Eisbär Knut ist tot!

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sandbiene07 19.03.11 - 16:45 Uhr

.. und nun bei seinem Pfleger im Himmel.

http://www.stern.de/panorama/berliner-zoo-eisbaer-knut-ist-tot-1665495.html
#kerze ruhe in Frieden kleiner Knut

Beitrag von lemon007 19.03.11 - 16:51 Uhr

...und bei meiner Mama!

Wie traurig. War schon so traurig, als sein Pfleger gestorben ist.

LG

Beitrag von jenny-79 19.03.11 - 16:52 Uhr

Hab es auch gerade gelesen. Echt traurig...

Ich habe ihn besucht, da war er noch ganz klein. Wir haben stundenlang im Regen gestanden nur um Knut zu sehen...

Bin mal gespannt, ob wir erfahren woran er gestorben ist.

Beitrag von tinna81 19.03.11 - 18:56 Uhr

#kerze

der arme Eisbär, nur 4 Jahre wurde er alt.
Grüss mein Sternchen im Himmel und sag ihm
das seine Mama es sehr lieb hat und zur Zeit sehr viel an es denkt...

stille Grüsse, Tina

Beitrag von bowh 19.03.11 - 18:58 Uhr

Nun ist er wieder vereint mit seinem Ziehpapa.

Ich bin auch mal ganz gespannt, woran er gestorben ist. Er war doch erst 4.

Beitrag von bina20 19.03.11 - 19:56 Uhr

Ich finde es auch total traurig

Ich denke er ist an Gebrochenem Herzen Gestorben weil sie ihm die Freundin wieder genommen haben ;-( #kerze

Beitrag von xbienchenx 19.03.11 - 22:54 Uhr

man kann nicht an gebrochenem herzen sterben....das ist alles sehr schlimm...aber es sterben soooo viele Tiere....da trauert kein schwein

Beitrag von superschatz 20.03.11 - 09:05 Uhr

Das mit dem gebrochenen Herzen stimmt übrigens nicht, da solltest du dich vorher mal infomieren. Selbstverständlich bricht das Herz da nicht wirklich auseinander, aber sinnbildlich wird es so bezeichnet.

Beitrag von gaia1976 19.03.11 - 20:05 Uhr

Ich weiß nicht, ob ich darüber traurig sein soll oder nicht.

Was hatte er für ein beschissenes Leben?

Thomas Dörflein hat sicher alles für den kleinen Knut getan, was in seiner Macht stand und sicher war es schlimm für den Eisbären, als sein Pfleger plötzlich nicht mehr wieder kam.

Aber glaubt ihr, dass man ein solches Tier überhaupt in Zoos halten sollte? Ich finde, dass so ein Tier in die Freiheit gehört, und damit meine ich nicht nur Eisbären.

Da saß er in seinem kleinen Gehege und hatte zwar eine Möglichkeit zu schwimmen, aber in der Natur wandern Eisbären stundenlang umher, und zwar als Einzelgänger. Ich glaube nicht, dass es ihm im Zoo gut ging, aber er war halt auch ein Besuchermagnet und hat dem Zoo viel Geld eingebracht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eisb%C3%A4r

LG
Gaia

Beitrag von canadia.und.baby. 20.03.11 - 14:26 Uhr

Kein Tier gehört eingesperrt in den Zoo!

Beitrag von jolinar01 20.03.11 - 15:34 Uhr

aus dem grund weigere ich mich noch mit meinen kindern in zoos oder einen zirkus zu gehen.kinder sollen nicht lernen das tiere in käfigen leben und das angeblich auch noch toll finden.es ist tierquälerei und nichts anderes.

lg

Beitrag von shiningstar 20.03.11 - 16:08 Uhr

Das sehe ich auch so!

Hab eben auch noch gesehen, dass ein Besucher die letzten Minuten mit einer Kamera gefilmt hat und das Video kann man jetzt online einer großen Klatsch-Zeitung sehen.

Wie geschmacklos! :-[

Beitrag von jolinar01 20.03.11 - 17:48 Uhr

leider hab ich es gesehen.bin geschockt.was hat das tier seelisch gelitten.ein tier hat genauso herz und gefühle wie ein mensch.viele können oder wollen das nicht glauben,aber ist so.

lg

Beitrag von yihah86 24.03.11 - 20:50 Uhr

Seh ich auch so !!!

Beitrag von xbienchenx 21.03.11 - 10:18 Uhr

Das sehe ich genau so! Guter Beitrag! So wie unendlich viele Tiere in Zoos gehalten werden, wundert es mich das es überhaupt geduldet wird. Die Tiere tun mir immer so leid. So winzige Käfige und das Futter wird einfach nur so dahingeklatscht. Keine Wildkatze kann ihr Futter jagen, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Denn schließlich setzen sie ja auch Mäuse und Ratten zum jagen zu den Reptilien. Warum dann nicht mal ne Ziege oder ein Schaf zu den Wildkatzen?

