Nachhelfen oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maya2308 17.03.11 - 17:28 Uhr

Huhu! Ich hatte die letzten Tag schon 2mal geschrieben bzgl. unserem Collin, der mit seinen 18,5 Monaten immer noch nicht laufen will!

Mittlerweile habe ich mit unseren netten Freundin von der Krankengym. gesprochen, die auch meinte, wir sollte Geduld haben! da Collin mit allem später war (krabbeln erst mit 14 Mon.), wird er auch beim Laufen die Zeit brauchen!

OKAY!!!!!!!

Jetzt frage ich mich, soll ich denn jetzt laufen richtig mit ihm üben! ich habe jetzt schon öfters gehört, dass man gar nichts machen soll, kein Laufen an der Hand und auch kein Lauflernwagen!
Andererseits sehe ich die Nachbarskinder, die auch damit laufen gelernt haben!

Wie ist eure Erfahrung! Soll ich täglich mit ihm Laufen an der Hand üben!? Oder kommt das wirklich von alleine! Das könnte ich kaum glauben!

LG

Beitrag von sako2000 17.03.11 - 17:31 Uhr

hi,

also, ich wuerde nicht mit ihm laufen ueben. das kommt von ganz allein, wenn auch spaeter.
es kann aber sicher nicht schaden, wenn er einen lauflernwagen zum rumflitzen bekommt. unsere tochter hat den geliebt (den von brio) und ist damit gleich losgeschoben. obs hilft bezweifle ich, aber es animiert auf jeden fall.

noch etwas geduld, irgendwann laufen sie alle ;-)

lieben gruss, claudia

Beitrag von dazz 17.03.11 - 17:54 Uhr

Hallo,

als unser Schatz angefangen hat, seinen Buggy und die Stuehle rumzuschieben, hat das Christkind dann auch einen Lauflernwagen gebracht - aber der Buggy ist einfach sein Favorit!!

Und wenn ich aber mit ihm laufen wollte, dann wollte er nicht - also hab ich's auch gelassen - ich mein, wenn er nicht will, dann will er halt nicht. Aber seit wenigen Tagen laeuft er gerne mit mir durch die Wohnung - aber draussen noch nicht.

Hoer einfach auf deine Maus!

LG
dazz

Beitrag von purzel 17.03.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist trotz Krankengymnastik und Lauflernwagen (mit dem er schon mindestens 10 Monate gehen konnte) erst mit 20 Monaten gelaufen. Mir gings so wie dir, ich hatte so die Schnauze voll vom Tragen und den ungläubigen Bilcken (Wie er läuft NOCH nicht?) Aber Gott sei dank hat er es auch noch gelernt und jetzt genieße ich es richtig! Wenn die Krankengymnastin sagt, dass er einfach noch Zeit braucht (hat unserer übrigens auch immer gesagt), dann wirds bestimmt bald. Auf einmal macht es klick und er kann es. (auch ohne Üben)
An der Hand laufen lassen würde ich ihn nicht.
Gruß, Purzel

Beitrag von hope001 17.03.11 - 19:47 Uhr

Hallo,

ich würde garnichts machen, außer vielleicht ein Lauflernwagen (kein Gehfrei!!!). Finn hat damals, als er anfing zu laufen, Stühle, Hocker vor sich hergeschoben.

LG, Hope mit Finn 16 Mon.

Beitrag von schnuffel0101 17.03.11 - 19:51 Uhr

Würd ich nicht machen. Haben wir auch immer versucht bei unserem, aber gebracht hat das überhaupt nichts. Er hat sich immer dagegen gewehrt und wollte alles alleine üben. Was hat es gebracht? Er hat jetzt mit knapp 17 Monaten endgültig alleine angefangen zu laufen und rennt wie ein wilder durch die Gegend. 18 1/2 Monate ist zwar schon ziemlich spät, aber wenn er erst so spät gekrabbelt hat, wird er hier auch noch seine Zeit brauchen.

Beitrag von mandao 17.03.11 - 19:58 Uhr

wer sagt dass man keinen lauflernwagen verwenden soll? wenn die kleinen das selber wollen ist es ok. wenn nicht würde ich ihn nicht zwanghaft dranstellen.

zum laufen üben m it dir würde ich ihn nicht an der Hand nehme sondern eine latzhose anziehen und ihn hinten packen, damit er seine hände frei hat, falls du weißt was ich meine.

Beitrag von kleenerdrachen 17.03.11 - 20:36 Uhr

Wenn du mit ihm übst, dann entwickelt er das Wissen um die Funktion des Laufens und den Ablauf der Bewegung nicht selbständig und es wird ihm noch schwerer fallen, allein zu laufen.

Du kannst aber mit ihm Gleichgewicht schulen, indem du ihn zB auf den Pezziball legst und nach vorn und hinten bzw seitlich rollen lässt (natürlich den Kleinen mit festhalten!) oder du legst dich auf den Rücken, ziehst die Beine an und legst Collin auf die Unterschankel und ölässt ihn darauf balancieren... Gleichgewicht ist super wichtig fürs Laufen lernen. Evtl. kanns tdu auch mal testen lassen, ob er gut hört, denn ein vermindertes Hörvermögen beeinträchtigt das Gleichgewicht und dann fällt auch das Laufen wieder schwerer.

LG Steffi

Beitrag von nana141080 17.03.11 - 21:08 Uhr

Hi,
mein Großer Sohn krabbelte auch erst mit 14 Monaten.
Er lief dann mit 18 Monaten und richtig mit 19 Monaten.

Wir haben das gemacht was er wollte ;-) Ja, auch Hände gehalten, aber nie nach OBEN gezogen sondern wir haben uns gebückt. Auch hat er seinen Lauflernwagen seeehr gern mal geschoben :-) Oder einen Stuhl!

Hat er motorisch sonst irgendwelche "Auffälligkeiten"? Komisches robben oder eine platte Kopfseite? Warst du mal mit ihm beim osteopathen?
Meinem Großen hat ein osteopath dann mit 4 Jahren erst die Blockaden gelockert. plötzlich konnte er normal klettern und hüpfen und besser sprechen! Um Ergotherapie kamen wir trotzdem net herum, aber dafür ist er HEUTE absolut normal entwickelt. :-)

Laufen ist ein ständiges Fallen und Auffangen!#aha

VG Nana