Grundstückgröße

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von megapupsi 18.03.11 - 07:59 Uhr

Hallo,

wir schauen uns heute ein Grundstück an. Es ist ca. 350 qm groß. Wir wollen eine DHH bauen. Reichen 350 qm für 120 qm Wohnfläche. Wollen keinen großen Garten. Aber auch nicht gerade Handtuchgroß, soll für Sandkasten und ein bisschen Fußballspielen reichen.

Wer hat Erfahrung und evtl. genauso soviel Gründstück?

Beitrag von engelchen28 18.03.11 - 08:24 Uhr

hallo!
in unserem letzten haus hatten wir ähnliche größen (haus & grundstück). für fußball reicht es so gerade (wenn man vorsichtig schießt), für federball, einen sandkasten auf jeden fall.
bedenke aber, dass dir (sofern neubaugebiet) jeder auf den kuchenteller starren kann, das haben wir als sehr störend empfunden. oben ohne im garten - nicht möglich. unterhaltung über finanzen auf der terrasse - nicht möglich. in den garten gehen (ohne nachbarn sehen zu wollen) geht nicht. ständig smalltalk über den gartenzaun. nur als denkanstoß.
jetzt haben wir 1100 qm (einzelhaus) und es ist viel, viel entspannter - okay, man hat auch wesentlich mehr gartenarbeit, aber verstecken spielen, auf bäume klettern, wettrennen, nackt grillen #;-) - das geht eben auf 350 qm nicht so gut. ist ja aber auch alles eine finanzielle geschichte!
ich nehme an, die 120 qm wohnfläche verteilen sich auf mehreren etagen, richtig?
lg
julia

Beitrag von cyberjacky 18.03.11 - 09:03 Uhr

hallo

passen tut vieles auf dem grundstück, aber was ist mit der anderen Doppelhaushälfte??
Ich kenne keinen Bauträger der einzelne DH-Hälften baut. #kratz
oder meinst du ein Doppelhaus (2 Hälften) ?

Warum baut ihr kein Einzelhaus? Ist doch viel schöner...habt keine direkten Nachbarn.
Also bei einem Grundstück von nur 350m² wäre mir das zu knapp.

Beitrag von megapupsi 18.03.11 - 09:21 Uhr

Natürlich wird die andere DHH auch gebaut. Es werden jetzt 2 Parteien gesucht, die bauen wollen. Eine davon wären wir. Für die andere Hälfte wird sicherlich schnell jemand gefunden. Wir suchen im Randgebiet von HH. Die Grundstücke sind hier sehr teuer. Das Grundstück soll 50.000 Euro kosten und liegt in dem Ort wo wir gerne hin wollen. Es ist kein Neubaugebiet, sondern eine Baulücke von 1.300 qm. Diese wird geteilt in 2 x 700 (ungefähr). Diese wiederum werden in 2 x 350 qm geteilt, so dass 4 DHH entstehen werden. Die Grundstücke um HH herum sind sehr begehrt und gehen weg wie warme Semmeln.
Wir haben 1 Kind und wissen noch nicht ob wir ein 2. Kind wollen. Daher reichen uns 350 qm. Auch für später, wenn wir alleine sind, möchte ich nicht so viel Garten haben. Das kostet immer viel Arbeit.
Mein Mann ist der Meinung, dass er auch ohne Eigenheim alt werden kann, ihm ist das also nicht so wichtig. Deshalb will ich ihm auch nicht soviel Arbeit aufbürden.
Das einzige was mich evtl. stören könnte, ist dass die Terassen direkt nebeneinander liegen und man vielleicht die anderen hören könnte. Aber vielleicht kann man die Häuser auch so planen, dass man nicht direkt nebeneinander sitzt.

Gibt es denn hier niemanden, der gerne in einer DHH wohnt?









Beitrag von cyberjacky 18.03.11 - 09:40 Uhr

Ohha, das wird aber sehr eng. 4 DHH dicht zusammen.
Wir haben auch ein Doppelhaus, allerdings bewohnen wir fast beide Hälften, wir haben 1 1/2 hälften, die andere 1/2 Hälfte bewohnt mein Schwiegervater.
Welches Randgebiet ist denn das Grundstück. Wir wohnen nämlich auch etwas abseits von HH.

