Erfahrungen gesucht: Cerclage, Wehen und MuMuÖffnung in SSW 31

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von .-.-.- 20.03.11 - 18:05 Uhr

Liebe Mamas,

das hier ist mein momentaner Stand der Dinge:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=3076139

Gubt es hier jemanden, die ähnliches erlebt hat? Wie sieht es aus mit der Cerclage, mit Belastung etc.?
Bin verunsichert, weil mir im KH nicht viel gesagt wurde, wie ich mich zu verhalten hab außer eben "Schonung".
Ich hab ein so gutes Bauchgefühl, gehe eigentlich davon aus, dass wir locker durchhalten, aber wenn ich mir meinen KH-Bericht durchlese, klingt alles so negativ...

Hat jemand ähnliches erlebt und kann berichten? Vorallem die Strepptokokken im Kombination mit offenem MuMu macht mir Gedanken...

Liebe Grüße!

Beitrag von kuri 21.03.11 - 08:40 Uhr

Hallo,

ja ich hab ähliche hinter mir.

Bei meinem 1. Sohn ging das mit den Wehen in der 25. Woche los. Gmh war fast weg und MM weich. Damals haben sie mir eine Cerclage gelegt und ich musste dort bleiben mit Wehentropf. Das ging 3 Wochen gut bis sie versuchten das Wehenmittel auszuschleichen. Kurz nachdem der Tropf ab war begannen die Wehen erneut und waren nicht mehr aufzuhalten.
Bin dann verlegt worden. Dort hielt alles dann noch 3 Tage und der Druck auf die Cercalge wurde ziemlich heftig und die Ärzte beschlossen sie zu öffnen. Dann ging alles ganz schnell und er wurde innerhalb einiger Stunden spontan geboren in der 29. Woche.
Er ist gesund und inzwischen schon in der Schule.

Ich hatte auch Streptokokken und bekam halt bei der Geburt Antibiotika.
Ich würde an deiner Stelle nur noch liegen. Auch wenn du schon recht weit bist, zählt trotzdem jeder Tag.

Ich wünsche dir, daß du es noch ein paar Wochen durchhälst.

LG
Tina

Beitrag von .-.-.- 21.03.11 - 10:57 Uhr

Danke für deine Antwort!

Ja, dass jeder Tag zählt ist mir klar und ich wünsche mir sehr, dass die Kleine noch aushält.

Was mich wahnsinnig macht ist, dass mir niemand sagen kann, wie ich mich verhalten soll.
Beispiel: ich liege jetzt seit 9 Uhr auf der Couch, Beine hoch und was ist? Ich hab Unterleibsschmerzen, Stechen in der Scheide.
Dann wieder gehe ich raus in den GArten und genieße auf der Terasse die Sonne oder gehe gar ein paar Schritte durch den Garten ist alles gut.

Woher weiß ich, wann ich was falsch mache? Mal ist es so und mal so...Ich bin fast schon froh, dass ich wieder einen kleinen Riesen erwarte, das gibt ein bisschen ein beruhigendes Gefühl.

Beitrag von kuri 22.03.11 - 08:27 Uhr

Ich würde mir an deiner Stelle ne Haushaltshilfe holen, die auch dein Kind betreut. Bei meinem 2. Sohn musste ich aus gleichen Gründen auch liegen.

Und da stand mir auch Hilfe zu. Ich habe meine Mutter angagiert und die bekam dann ne Bezahlung von der KK.

Ich bin sehr ängstlich damlas gewesen und bin wirklich nur gelegen. Mein Muttermund ging dadurch wieder zu und der Zervix verlängerte sich und blieb stabil. Ab der 35. Woche bin ich langsam wieder aufgestanden. Und mein 2. Kind wollte dann auch gar nicht mehr so eilich raus und kam erst 1 Woche vot ET.

Drück die alle Daumen

Tina

Beitrag von maigloeckchen83 21.03.11 - 14:56 Uhr

Ich war in der letzten Woche im KH wegen Zervixinsuffizienz (hab keine Cerclage). MuMu fingerkuppendurchlässig und GMH bei 13mm. Hab die Lungenreifespritze bekommen. Freitag war der Befund nur minimal besser, aber ich durfte nach Hause.

Man hat mir gesagt, dass ich viel liegen soll, damit der GMH entlastet wird. Im Sitzen/Stehen drückt das ganze Gewicht natürlich nach unten. Ich soll so wenig wie möglich laufen, nichts mehr heben etc. Schon schwierig, aber machbar...

Mit Streptokokken kenn ich mich leider nicht aus...

Alles Gute und liebe Grüße
Kati (mit Zwillingen bei 31+0)

Beitrag von .-.-.- 21.03.11 - 16:12 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ja schonen mach ich schon. Ich hab einen 3jährigen Sohn, der vormittags im Kindergarten ist. Übern mittag waren wir gemeinsam bei meiner Mama, jetzt ist er allein bei meiner Tante, damit ich Entlastung hab. Aber auf Dauer ist das nichts.
Morgen werde ich fragen wegen einer Haushaltshilfe oder ähnlichem....

Alles Gute auch für dich und deine Zwerge im Bauch!

Beitrag von maxi03 21.03.11 - 20:40 Uhr

Lass bitte die Streptokokken behandeln mit einem AB, falls es noch nicht getan wird. Die können mit einem offenen Mumu sehr gefährlich sein.

LG

Beitrag von .-.-.- 21.03.11 - 21:21 Uhr

Mmm, der Doc im KH meinte, es sei ok, nur bei der Geburts brauchts AB. Hab aber morgen früh eh nen Arzttermin und frag nochmal!

Beitrag von kuri 22.03.11 - 08:23 Uhr

Hallo,

das Behandeln der Strep. in der SS bringt eigentlich gar nichts denn die kommen meist wieder bis zur Geburt. So hat es mir mal ein Arzt erklärt.

Tina

Beitrag von maxi03 22.03.11 - 14:13 Uhr

Unter der Geburt muss auf alle Fälle ein AB gegeben werden, aber da der Mumu offen ist, würde ich auf eins zurückgreifen.

ein Ab bringt auf alle Fälle erstmal das Die Strptos weggehen. Klar können sie wiederkommen, müssen aber nicht.

LG

Beitrag von esha 22.03.11 - 09:38 Uhr

habe dir auf den Link geantwortet ;-)