Kennt ihr solche Tage..? *SILOP*

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 08:29 Uhr

Guten Morgen Mädels,

kennt ihr solche Tage an denen Ihr total verzweifelt seit, und denkt das wird ja nie was mit dem eigenen Wunschkind?

Ich stehe zwar noch ganz am Anfang (näheres in der VK), aber heute ist wieder so ein Tag an dem ich echt total deprimiert bin. Der Stein PCO wurde mir in den Weg geschmissen, keine Mens, kein ES, kein gar nix passiert bei mir. 1 Tablette Clomi hat nix gebracht, jetzt ist der letzte Versuch mit doppelter Dosis, wenn meine Mens denn mal da ist, und dann gebs ichs auf, und wechsle endgültig in die Kinderwunschklinik.

Ich fühle mich einfach nicht richtig als Frau, und unfähig schwanger zu werden.

An manchen Tagen denk ich echt, das wird schon irgendwann. Aber heute, ich kann nicht mal sagen warum plötzlich könnt ich einfach nur heulen.

Sorry für das gejammere.. Vielleicht gehts ja jemand gerade genauso. Das musste einfach mal raus.

Danke fürs Zuhören/lesen.

Viele Grüße
sweetbeat #aerger

Beitrag von falca 23.03.11 - 08:38 Uhr

Hallo,

ja, ich kenne solche Tage. Bei mir wars vom Wochenende an bis gestern. Heute geht's bei mir wieder etwas besser.

Ich weiß, er ist schwer - dieser Weg, den wir hier alle geh'n. Jede hat ihre eigene Geschichte und doch gehören wir irgendwie alle zusammen.

Ich wünsch' Dir viel Kraft, dass auch Du das alles schaffst. Wenn was ist, kannst Du uns im Forum ja erreichen.

VG Falca

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 08:48 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich weiß jeder geht hier seinen Weg, und meiner ist bisher sicher noch nicht der steinigste.
Habe irgendwie Angst das mich der Kinderwunsch auffrisst. Manchmal gehts mir echt super, und ich denke nicht dran. Und heute erkenn ich mich selber gar nicht mehr wieder :-(

Beitrag von falca 23.03.11 - 08:55 Uhr

Ich versteh' Dich zu gut. Ich hab' auch manchmal das Gefühl, dass es nur das eine Thema gibt für mich/uns.

Es ist wichtig, dass man sich ablenkt. Kannst Du das evtl. auf Arbeit oder mit einem Hobby?

Mir hilft immer meine Schmusekatze zuhause, mich von den trüben Gedanken abzulenken.

LG Falca

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 08:59 Uhr

Die letzten Wochen wars auf Arbeit sehr stressig. Diese Woche ist sehr ruhig, daher hab ich Zeit mir Gedanken zu machen.. Nächste Woche siehts wahrscheinlich wieder anders aus.

Ich mache sonst jeden Tag Sport, ca ne Stunde, das lenkt mich schon ab.

Aber nicht jeder Tag ist leider gleich..

Beitrag von mellovestraumoga 23.03.11 - 08:48 Uhr

Guten morgen,

ohhh ja das kenne ich nur zu gut. diese depritage zerren echt an den nerven. ich versuche mich dann abzulenken, kaffee trinken zu gehen, bummeln ... aber meist kommen einem dann nur schwangere frauen entgegen oder schieben kinderwagen vor sich her.
das erste jahr habe ich den kiwu noch sehr locker gesehen, im 2. jahr habe ich dann angefangen auf die fruchtbaren tage zu achten. mittlerweile weiß ich dass wir da völlig falsch lagen, da mein ES gar nicht am 14 tag ist. dann wurd mein zyklus auf einmal um 3 tage länger. meine FÄ meinte immer alles gut keine bedenken. um ins 3. jahr zu starten habe ich dan entschluss gefasst den doc zu wechseln. dann gings los hormonspiegel für den a.... also den erstmal auf vordermann gebracht, dann einen zyklus nur zum us um mal zu wissen, wie mein zyklus so läuft. dann mit clomi nachgeholfen, hat nix gebracht. dann stimulation mit clomi und menogon und einen traumzyklus ... jetzt mal abwarten. erst habe ich gedacht juhu jetzt gehts endlich vorran. aber nun kreisen die gedanken schon wieder was ist wenn es diesen monat und den nächsten nicht klappt. dann haben wir das thema stimu auch ausgereizt.
man hat also immer was neues über was man sich gedanken machen kann.
einfach kopf hoch und versuchen positiv zu denken, auch wenn es schwer ist.
Lg

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 08:54 Uhr

Danke für deine lieben Worte.

Schon komisch, am Wochenende waren wir in der Stadt und auch da haben alle nur ihre Kinderwägen vor sich her geschoben. Komischerweise hat mir das gar nicht so viel ausgemacht.. Das war ein guter Tag..

Leider ist heute eben ein schlechter Tag..
Die KIWU-Zeit ist so eine Achterbahn. Und manchmal denke ich echt das wirft mich alles aus der Bahn..

Beitrag von anne87g 23.03.11 - 08:54 Uhr

Guten Morgen!

Diese Tage kennt wohl jede, die hier im Forum ist- leider.

Meine Gefühle und Gedanken fahren seit Wochen Berg-und Talbahn. Es ist schwer, sich immer wieder hochzurappeln und neuen Mut zu schöpfen.
Aber es muss irgendwie weiter gehen, wir kämpfen alle für unser Wunschbaby!