Gruß

Beitrag von claerchen81 18.03.11 - 10:47 Uhr

Hi,

wir wohnen sogar in der Potenz des Schreckens: Ein Reihenhaus - auch noch ein mittleres #schock. *Ironie off*

Wir haben überhaupt kein Problem mit Nachbarn, sind alle nett! Es ist eine 5-Parteien-Reihe in einer Baulücke, um uns herum große EFH, Wiesen, Bauernhöfe, alte Häuser, Neubauten etc. Schön gemischt. Nackt grillen würden wir eh nicht (Verbrennungsgefahr des falschen Würstchens) und das Bedürfnis, mich nackt zu sonnen, habe ich so gut wie nie. Wir haben aber auch den Vergleich: bin in einem 160 qm freistehenden EFH aufgewachsen - und auch dort haben wir uns nicht nackt gesonnt.. dafür gehen wir hier im Norden an den Strand ;-) Dafür haben wir kaum Gartenarbeit, können aber einen genießen. Unser Garten ist echt Handtuchgroß, eine Terrasse und ca. 100 qm Rasen & Beet. Wir haben 2 Kinder und arbeiten, da bleibt für mehr keine Zeit.

Um mal das Argument der ach so schrecklichen Nachbarn (typisch deutsch übrigens) zu entkräften: was wäre denn eure Alternative? Eine Wohnung, vielleicht mit Balkon. Und da hat man dann keine Nachbarn auf dem Teller? Siehste - was soll´s.

Ich kenne die Hamburger Preise, ist wirklich übel. DHH finde ich da durchaus akzeptabel. Freunde von uns bauen in Buchholz - schau dir das mal an, vielleicht bekommt ihr dort mehr Grundstück und ein größeres Haus (wozu? Muss man nur putzen :-p) für das gleiche Geld, man kann dann mit der Bahn nach HH rein.

Ich finde diese "mein-Heim-ist-meine-Scholle-mir-darf-niemand-reinschauen" ein wenig engstirnig. Aber da ist ja jeder anders. Wir lieben uns RMH, auch wenn es für viele wohl der Horror ist.

PS: Wir haben reichlich Zeit für Urlaub und Unternehmungen, weil wir nicht ständig den Garten machen oder das Haus putzen müssen....

Gruß, C.

Beitrag von tragemama 18.03.11 - 11:32 Uhr

Ich finds sehr eng. Wir ziehen in zwei Wochen in eine gekaufte Doppelhaushälfte und haben zusätzlich zum Haus noch 400 qm Garten - und haben da schon ziemlich lang überlegt, ob uns das reicht

Schaus Dir an..

Beitrag von maari 18.03.11 - 11:53 Uhr

Hi,

Ich bin in so etwas ähnlichem aufgewachsen (Reihenendhaus). Und auch wenn wir demnächst großräumiger wohnen werden (dafür aber auch recht ländlich), war es absolut in Ordnung - sowohl für meine Eltern als auch für meine Schwester und mich. Fußballspielen im Garten selber war zwar eher nicht drin, aber das Grundstück lag an einer Sackgasse mit kaum Verkehr und in Spielplatznähe. Das war optimal. Ich denke auch, dass in Ballungszentren diese Größenverhältnisse eher an der Tagesordnung sind als freistehende EFHs- so schlimm kann das also nicht sein. Und wenn die Infrastruktur dort stimmt, spricht meiner Ansicht nach nichts dagegen.

LG Maari

Beitrag von rokkoko 18.03.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

wir haben auch 350 qm Grundstück und wohnen in einer Doppelhaushälfte mit 135 qm plus Keller. Die zweite Hälfte (Es ist kein typisches Doppelhaus, sondern 2 verschiedene Einfamilienhäuser in Grenzbebauung) ist noch nicht gebaut, wird aber dieses Jahr noch passieren.

Wir fühlen uns sehr wohl mit dieser Größe, wir haben eine große Terrasse und noch ein bißchen Garten, für manche vielleicht zu klein, für uns genau ausreichend, da wir auch nicht so auf Gartenarbeit stehen.

Viele Grüße

Beitrag von conny3006 18.03.11 - 12:14 Uhr

Hi,

wir bauen auch gerade auf 408 qm unser Einzelhaus.....

Gerade nach Bodenaushub dachten wir schon-Oh mein Gott ist das klein#zitter

Wieveil Garten hättet Ihr denn, wenn eine DDH drauf steht?

