Rotavirus

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von saki04 21.03.11 - 10:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,
sitze hier und bin "auf halb- acht -Stellung"...#zitter
Meine Schwiegermutter feierte gestern ihren Geburtstag.
Mein Sohn (fast 2) hatte gestern Kontakt mit seiner Cousine (fast 1).
Meine Schwägerin erwähnte Durchfall und Erbrechen und heute Nacht kam die "kleine Maus" ins Krankenhaus- Rotaviren !
Sie benötigt Infusionen. Nun habe ich gegoogelt und nach der Inkubationszeit geschaut (1- 3 Tage).
Habt ihr Erfahrungen?
#herzlich

Silvie

Beitrag von fbl772 21.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

ja, kommt hin.

VG
B

PS: wenn mein Kind bricht und Durchfall hat, vermeide ich Kontakt mit der "Außenwelt" - schönen Gruß an die Schwägerin ...

Beitrag von modo 21.03.11 - 10:45 Uhr

Hallo,

also meine Kleine war damals ein halbes Jahr alt, als sie plötzlich grünen Durchfall bekam und es war schrecklich.

Der Kinderarzt fand das wie immer halb so wild( er meinte, dass da momentan der Rotaviren rumgehen), solange sie nur genug trinkt passt alles.
Der Durchfall wurde nicht besser, nach 2,5 Wochen haben wir dann den Stuhl ins Labor gegeben-da der Doc. jetzt auch meinte dass man das kontrollieren muss!

Naja-typisch dann wars weg und kein Befund im Stuhl!

Ich will dir damit nur die Sorge nehmen, dass man nicht zwangsläufig ins Krankenhaus muss und es ist zwar echt lästig und nervendaufreibend aber es geht rum.
Natürlich weiß ich nicht mit Sicherheit, ob es bei uns damals Rotaviren waren, habe es aber damals auch gegoogelt und es passte sehr genau zu unseren Anzeichen.

Alles Gute

Beitrag von smhpr 21.03.11 - 10:47 Uhr

Hey guten morgen.

Wir hatten mal den Fall in der Krabbelgruppe. Da waren die kleinen ca. 14 Monate alt und ein Kind hatte wohl zuhause schon ein bisschen Durchfall. Wussten wir aber nicht. Drei Tage später mussten wir mit unsrem Kleinen in der Nacht auch in die Klinik fahren, weil er schon so ausgetrocknet war und nur noch geschlafen hatte. Hatte auch hohes Fieber, aber mit Infusionen ging es schnell wieder gut.
Danach hab ich dann erfahren, dass alle Kinder danach Durchfall und Erbrechen hatten (aber nur meiner musste zum Glück ins Krankenhaus). In dem Alter haben sie ja noch alles in den Mund gesteckt.

Wünsche dir alles Gute und hoffe das ihr verschont bleibt! Und falls es los geht achte wirklich auf die Flüssigkeitszufuhr. Ganz wichtig (vom Kinderarzt bekommt man in so einem Fall auch Elektrolytlösung zum Trinken).

Liebe Grüße
Sonja

Beitrag von gnomelli 21.03.11 - 12:25 Uhr

Huhu!

Und ob ich Erfahrungen hab. Bin vorgestern aus dem KH entlassen worden mit unserer Maus. Sie hatte letztes WE angefangen Samstag Nacht mit Erbrechen. Sonntag kamen dann noch Durchfall und Fieber dazu. Wir waren Sonntag und Montag mit ihr beim Arzt und beide meinten, das würde zu Hause schon gehen. Sie müsste halt viel trinken.
Nachdem sie dann aber Dienstag nur noch ihre Morgen-Flasche getrunken hat und ab da nix mehr und auch keinen Urin mehr ausgeschieden hat, aber Durchfall hatte ohne Ende, bin ich Mittags mit ihr ins KH gefahren. Die haben sie sofort an die Infusion gehängt. Die hatte sie bis Freitag Nacht... Nun sind wir wieder zu hause seit 2 tagen. Sie isst noh nicht wieder richtig aber sie trinkt gut, das ist auch wichtiger. Hat leider 2 kg agenommen in der Woche - und das wo sie eh ein Leichtgewicht ist. :-(


Ich würde schauen, wenn er Durchfall oder Erbrechen bekommt, sofort zum Arzt und dem auch direkt sagen, dass ihr Rotaviren-Kontakt hattet.

ich drück Euch die Daumen, dass ihr gesund bleibt.

LG

Melli

Beitrag von xanadu1977 21.03.11 - 13:03 Uhr

Wir haben uns die Dinger auf einer Taufe eingefangen da war die Maus knapp 1Jahr alt. Alle (!!!) Verwandten der Täuflingsmutter hatten Durchfall u keiner hatte es nötig was zu sagen :-[
Solange sie kein Fieber hatte und gut getrunken u gegessen hat waren wir zu Hause. Am Abend ging es aber mit Erbrechen u leichtem Fieber los, sodass man richtig zusehen konnte wie die Lippen anfingen aus zu trocknen. Dann haben wir den Notdienst gerufen der uns dann auch gleich ins KKH eingewiesen hat.
Zum Glück war die Austrocknung noch nicht so schlimm. Wir sind Donnerstag Abend rein und durften nach einer Nacht am Tropf wieder nach Hause, da hatte die Kleine zwar noch ganz leicht flüssigen Stuhl aber Fieber war weg u Flüssigkeit u leichtes Essen blieb schon wieder drin.

Wir drücken Euch die Daumen.