Beitrag von gaia1976 21.03.11 - 10:46 Uhr

Vor den Augen der Besucher wäre das wahrscheinlich eine Sache, die nicht so angebracht ist #mampf. Allerdings hat ja kein Zoo 24 h/Tag geöffnet.

Aber was ist schon artgerecht? Meerschweinchen, Hamster, Rennmäuse in kleinen Käfigen, Wellensittiche etc. ebenfalls... ich finde das ganz furchtbar und errkläre das auch meinen Kindern so. Uns kommt kein Käfig ins Haus und somit auch kein kleines Tier.

Wir gehen eh selten in den Zoo, und wenn, dann nach Krefeld. Die meisten Gehege sind augenscheinlich nicht so winzig. Aber es gibt auch ein Freiwildgehege in unserer Nähe, da kann man Wildschweine und andere in ihrem natürlichen Lebensraum sehen, was ich sehr unterstützte.

LG
Gaia

Beitrag von xbienchenx 21.03.11 - 11:10 Uhr

Im großen und ganzen stimme ich dir da voll zu, wobei ich sagen muss das man auch zu Hause ein Tier artgerecht halten kann. Vorraussetzung ist natürlich viel Platz. Schade das Krefeld so weit von uns weg ist, da würde ich auch gerne mal hin. Den Zoo kann man sowieso total vergessen, da geh ich sehr ungern hin. Dann lieber in den Tierpark...Aber trotz das ich in Berlin wohne, Knut habe ich nie gesehen. Ne ich muss da nicht unbedingt hin. Mir tun diese Tiere nur noch leid.

Beitrag von boesemaus7 22.03.11 - 19:35 Uhr

Wer sagt das das nicht gemacht wird?`Bei uns im Duisburger Zoo wird das so gemacht da gibt es extra eine Anlage an der eine Ziege oder ein Schaf hängt und die lass mich jetzt nicht lügen tiger oder Hyänen sinds glaube ich rennen hinterher ! Das ist zumindest eine fast Artgerechte Fütterung, wenn auch nicht mit freier Wildbahn vergleichbar, aber immerhin...ich mag die zoos auch nicht sonderlich aber im Duisburger Zoo gibt man sich schon mühe etwas anders zu halten ! schau mal : http://www.zoo-duisburg.de/index.php?cont=home.php,nav=1,swit=2,mod=g

Beitrag von peggyline 19.03.11 - 21:31 Uhr

#kerze für den kleinen süßen Knut!

Ich habe auch die ganze Geschichte verfolgt, habe immer mit ihm gelitten, auch als sein Ziehpappi starb.

Ich hab auch Angst das er an gebrochenem Herzen gestorben ist, man hätte ihm seine Freundin wirklich lassen sollen.

Nun kümmert sich sein "Pappi" wieder um ihn.

Peggy

Beitrag von gaia1976 19.03.11 - 22:45 Uhr

Eisbären sind absolute Einzelgänger und Knut war auch noch nicht geschlechtsreif. Er wird kein Interesse an Gesellschaft gehabt haben.

Ich persönlich glaube, dass seine einzige Bindung die zu seinem Pfleger war.

LG
Gaia

Beitrag von starbuck.1980 20.03.11 - 01:10 Uhr

#kerze-mache es gut Eisbär Knut#kerze

Schön das es dich gab.....

traurig bin

lg starbuck.1980

Beitrag von winnie_windelchen 20.03.11 - 12:03 Uhr

#kerze #schmoll

Gleichzeitig auch noch eine #kerze für die Löwin die aus einem Zirkus ausriss und die man dann in einer Gartenanlage fand und mit 30 Schüssen tötete, statt sie zu betäuben und zurück zu bringen. #schmoll

Beitrag von peggyline 20.03.11 - 14:54 Uhr

Das tut doch echt nicht not:-[. Die arme:-(.

#kerze

LG Peggy

Beitrag von michback 20.03.11 - 16:21 Uhr

Sorry, es klingt vielleicht hart, aber es passiert im Moment so viel Elend auf der Welt und ihr trauert um einen Eisbären?

Ich habe innerhalb von 4 Wochen 3 geliebte Menschen verloren und zwei junge Menschen in meinem näheren Umfeld sind sehr schwer krank, in Japan haben Menschen alles verloren. Mütter ihre Kinder, Kinder ihre Mütter, ihr ganzes Hab und Gut. In Libyen tobt der Krieg in dem viele unschuldige Menschen sterben.
Wie gern würde ich mir da Gedanken machen um einen Eisbären für den es vielleicht besser war, dass er gestorben ist.

Beitrag von shiningstar 20.03.11 - 16:38 Uhr

Wer sagt denn, dass sich die Schreiber hier keine Gedanken um Japan, Libyen usw machen?! #gruebel

  • 1
  • 2