Wir wollen nicht zu groß, aber auch nicht zu klein....etwas Garten zum spielen für die Kinder und es muss alles gepflegt werden.
Wenn es euch reicht, dann ist es doch ok, denke der Sprung von der Mietwohung ins eigene Haus ist schon etwas, da freut man sich über bissle Garten.
Ich denke mit 3 Kindern werde ich doch froh sein, das es nicht zu groß ist......ausserdem muss es ja auch bezahlbar sein...die Grundstückspreise hier in BW sind auch nicht gerade niedrig.

Alles Gute und toi toi toi beim Bauen dann#winke

Beitrag von schorti 18.03.11 - 13:28 Uhr

Ich würde mir niemals als Eigenheim eine DHH bauen. Wir wohnen seit gut einem Jahr in einer DHH zur Miete. Dadurch das die DHH gespiegelt sind, haben wir Schlafzimmer an Schlafzimmer und ganz ehrlich, ich will nicht immer wissen wenn unsere Nachbarn "Spaß" haben #rofl#schwitz

Außerdem haben wir die Terassen aneinander und können wirklich nicht mal Privat reden über Sachen die niemanden etwas angehen.

Und wenn ihr doch noch ein zweites Kind bekommt, sind dann die 120qm immernoch ausreichend??

Ich will dir die Sache nicht ausreden, aber von meiner Erfahrung sprechen.

Beitrag von miau2 18.03.11 - 14:13 Uhr

Hi,
moderne Doppelhäuser sollten mit einem Schallschutz gebaut sein, dass man von den Nachbarn (im Haus) nichts mehr mitbekommt. Bei uns ist das auch definitiv so.

Unsere Nachbarn haben ein kleines Baby, das - wie praktisch alle Babys - auch mal schreit. Wir haben noch nie etwas von drüben gehört, mit Ausnahme der Bohrmaschine nach dem Einzug.

Und WIR haben zwei kleine Kinder, die vermutlich noch erheblich lauter schreien bisweilen. Auch davon kommt nichts nebenan an.

Wie viel Krach müsste ich wohl im Schlafzimmer machen, damit unsere Nachbarn etwas davon mitbekommen? Und - was würden dann die eigenen Kinder, die im eigenen Haus wohnen erst darüber denken?

Abgesehen davon haben wir drei mögliche Schlafräume - zwei werden als solche genutzt. Unser Schlafzimmer grenzt gar nicht ans Nachbarhaus...

Klar, Terasse und die Unmöglichkeit vertraulicher Gespräche ist logisch. Aber meine Eltern haben 800qm - und wenn sie sich in normaler Lautstärke unterhalten kann der Nachbar es trotzdem verstehen, wenn der Wind richtig steht. Und wenn er anders steht - dann eben der andere Nachbar...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kleine1102 18.03.11 - 21:58 Uhr

Hallo Miau2!

Das "unterschreibe" ich aus eigener Erfahrung alles- und zwar genau so #pro!

Viele Grüße #stern,

Kathrin

Beitrag von miau2 18.03.11 - 13:43 Uhr

Hi,
wir haben sogar weniger - ca. 200qm sind "uns". Da hier aber mehrere doppelhäuser als Siedlung gebaut wurden musste auch ein Spielplatz geschaffen werden (ist hier ab 3 Wohneinheiten vorgeschrieben) - und der bietet genug Platz für erste Kick-Übungen. Und wer mehr will ist in 5 Minuten zu Fuß auf dem Bolzplatz. Sandkasten im eigenen Garten ist natürlich durch den Spielplatz nicht nötig.

Kommt halt darauf an, wie viel Rasen du machst bzw. umgekehrt - wie viel soll noch für Beete wegfallen? Ich habe nicht wirklich einen grünen Daumen und bin schon froh, wenn ich den Rasen wieder hinbekomme. Den Ehrgeiz, einen eigenen Gemüsegarten anzlegen habe ich nicht wirklich. Also haben wir nur schmale Beetstreifen an den Grundstücksgrenzen, der Rest ist Rasen und Terrasse - und das reicht zum Spielen, aber Fußballspielen würde schon eng werden. Bei Euch wären es ja noch mal 150qm mehr - da wäre das problemlos drin, wenn ihr nicht gerade die 120qm als Bungalow-Stil ebenerdig bauen wollt.

Unsere Nachbarn sind sehr nett ;-). Mit den einen haben wir mehr Kontakt, mit den anderen weniger.

Stimmt, auf der Terasse über Finanzen diskutieren ist vielleicht nicht möglich. Dafür wäre mit mehr Grundstück das Eigenheim (abgesehen von einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus) nicht möglich gewesen - bei Preisen von 440 Euro/qm Bauland (unbebaut, und das ist hier noch der untere Bereich - zwei km weiter Richtung Innenstadt wären es 600 aufwärts gewesen) hat halt nicht jeder den Spielraum für großzügige Grundstücke. Dagegen ist es sogar bei Euch ja noch relativ günstig...

