Was passiert, wenn Mama Schwangerschaftsdiabetes hat....?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleiner-minizwerg 19.03.11 - 16:11 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich erst einmal Knall auf Fall bei der Visite erfahren, dass bei mir die festgestellte S.-Diabetes trotz Insulinspitzen und Erhöhung, die Einstellung alles Andere als gut verläuft und ich wohl keine Aussicht auf Entlassung aus dem KKH habe, da das Baby zu groß/zu schwer und mein Fruchtwasser zusätzlich noch zuviel ist.
Der nette OA im Uni-KKH meinte zu mir, er wäre froh, wenn sich das Baby noch wenigstens bis zur vollendeten 34.SSW ohne
Probs halten würde, was darüber käme wäre das Sahnehäubchen.
Welche Probleme könnte es für mein Baby geben, wenn es so zeitig käme und konntet Ihr das Baby bei Euch im Zimmer behalten oder muss es intensiv überwacht/behandelt werden und für wie lange?

Bin mom. etwas aus der Rolle, da bisher Niemand so Klartext mit mir im KKH gesprochen hat.

LG. kleiner-minizwerg 32.SSW#verliebt

Beitrag von ninna68 20.03.11 - 20:08 Uhr

Bestell dir mal das Buch http://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-Schwangerschafts-Ratgeber-Diabetikerinnen-Schwangerschaft-Gestations-Diabetes/dp/3830431368/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1300647854&sr=8-3

Dort wird alles ganz toll erklärt.

Mein Sohn hat sich normgerecht entwickelt unter Insulin, daher kann ich dir die Fragen nicht wirklich beantworten.

Eigentlich wird bei den Babys nur der Zuckerwert in bestimmten sich verlängernden Abständen überwacht. Du kannst grundsätzlich dein Baby bei dir behalten. Müsstest dich mal nach einem geeigneten Krankenhaus umschauen (Rostock?).

Schau hier:
http://www.hh-g-d.de/wb/media/download_gallery/Diastand%20SS%20Gestationsdiabetes%202006.pdf.pdf

LG Ninna

Beitrag von rowan855 20.03.11 - 22:15 Uhr


Hi Du :-)

Kann Dir leider nur von einer Freundin berichten, die auch in der 2.ss wieder unter Diabetes litt. Es trat schon in der ersten ss auf, doch das wurde zu spät festgestellt und verschwand dann auch wieder. Ihre erste Tochter war zwar zeitgerecht auf die Welt gekommen, aber mit knapp 2,5kg. Also für ein Diabetes-Kind eigentlich zu klein! Die Kleine enwickelt sich super und ist vorallem geistig top drauf, dafür holt sie jetzt mächtig beim Klettern und so nach.

In der 2.ss wurde diesmal eher getestet und leider war es wiederholt zum ss.diabetes gekommen. Erst wurde es versucht ohne Insulin zu schaffen, doch die Werte waren einfach zu hoch. Also musste sie leider Spritzen. Das Einstellen ging eigentlich bei ihr. Diesmal ist es ein Junge und bisher war er zeitgerecht entwickelt, normal groß und schwer. Auch nicht zu groß, wie es sonst immer heißt. Ich sage bewusst:Er war, weil sie dieses Wochenende die Geburt einleiten wollten, da sie noch 2 Wochen vorm Termin ist und die irgendwie in der Klinik Panik bekommen haben. Der Kleine soll also in der 38 Woche geholt werden.
Sie hofft, das die Diabetes auch diesesmal wieder verschwindet.

Ansonsten kann ich Dir nur von meiner Zwergin berichten:Sie ist in der 31ssw. geholt worden (1480g) und war zwar beatmet und Magensonde, trotzdem schaffte sie das gut und ist nun mit 2,5 Jahren ganz normal entwickelt. :-p So kanns gehen.

Drücke Dir die Daumen. bye Rowan, mit schlafender Terrorzwergin