Windpocken mit 1 Jahr, welche Folgen hätte sowas?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tabehaki 17.03.11 - 22:33 Uhr

Hallo,

in unserem Bekanntenkreis sind die Pocken ausgebrochen. Ich fürchte, dass sich mein Kleiner angesteckt haben könnte, oder wird, da sich der Kontakt nicht vermeiden lässt.

Meine Frage zu den Windpocken beim Kleinkind. Hat sich jemand von euren Kindern auch Pocken mit einem Jahr gehabt? Welche Folgen hat sowas in einem so kleinem Alter? Was passiert in so einem kleinen Körper und hat das Kind dann viele Schmerzen? Ich habe gehört, dass es jucken soll - bleiben dann Narben? Kann man das Jucken unterdrücken?

Mache mir Sorgen, dass er sich angestecken haben könnte, finde aber noch keine Anzeichen dafür. Wie macht sich sowas bemerkbar? Kann sowas auch gefährlich werden???

Ich kann mich an meine Pocken nicht mehr erinnern, ist ja auch schon zu lange her.

Vielen Dank für eure Antworten :)

Beitrag von missy0675 17.03.11 - 22:56 Uhr

Hallo,

meien Tochter war gerade drei geworden als sie sich angesteckt hat bei ihrer Cousine - die Dinger sidn ja ansteckend bevor man sie sieht und sind sehr ansteckend..also bei normalen Kontakt, also zb ne Stunde zusammen spielen ist ne Ansteckend so gut wie sicher (spätestens nach 21 Tagen , so lang kann die Inkubationszeit sein, sollten ishc dann die Pusteln zeigen)...ich habe immer nur gehört,m daß es am besten ist das Kidn hat möglichst früh Windpocken, der verlauf wird mit zunehmendne Alter eigentlich immer weniger gut sage ich jetzt mal (ich war mit 13 sehr spät dran und habe auch wunderschöne narben).

Die Windpocken machen sich übrigens v.a. durch Jucken (bei mir fings am Kopf an) bmerkbar, man sieht dann schon was los ist...

Meine Tochter hat eine kleine Narbe im gesicht, so kleinen Kindenr kann man halt schelcht klar machne daß kratzen schlecht ist...

Sie kommt dieses jahr in die Schule und die Schule freut sich über jedes Kind daß bis dahin schon Windpocken hatte...

Wenns jetzt kommt, dann habt ihr hinter euch, so hab ich das damals auch gesehen. Und wie Du wird er sich dann nicht mehr an seine Windpocken erinnern können, auch nicht schlecht, oder.
gefährlich sind Windpocken meines Wissens nach für Kinder nicht oder ganz, ganz selten - für Erwachsene, Schwangere schon eher.

Grüsse,
missy

Beitrag von tabehaki 18.03.11 - 00:43 Uhr

hm, erstmal danke für deine lange Antwort.
Also mein Arzt, wir hatten uns bei der Impfung mal über Pocken unterhalten, meinte nur, dass man gerade im jungen Alter viele Narben behalten würde. Ich hab nicht so genau zugehört, weil ich bis jetzt geglaubt hab, dass es erst mit 3-5 kommen wird. Ich war damals so alt.

Kommen dann die Pocken immer als erstes im Gesicht? Mit 21 Tagen wusste ich noch nicht. Wird dann wohl erst in ein paar Tagen kommen oder auch nicht.
Kann man denn so kleine Handy irgendwie verstecken/ einpacken? Schade dass nicht mehr Winter ist, dann wäre ich den ganzen Tag draußen ;) LOL

Ne, hat das Kind denn Schmerzen, oder juckt es einfach nur?
Ja, ich werd mir das nochmal nachlesen müssen. Mach mir nur Sorgen, dass der Kleine das jetzt auch bekommen könnte und ich das falsch einschätze :(

