Bronchitis bei Frühchen schlimmer

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von max.83 22.03.11 - 07:07 Uhr

Hallo,

i bin mit Per immer noch in der Klinik. Leider braucht er seit gestern Abend wieder Sauerstoff. Allein mag er a gar nimma trinken und hängt weiterhin an der Magensonde, sonst würd er sicher noch mehr abnehmen.

Nachdem ma ja zwischenzeitlich bei 5000g waren, sein ma gestern bei 4310g gewesen.

I mach ma schon Sorgen um unseren kleinen Sohn. Laut den Ärzten ist des normal, dass Frühchen sehr anfällig für Luftwegserkrankungen sein. Per is in der 31. Wochen geboren und musste 3 Tage beatmtet werden.

Hat jemand Erfahrung bei euch und is des normal, dass es ihn dann gleich so schlimm erwischt?

Danke!

Lg Max

Beitrag von donaldine72 22.03.11 - 07:24 Uhr

Hallo Max,
Erstmal wünsche ich euch alles gut und das es bald besser wird .
Ich habe keine Erfahrung wie es bei Frühchen ist, aber mein kleiner(38+4) liegt auch im KKh und das zum 4mal mit Bronchitis , er ist jetzt drei Monate alt und musste auch zweimal mit Sauerstoff versorgt werden ( einmal 1L +4tage und jetzt noch aktuell 2L seit 6tagen und die Sauerstoff Sättigung liegt dabei bei 88%-93%
Werden ende der Woche verlegt, in einer Klinik, die auf Atemwegserkrankung spezialisiert sind um weiter zu schauen da es zum 4mal so heftig ist.
Alles liebe und gute nochmal von mir an euch und vor allem an deiner Frau, das Sie bald wieder bei euch sein kann.

Beitrag von max.83 22.03.11 - 07:29 Uhr

Hallo,

dankeschön für deine Antwort und a deine Wünsche an uns.
I hoff a, dass unsere Frau bald wieder bei uns, wobei ma realistisch von 3-4 Monaten ausgehen muss...

Es tut ma sehr leid, dass euer Kleiner ebenfalls so schlimm krank is und es ihn ständig erwischt. Per is jetzt 4,5 Monate alt und hatte zwei Mal Bronchitis und zwei Mal a Erkältung. Allerdings is es des erste Mal, wo es so heftig is, dass er Sauerstoff braucht. Wir sein bei 2l und einer Sättigung von 85-92%. I hoff, des wird bald besser.

I wünsch euch ebenfalls gute Besserung und alles Gute!

Lg Max

Beitrag von babea007 22.03.11 - 08:46 Uhr

Hallo Max


Es tut mir leid das es Per nicht so gut geht.
Und ich hoffe das Hannah schnell wieder bei euch sein kann wenn es ihr besser geht.
Also wir hatten da den RSV-virus
mit ner sehr schweren Lungenentzündung und sie war lange intobiert dauraus hat sie dann eine zu enge luftröhre bekommen.
Nun sind wir 4Wochen am stück zuhause und seit dem wir zuhause sind hat sie eine Bronchitis zum glück wird es nicht schlimmer aber leider wird es auch nicht besser :(.
Die ärzte haben gesagt das ihre lungen zu viel durch gemacht haben und das sie noch lange mit Bronchits usw zu tun haben wird.

Ich wünsche Per ganz schnelle besserrung!

Liebe Grüße

babea

Beitrag von max.83 24.03.11 - 06:35 Uhr

Hallo Babea,

vielen Dank für deine Antwort. Auf Hannah werden ma leider noch a ganze Weile verzichten müssen. Aber i hoff, dass ma sie oft besuchen können und ihr des gut tun wird.

Es tut ma leid, was ihr alles mitmachen musstet. Bei uns war es ja an sich nit so schlimm. Aber i glaub a, dass die Lungen einfach nit so reif wie bei einem Normalgeborenen sein, sodass sie anfälliger sein.
Die gleichen Worte hatte nämli a unser Arzt benutzt.
Es tut erstmal gut, wenn ma merkt, dass es nix Ungewöhnliches is. Das nimmt ma a bissl die Sorgen.

I wünsch euch ebenfalls Gute Besserung!

Lg Max

Beitrag von gille112 22.03.11 - 11:00 Uhr

Hallo Max,
hab dir gard unten noch geantwortet...
ja, leider ist das oft so...Wenn die Lunge ein wenig vorbelstet ist, setzt sich ein Infekt gern dorthin und es kostet die Zwerge so viel Kraft, daher auch das abnehmen und das schlechte trinken.
Lara wird auch immer gleich mit Antibiotika eigedemmt, sonst würde sie sich sicher auch imer massiv verschlechtern.Aber ich merke auch, das es im "Alter" besser wird.
Also verlier net den Mut, wenn die Infektion abklingt, wird er sicher wieder trinken und zunehmen usw....
ich drück die Daumen.

LG Gille mit Hannah und Lara

Beitrag von max.83 24.03.11 - 06:36 Uhr

Hallo Gille,

danke für den Mut, den du zusprichst. Das tut gut und vor allem beruhigt mi des ungemein, dass es scheinbar doch so normal ist.
I hoff, dass ihr etwas von den Infekten verschont bleibt und dass es euch gut geht.

Lg Max

Beitrag von fruehchenomi 22.03.11 - 19:22 Uhr

Tja das ist wohl schon so. Der Kleine meiner Nichte war ein Frühchen = ein Jahr fast Dauerbronchitis.....dem ist das Inhaliergerät fast angewachsen.
Meine Enkelin Leonie - die ersten beiden Jahre ebenfalls.
Ist wohl normal, aber bis zum Kiga-Alter wirds besser....dann kommmen die ganzen Krankheiten, die dort eingeschleift werden #schwitz
Irgendwann seid ihr es gewöhnt. Sobald der kleine Kerl heimkommt, lasst euch einen Inhalator verschreiben, hilft wirklich.
Alles Gute weiterhin #herzlich
LG Moni

Beitrag von max.83 24.03.11 - 06:32 Uhr

Hallo Moni,

danke für deine Antwort und a deinen Tipp. I werd auf jeden Fall den Inhalator verschreiben lassen. Wir inhalieren hier in der Klinik ja a. Und i denk schon, dass es Per gut tut.

I denke a, dass ma uns an vermehrtes Kranksein gewöhnen müssen. Wenn i des mit a paar anderen Frühchen vergleiche, is des ja nix Ungewöhnliches und die Ärzte haben a gemeint, dass es im Laufe der Zeit besser wird und die Lunge gerade jetzt am Anfang so angreifbar is.

I wünsch euch a alles Gute.

Lg Max