Stillen und örtliche Betäubung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von xoey 18.03.11 - 14:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hab da mal eine Frage. Muss nächste Woche zum Zahnarzt und werde wohl eine örtliche Betäubung bekommen und ich frage mich dann wie es mit dem Stillen ist.

Bin mir nicht sicher, ob mir mein Zahnarzt diese Frage beantworten kann.


Liebe Grüße

xoey mit Ben (12 Tage) im Arm

Beitrag von jumarie1982 18.03.11 - 14:48 Uhr

Huhu!

Kein Problem.
Örtliche Betäubung ist beim Stillen kein Hindernis.
Einfach wie gewohnt weiterstillen. Es ist auch keine Stillpause oder ähnliches nötig.

http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/stillberatung/oertliche-Betaeubung-in-der-Stillzeit_41317.htm

LG & noch Herzlichen Glückwunsch #verliebt
Jumarie

Beitrag von anjo94 18.03.11 - 14:53 Uhr

Hallo,
ich stille zwar nicht, aber ich denke auch, dass es kein Problem geben wird.
Ich habe zwei Wochen gestillt, und es stand fest, dass ich zweimal in Vollnarkose operiert werden musste.
Nicht mal da haben die Ärzte ein Problem am Stillen gesehen - deswegen hätte ich weiterstillen können.

Und eine Vollnarkose ist ja noch ein stärkerer Hammer als so eine örtliche Betäubung

LG

Beitrag von jumarie1982 18.03.11 - 14:57 Uhr

Eben!

Nach nem Kaiserschnitt darf man ja auch gleich stillen :-)

Beitrag von danny1878 18.03.11 - 15:49 Uhr

Also, wir haben unsern Patientinnen immer gesagt, dass sie abpumpen sollen und eine Mahlzeit direkt nach der Behandlung verwerfen sollen. MuMigängig ist das Mittel nämlich schon.
Ich hab allerdings letztens ein Propofol-Schlümmerchen#gaehn halten dürfen und das ging auch so ohne weiteres. Wie oben beschrieben.
Eine Vorratsmahlzeit abpumpen, damit du die Milch von direkt nach der Behandlung ins Badewasser kippen kannst.
#winke

Beitrag von jumarie1982 18.03.11 - 16:03 Uhr

Das ist falsch!

Beitrag von zwillinge2005 18.03.11 - 19:50 Uhr

Hallo danny1878,

schlimm genug, dass Ihr Euren Patientinnen diese unqualifizierten Anweisungen gegeben habt. Leider kenne ich aus eigener klinischer Erfahrung, dass die wenigsten Ärzte Ahnung vom Stillen haben - und auch ich hatte vor eigener Stillerfahrung davon KEINE AHNUNG!

Was soll das vielleicht in Minimengen Muttermilchgängige Lokalanästhetikum bei oraler Aufnahme beim Säugling schreckliches Anstellen?

Du könntest eine ganze Ampulle Lokalanästhetikum trinken ohne irgendeine Wirkung!

LG, Andrea

Beitrag von steffi0413 18.03.11 - 16:43 Uhr

Hallo xoey,

örtliche Betäubung ist kein Problem, Du kannst ganz ruhig weiterstillen, musst nichts wegwerfen.

Wenn es um Lidocain geht (kannst Du nachfragen was für ein Wirkstoff verwendet wird), kannst Du darüber hier lesen:
http://embryotox.de/lidocain.html

Im allgemeinen hier ein Artikel im Thema:

http://www.afs-stillen.de/shop/download/mIB_Anaesthesie.PDF

LG
Steffi