?) nur noch Deine Brüste anbieten. Unter Umständen halt besonders häufig, damit die Kinder effektives Saugen lernen und die Milchproduktion adäquat ankurbeln.

Fairerweise sei jedoch gesagt, dass Frauenmilch in der Regel weder besser, noch schlechter sättigt als Premilch.

Beitrag von lilly7686 17.03.11 - 14:06 Uhr

Hallo!

Zwillis und dann noch Frühgeburt ist schon heftig. Aber ich bewundere, dass du es versuchen willst bzw. überhaupt soweit durchgehalten hast!

Dass deine Beiden an der Brust saugen können und offenbar doch etwas trinken ist schon mal eine tolle Voraussetzung ;-)

Und es ist natürlich möglich, beide Mäuse voll zu stillen.
Es wird natürlich nicht von jetzt auf gleich klappen. Aber mit etwas Geduld wird das sicher funktionieren :-)

Am Besten ist, wenn du dich an eine Stillberaterin vor Ort wendest. Sie kann dich am Besten unterstützen.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Wie schon erwähnt wurde kann das Brusternährungsset eine Alternative sein. Es muss aber nicht gleich so kompliziert ablaufen ;-)
Du scheinst ja nicht soooo wenig Milch zu haben. Da würde ich erst mal viel anlegen und notfalls Dauerstillen (Clusterfeeding genannt).

Trink am Besten 4-6 Tassen Stilltee pro Tag. Ich liebe den von Weleda. Der enthält Bockshornkleesamen ;-) Die wirken oft Wunder.
Außerdem kannst du homöopathisch unterstützen: Ricinus communis C30. Davon nimmst du 3x5 Globuli. Hat einer Bekannten von mir super geholfen!

Lg

Beitrag von hundinger 17.03.11 - 14:19 Uhr

Hallo!
Kann dir leider nicht wirklich Mut machen aber dich sehr gut verstehen!!! ICh hatte selber ein Frühchen und genau das selbe Problem. Unsere kleine Maus war zus chwach um zu trinken, daher abpumpen und per Fläschchen fütter, was auch sehhhhhhhhr mühsam war und wir mussten anfangs die Milch tropfenweiße einmassieren bis sie nach und nach endlcih mal das FLäschchen annahm und genug getrunken hat. ICh kann gut nachvollziehen wie belastend die Situation momentan für dich ist. Es war damals sehr mühsam ständig abzupumpen udn das Fläschen im AMschluss zu geben und das 6-8 mal täglich. Ich war fast nur noch mit abpumpen udn füttern beschäftigt und bei 2 Kindern muss dass alles noch viel anstrengender sein. ICh hab mich dann auch nicht getraut die kleine einfach trinken zu lassen an der Brust weil ich dann nie wusste ob sie genug hatte und mit den ml in den Fläschchen ging es so gut und man hatte Gewissheit. Ich hab dann nach 3 Monaten entschieden mit dem Abpumpen aufzuhören und wir sind auch Fläschchennahrung umgestiegen. Ich habe heute noch ein schlechtes Gewissen deswegen aber es ging uns danach allen viel besser. Ich hatte mehr Zeit udn Ruhe für unser Baby und konnte das Zusammensein wieder mehr genießen. Für uns war es die richtige Entscheidung da ich einfach nicht mehr konnte. Ich bewundere dein Durchhaltevermögen und wünsche dir, dass ihr es bald schafft auf die Brust umzusteigen- ev. würde dir eine private Hebamme gut tun die dich individuell betreut, beim ncähsten Kind werde ich mir auf jeden Fall eine nehmen damit ich nicht wieder aufgeben muss. Und selbst wenn du dich für Fläschchennahrung entscheiden solltest kann ich das gut verstehen. Jeder muss für sich selber abwägen was ihm selber und den Babys am besten tut udn das abpumpen kann nun mal keine Dauerlösung sein, das ist viel zu belastend.
Allles gute dass es doch noch klappt!!!
L.G. Yasmine

Beitrag von anulka 17.03.11 - 19:15 Uhr

Hallo mella


ich kann dich auch verstehen und habe selbst zwei frühgeborene söhne.

Es ist nicht einfach - ich habe vier monate lang einen gestillt und für den "kleineren" abgepumt, musste auch zufüttern. Der großer hat es super gemacht, der kleine hat die brustwarze nie richtig gefasst was mir sehr wehtat. meine Hebame war wohl nicht sehr fit und konnte mir da nicht wirklich helfen. Auch die Beraterin von der La leche Liga hat mir nicht wirklich geholfen.

Ich denke wenn beide Kinder gut saugen könnten, wie mein einer Sohn, könnte es klappen, aber du musst dich darauf einstellen, dass du gerade zu beginn nichts anderes machst als Stillen.

Ich habe nach 4 Monaten Stillen, Abpumen und Zufüttern auf Pre umgestellt. Seit dem geht es uns besser, auch wenn ich es zeitweise bereut habe.

Aber nun ist gut und die Jungs gedeihen, und das ist mir sehr wichtig.

ich wünsche dir viel Glück und Kraft