VG

Beitrag von santhom 18.03.11 - 00:52 Uhr

Hallo

Wir hatten gerade Anfangs Jahr die Windpocken. Alle drei Kids..
Die Jüngste (2,5) Jahre hatte sie am leichtesten. Ging schnell vorüber. Hat zwar gejuckt, war aber mit Fenistil Trpf. gut zu machen.
Sohnemann (4,5) hatte es etwas mehr. Es hat ihn schon recht gejuckt, er konnte aber gut abgelenkt werden... Beide hatten kein Fieber und fühlten sich nicht krank....
Die Älteste (bald 7) hatte es mit Abstand am schlimmsten..Sie war übersääät mit diesen Dingern. Sie hat sich den ganzen Tag "geschlagen", da es sie sooo juckte und sie wusste dass sie nicht kratzen sollte...Trotz Fenistil, Tinktur, Bäder usw. Hatte auch wenig Fieber und fühlte sich schlapp und müde..Es werden sicherlich auch einige Narben bleiben...
Bei uns gingen die Auch überall herum...Schule usw. und bei den meisten war es so...umso Jünger umso weniger schlimm....Von zwei Freunden hatten es die Kinder, die waren gerade mal 6 und 8 Monate alt...Hatten zwar viele Pocken, aber ansonten wohlauf...
Daher würde ich sogar sagen..dass es gar nicht so schlecht ist, wenn sie es jetzt schon bekommt....Dann ist es vorüber...

lg santhom

Beitrag von jule200783 18.03.11 - 08:14 Uhr

Maximilian war 6 Monate als er die Windpocken bekommen hat. Er hatte zwar pusteln aber sonnst keine beschwerden.wir konnten sogar frühzeitig das Fenestil absetzen. Leider kann es sein das die imunität nicht für immer reicht. Aber das kann man irgentwann per bluttest testen oder wenn er bis 6 keine windpocken hatte nachimpfen.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 18.03.11 - 09:18 Uhr

Meine kleine Nichte hatte die Windpocken da war sie 2 Wochen alt, hat sich bei ihrer großen Schwester angesteckt. Es war nicht ganz so extrem wie bei der Großen und irgendwelche Folgen hatte es auch nicht.

Beitrag von fbl772 18.03.11 - 09:54 Uhr

Hallo, der Kleine meiner Freundin hatte sie mit 8 Monaten. Er hatte sie wirklich ganz schlimm, am kompletten Körper - sogar am Penis. Er musste wegen der Schwere der Krankheit auch ein paar Tage ins Krankenhaus.

Ob sich Folgen ergeben kann ich dir nicht sagen.

VG
B

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 10:18 Uhr

ich hab am WE im Tagebuch meiner Mutter gelesn dass wir 3 großen die Windpocken hatten. ich war 1 jahr alt. es gab kein fenistil bla bla blubb (meien eltern hatten kaum genug zu essen für uns) ich hatte sie wohl so stark dass mir die haare büschelweise ausgefallen sind. dennoch... ich hab nicht eine narbe

Beitrag von cado 18.03.11 - 11:23 Uhr

hallo,

unsere kleine hatte WP mit 3,5 monaten. die krankheit an sich war gar nicht schlimm. die dinger haben halt gejuckt (sie hat eine kleine narbe am mund und eine unter dem auge, die aber wohl noch weggehen werden), aber sie hatte kein fieber und auch sonst keine schmerzen.

allerdings prügeln die WP das immunsystem derart nieder, dass die kleine seither bei jedem schnupfen den die große mit nach hause bringt sofort eine schwere bronchitis bekommt. laut kia ist das wohl auch das fiese an den windpocken. also, sollte dein sohn sich angesteckt haben (merkt man nach 2-3 wochen) musst du hinterher vielleicht ein bißchen drauf achten, dass er nicht mit zu vielen erkälteten/kranken leuten kuschelt. wir hatten von unserem kia nach der 2. bronchitis erstmal kontaktverbot zu anderen kindern (außer familie natürlich) und das hat tatsächlich auch geholfen.

ich wünsch euch alles gute,
cado