Wir haben eiine DHH mit 140qm Wohnfläche plus Keller, verteilt auf 3 Stockwerke plus halt den Keller. Der Abstand zum nächsten Doppelhaus beträgt 6 Meter, und wenn uns die Nachbarn oder ihr (bisher sehr appetitlicher Kuchen) irgendwann nicht mehr gefallen kommt halt eine Hecke dahin. Ganz einfach.

Small Talk überm Gartenzaun - m.E. nach gehören da immer zwei dazu. Und die erwachsenen Menschen die hier wohnen respektieren auch, dass nicht jeder immer und überall Lust dazu hat. Das kann woanders natürlich anders sein...

Wir fühlen uns sehr wohl hier. Kleiner Garten, wenig Aufwand. Gemütliche Terasse - und es ist relativ ruhig. Weil nämlich nicht jeder, der den Rasen mäht dafür Stunden Krach machen muss, sondern in kürzester Zeit damit durch ist ;-). Ein nicht zu unterschätzender Lärmfaktor in der ländlichen Gegend mit sehr großen Grundstücken, wo meine Eltern wohnen, und wo man Samstags bei gutem Wetter (außerhalb der Zeit von 13:15:00, da kann man Glück haben) eigentlich nie ohne dieses Hintergrundgeräusch draußen sitzen kann.

Ich muss meine Nachbarn ja auch nicht gleich alle lieben. Wie gesagt, mit den einen haben wir mehr, mit den anderen weniger Kontakt. Aber ich bin eigentlich der Meinung, dass man auch relativ dicht zusammen wohnen kann OHNE sich gegenseitig auf der Pelle zu hocken. Liegt vielleicht daran, dass ich die letzten Jahre in Mehrfamilienhäusern verbracht habe.

viele Grüße
Miau2


Beitrag von geli0178 19.03.11 - 18:13 Uhr

Hallo,

die Wohnfläche von 120m² reicht durchaus, wenn Ihr noch einen Keller habt. Ohne Keller wirds eng. Wir leben zu viert auf 99m² mit Keller und die Raumaufteilung ist gut. Es könnte immer ein wenig größer sein, aber es könnte auch kleiner sein. Netterweise kenne ich die Grundstückspreise in HH nicht, aber wenn Du und Dein Mann keine großen Gartenfreunde seit sollte auch die Grundstücksgröße ausreichen. Mir persönlich wäre es zu klein, allerdings lieben mein Mann und ich den Garten und die Arbeit die damit verbunden ist.

Da Ihr Euch das Grundstück noch fast aussuchen könnt von den vieren, würde ich eines von den Endgrundstücken nehmen - es sei denn daneben steht ein größeres Haus.

VG Geli

Beitrag von nadinefri 21.03.11 - 13:31 Uhr

Also ich habe schon alles gehabt bzw. bewohnt. Aufgewachsen in einer Siedlung auf 800 qm Grundstück mit 180qm Haus

Dann leben in Wohnungen, teils ohne Garten oder nur Balkon.

Jetzt haben wir ein Haus gekauft. 180qm Wohnfläche und knapp 2500qm Grundstück. ich könnt hier nackig durch den Garten flitzen, nach links und rechts ist es viel Platz zum Nachbarn und alles dicht bewachsen, nach hinten Pflacnzen Hecke und dann Kühe :-D

Unsere Kinder werden es uns sicher irgendwann danken wenn sie hier toben, Rad fahren, buddeln, bauen und sonstwas machen könne.
Klein aber fein ist sicher auch toll! Aber ich habe mich nun so an diese "Ruhe" gewöhnt da sich nicht wieder viel kleiner werden wollen würde.

Gibt es denn eine finanzielle Möglichkeit das Grundstück größer zu wählen? Ich denke so ab 600 qm haben die Kiddies dann auch genug Platz zum Fussballspielen etc.

Beitrag von geli0178 21.03.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

mir persönlich wären die 350m² auch zu klein, aber da ich netterweise die Grundstückspreise in HH nicht kenne muss der Spaß auch fiinanzierbar sein.
Wir selber haben 750m² und manchmal denke ich es könnte noch ein wenig mehr sein ;-), aber für andere ist unser Grundstück zu groß.

VG Geli