langanhaltender Durchfall

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aje111 18.03.11 - 17:50 Uhr

Hallo,

ich bin langsam wirklich ratlos und hoffe deshalb, dass Ihr mir helfen könnt. Mein Kleiner (21 Monate) hat seit nun fast 5 Wochen mal mehr mal weniger Durchfall. Das heisst, er hat häufig nur einmal am Tag die Windel komplett voll von breiigem Stuhl, richtig viel.
Selten in den 5 Wochen kam das auch drei- bis viermal am Tag vor.
Einmal vor ca. 2 Wochen war der Stuhl richtig flüssig. Heute Nacht war die Windel 2x "normal" voll, aber auch wieder breiig. Und das kommt sonst so gut wie nie vor, dass er nachts überhaupt Stuhlgang hat.
Und heute morgen hat er dann noch 2x gemacht und das war das eine mal zwar wenig, aber richtig flüssig und das zweite Mal flüssig und schleimig.

In den ganzen 5 Wochen hatte er meiner Meinung nach nie normalen Stuhl, eigentlich wenn, dann mindestens immer breiig. Ab und zu macht er den ganzen Tag gar nicht.
Der Allgemeinzustand von meinem Sohn ist aber unverändert, er spielt und tobt wie immer, isst und trinkt gut. Kein Fieber oder Schnupfen oder so.

Wir stehen in der ganzen Zeit mit dem KiArzt in Kontakt, der weiss aber auch nicht mehr so richtig weiter. Er sagt zwar, dass er das im Moment nicht für bedenklich hält, weil mein Kleiner so gut zufrieden ist.
Er hat schon eine Stuhlprobe gemacht, ohne Befund.
Seit 4 Wochen lasse ich schon Milch und Fruchtsäfte weg. Jetzt sollen wir Laktose ganz weg lassen und auch Fruktose. Der Arzt meint, dass Theo evtl. darauf empfindlich reagiert im Moment.
Dass das von den Zähnen kommt, hält der Arzt bei so langem Durchfall für unwahrscheinlich. Obwohl mein Suesser gerade seine 4 Eckzähne bekommt.

Ich mache mir Sorgen, dass wir irgendetwas übersehen. Der MistDurchfall soll endlich aufhören!
Habt Ihr Ratschläge oder Ideen, was das sein könnte? Hatte euer Kind das vielleicht auch mal?
Vielen Dank!
aje




Beitrag von froehlich 18.03.11 - 18:54 Uhr

Hallihallo! Vielleicht kann ich Deine Sorge ein bisschen relativieren...;-).... . Mein Sohn, ebenfalls 21 Monate (wird im Juni zwei Jahre alt) hatte solche "Durchfall"-Phasen bereits öfter, erst vor kurzem war's wieder schrecklich.....Deine Beschreibung hätte exakt zu uns passen können. Ich habe mir natürlich auch Sorgen gemacht.....irgendwann glaubt man ja wirklich nicht mehr an die Zähne (obwohl unser Sohnemann vermutlich wirklich zahnt, naja....man sieht immer wieder was, viele Zähne hat er noch nicht...). Aber Linus war eben auch munter und fröhlich...irgendwann hat er dann allerdings in der Tat eine blöde Rotaviren-Infektion aufgeschnappt und DAS war dann natürlich wirklich superblöd...Durchfall schon vorher und DANN auch noch das....da hat er 2 Wochen echt dran rumlaboriert, der Arme! Weil er plötzlich immer dünner wurde und am Ende einen furchtbar aufgeblähten Bauch und dürre Arme und Beinchen hatte (der Po hing schon in Falten!#zitterSah aus wie eines dieser armen Dritte-Welt-Kleinkinder!) ließen wir vom Arzt ein großes Blutbild machen. Ich dachte in meiner Panik ja schon an Zöliakie oder sonst irgendeine Nahrungsmittelunverträglichkeit (eben weil Linus eigentlich praktisch eh fast immer dünnen Stuhl hat!) - aber nein, NICHTS! Alles in Ordnung, Gott sei Dank! War einfach nur der Virus und als alles vorbei war hat unser Kleiner sich auch schnell erholt. Im Moment ist der Stuhl ganz o.k., aber wie gesagt: das, was Du beschreibst ist bei uns eigentlich auch eher der "Normalzustand". Unser Arzt meint auch, das sei eben im Moment bei Linus so und so lange es ihm sonst gut geht ist alles im grünen Bereich. Kann schon sein, daß er auf das ein oder andere Nahrungsmittel empfindlich reagiert - aber wir haben noch nicht herausgefunden, auf was (Zitrusfrüchte sind natürlich eher kritisch und vielleicht Milch...aber das ist auch unterschiedlich!). Der Arzt meinte aber, wir sollen uns nicht kirre machen und krampfhaft Sachen weglassen und rumexperimentieren - das würde sich mit der Zeit schon geben. Manche Kinderdärme brauchen eben länger, bis sie sich an unser "Großenfutter" gewöhnt haben. :-). Vielleicht ist das bei Deinem Sohn auch so! Ich hoffe, ich konnte Dir helfen! Viel Glück und alles Gute!

Babs

Beitrag von francas6290 18.03.11 - 20:00 Uhr

Huhu!

Ich kann leider nur kurz schreiben. Bei uns war es aber über Monate auch so wie bei euch. Laktose hatten wir ein paar Wochen komplett weggelassen - daran lag es nicht. ABer siehe da: wenn wir die Fruktose deutlich reduzieren, ist auch der Durchfall weg! Wichtig ist, dass ihr beim Testen nicht alles auf einmal weglasst, denn dann wisst ihr ja nicht, ob es nun an der Laktose oder an der Fruktose lag (es gibt natürlich noch viele andere Unverträglichkeiten).

Unser Sohn kann kleine Mengen Furchtzucker vertragen, darum gehen z.B: Zitrusfrüchte. Die von ihm geliebten Bananen, Weintrauben, Äpfel etc. sind leider tabu!

Gute BEsserung!
Franca

Beitrag von aje111 18.03.11 - 20:59 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten bis jetzt! Es tut schon mal gut, zu hören, dass es nicht nur unserem Kleinen so geht.
Vielen Dank!