Spermiogramm - was würdet Ihr machen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von 80er-liebesbeweis 22.03.11 - 20:44 Uhr

Hallo,

wir sind uns total unsicher, ob wir uns bei unserem Kinderwunsch nun helfen lassen sollen oder nicht. Seit 17 Monaten sind wir nun am "üben". Da bisher noch nichts "passiert" ist hat mein Mann Anfang Februar ein SG machen lassen. Das war relativ schlecht, die Anzahl der Spermien war bei 9,9 Mio/ml, aufgrund des Volumens (5,5 ml) aber wieder einigermaßen akzeptabel. Die Beweglichkeit war a: 0, b: 10, c: 30 und d: 60 Prozent, also sehr schlecht. Alles andere war in Ordnung. Der Urologe meinte, er soll vier Wochen später nochmal ein SG machen, da seine "Jungs" eine knappe halbe Stunde unterwegs waren, bis sie in der Praxis angekommen sind :-) Sprich er hat "es" daheim gemacht #hicks

Heute kam das Ergebnis vom zweiten SG, diesmal musste er "es" in der Praxis machen #hicks Ergebnis: Anzahl 11 Mio/ml, Volumen 3,5 ml; Beweglichkeit a: 5, b: 25, c: 30, d: 40. Also schon besser, aber immer noch etwas unter der "Norm".

Jetzt war ich vor dem zweiten SG bei meiner FÄ. Bei mir ist eigentlich alles top. Habe regelmäßig meinen Eisprung, wir haben auch immer darauf geachtet, dass wir zum richtigen Zeitpunkt #herzlich haben. Evtl. war ich sogar schon mal schwanger, das muss dann aber ein sehr früher Abort gewesen sein, weiß es leider nicht.

Sie meinte, dass beim zweiten SG nicht allzu viel zu erwarten sei, wir sollen uns auf die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung einstellen. Naja, also habe ich mich mal vorab informiert, habe uns für Informationsabende angemeldet.

Tja, und nun das Ergebnis vom zweiten SG... eigentlich nicht sooo schlecht, aber wir sind uns jetzt total unsicher... sollen wir oder sollen wir mal noch abwarten? Sicherlich kann man mit dem Ergebnis vom zweiten SG schwanger werden - wir fragen uns nur, wie lange das dann mal dauert... so langsam mag ich auch nicht mehr :-(

Was denkt Ihr denn so?

Beitrag von es-ila 22.03.11 - 21:29 Uhr

Hi,

mein Mann hat ein ähnliches SG (wie das zweite von Euch) und wir üben seit 14 Monaten ohne Erfolg.
Ich würde an deiner Stelle nicht mehr warten und in eine Kinderwunschklinik gehen. Ihr könnt es ja auch erst einmal mit Inseminationen versuchen?

Lieben Gruß

Beitrag von majleen 23.03.11 - 07:52 Uhr

Ich würde auch in eine KiWuPraxis gehen. Eine Insemination halte ich nicht wirklich für eine Möglichkeit bei dir, denn da sind einfach zu wenig schnelle Spermien. Man macht eine IUI ab 5Mio schnellen Spermien und eine IUI hat kaum mehr Erfolg als GV. Nur ca. 10% der Frauen die eine IUI versuchen, werden in einem IUI Zyklus schwanger (da sind aber auch die mit drin, die eigentlich ICSi Kandidaten sind und trotzdem eine IUI machen)

Viel Glück #klee

Beitrag von fuxx 23.03.11 - 10:08 Uhr

Das mit der IUI sehe ich anders. Durch die Aufbereitung erhält man i.d. R. ein wesentlich besseres Ergebnis, so dass eine IUI duchaus ein sinnvoller Einstieg in die Welt der "künstlichen" Befruchtung sein kann.

Ich würde ggf. nochmal ein SG mit Aufbereitung (dies macht die KiWu Klinik) machen lassen und dann mit einer IUI starten.

Unser zweites SG war genauso wie das der TE, nach Aufbereitung lagen die Werte von A+B bei knapp 90%

Beitrag von es-ila 24.03.11 - 11:07 Uhr

Dem kann ich nur zustimmen!!

Beitrag von dbuzzi 23.03.11 - 08:23 Uhr

Ich würde an eurer Stelle in eine Kiwu gehen.

Bei der Beweglichkeit sollten a+b über 50% ergeben, da habt ihr nur 5+25=30%

Wir haben lange gewartet bis wir in eine Kiwu gegangen sind, weil wir nicht glauben wollten, dass es auf natürlichem Weg nicht klappt (trotz OP's sollte medizinisch nichts im Weg stehen - aber es klappt trotzdem nicht)

So sind wir jetzt nach fast 4 Jahren endlich in eine Kiwu gegangen und starten im April unsere 1. IVF (bekomm am 4.4. meine Medis und fang am 6.4. zu stimmulieren an - da ich schon seit Februar Enantone bekomme)

Warte nicht zu lang, ich denke wenn es nach 1-1,5 Jahren nicht geklappt hat, sollte man eine Kiwu aufsuchen (hab früher anders gedacht)

Viel Glück

Beitrag von ninni1012 23.03.11 - 08:38 Uhr

He,

ich kann mich meinen " Vorrednerinnen " nur anschließen.
Wir hatten, nach 18 Monaten vergeblichen übens einen Termin und ärger mich, daß ich mich nicht schon früher mich in dessen Hände begeben haben, die machen den ganzen Tag nix anderes und haben nochmal andere Ideen.
Laßt euch dorthin überweisen, habt ja nix zu verlieren....
Und nach nem Erstgespräch dort, seit ihr schlauer.

Drücke euch die Daumen

Beitrag von tosca71 23.03.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

auch ich wuerde dir raten in eine KiWu-Klinik zu gehen, denn leider ist auch das 2. SG trotz allem noch recht schlecht :-(

Ob ihr dann eine IUI machen koennt oder gleich mit IVF/ICSI einsteigen solltet werden euch die Aerzte sagen aber eine Beratung wuerde ich auf jeden Fall in Anspruch nehmen... Eine Spontan-SS halte ich eher fuer unwahrscheinlich wenn natuerlich auch nicht fuer ausgeschlossen...

Ich wuensche dir viel #klee...

Lg Tosca

Beitrag von 80er-liebesbeweis 23.03.11 - 12:53 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Antworten! Bin echt positiv überrascht, wie einheitlich Eure Meinungen sind.

Ich denke, dass wir unsere Termine bei den Kiwu-Kliniken wahrnehmen werden :-) Wir haben lange genug "geübt" :-(

Ich erwarte heute noch den Anruf meiner FÄ. Mal sehen was die dann noch meint.

Liebe Grüße