Ich würde dir aber raten, gleich in eine Kiwuklinik zu wechseln. Ich bin froh, diesen Schritt gemacht zu haben, da du durch die vielen Untersuchungen endlich weißt, woran du bist. Ein Schritt in die Zukunft, immer wieder deinem Wunschkind einen Schritt näher kommst! Vergeude keine Zeit beim FA und lass mit dir rumdoktern. Ich würde es immer wieder so machen!

Ich wünsche euch von #herzlich viel Glück und Kraft für die kommende Zeit! Das kämpfen lohnt sich! Denn irgendwann wird jede von uns sein Wunsch#schrei auf dem Arm haben!

Sei lieb #liebdrueck

Ich wünsche dir einen #sonne Mittwoch!

LG Anne mit #stern ganz fest im #herzlich

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 09:33 Uhr

Das bescheuerte ist:
ich hatte gestern eigentlich einen Termin in der KIWUKlinik, aber habe keine Überweisung, und meine FÄ hat mich überredet noch einen Zyklus mit der doppelten Dosis Clomi zu versuchen...
Naja, und jetzt denke ich, das ist eh nur verschwendete Zeit..

Beitrag von anne87g 23.03.11 - 10:29 Uhr

Mach einfach einen neuen Termin in der KIWU. Ne Überweisung brauchst du nicht, kannst im neuen Quartal auch dort deine 10 Euro lassen und lässt dir gleich ne Überweisung für den Haus- und FA zur Sicherheit mitgeben. So mache ich das mittlerweile auch. Denn brauch ich nicht immer zu meiner FÄ rennen.

Neuen Termin machen und dann gehts los mit großen Schritten in Richtung Hoffnung!

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 10:53 Uhr

Und für meinen Mann? Auch eine Überweisung?
Muss der mit?
eigentlich ist bei meinem Mann ja alles i.O. SG, haben wir schon machen lassen, das war super.

Beitrag von anne87g 23.03.11 - 10:59 Uhr

Der muss auch seine 10 Euro abdrücken. Das könnt ihr beide in der Kiwuklinik machen.

Ein SG wird in der KIWU trotzdem nochmal gemacht. Ein SG ist immer nur eine Momentaufnahme. Es kann besser aber auch schlechter werden. Es wird Blutabgenommen, um alles mögliche zu kontrollieren und zu bestimmen. Ich habe auf Anraten meiner Ärztin auch eine Bauchspiegelung machen lassen. Das ist schon besser, bevor man irgendeine Behandlung anfängt und Geld investiert und hinterher rauskommt, das es umsonst war. Wenn es bei der BS keine Auffälligkeiten gibt, und auch sonst nichts weiter kannst du Glück haben, das bei euch vielleicht nur eine Insemination in Frage kommt. Da ist das Stimmuprogramm nicht immer ganz so hart, keine Eizellen-Punktion und so. Bei uns ist das der Fall. Wir sind IUI Kandidaten und sind beim ersten Versuch schwanger geworden, auch wenns in einer FG geendet hat#schmoll

Aber wir starten wahrscheinlich im Juni wieder mit einer IUI.

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 11:06 Uhr

Wieso denn gleich Insemination?!

Mit den Spermien ist alles in Ordnung. Ich hab nur keine Eisprünge..

Dachte wir machen erstmal mit Stimmu der Ovarien weiter und dann GV nach Plan!

Beitrag von anne87g 23.03.11 - 11:18 Uhr

Ach ja... GV nach Plan wäre auch ne Möglichkeit. An die hab ich nicht gedacht. Aber trotzdem würde ich dir, egal welche Behandlung, eine Bauchspiegelung empfehlen.

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 11:25 Uhr

Danke auf jeden Fall für deine Antwort.

Nachdem ich mich mal ausgeheult hab, gehts mir jetzt auch schon etwas besser. Finds toll das man hier einfach alles schreiben kann was einem auf der Seele brennt, und man hier nicht alleine ist.

Beitrag von anne87g 23.03.11 - 11:27 Uhr

Das stimmt, es ist schön zu wissen, das man nicht allein ist.
Außerdem können die Mädels hier einen besser verstehen, als wenn man mit der besten Freundin spricht, die eigentlich keine Ahnung von alle dem hat, was wir durch machen.

Beitrag von diddy26 23.03.11 - 09:10 Uhr

Morgen,

Oh ja, auch ich kenne dieses Gefühl.
Nach zwei ELSS (dawzischen liegen neun Jahre) und ewigen Wartezeiten
hat man dass Gefühl, als Frau nichts zu taugen...
Alles kommt einem so ungerecht vor und man möchte sich am liebsten verkriechen und nie wieder vorkommen.
Doch dass ist ja auch keine Lösung und zum Glück auch kein Dauerzustand.

Seit ich in der KIWU bin, geht es mir besser, ich fühle mich, als hätte man mir eine Last von den Schultern genommen und nun blicke ich voller Zuversicht in meinen nächsten Zyklus, um dann in die IVF zu starten.

Ich teile meine positiven Gedanken meine zu Zeit besonders gute Laune#rofl#rofl#rofl gern mit euch und hoffe, ich konnte dich ein bisschen aufbauen.

GLG; Diddy

Beitrag von sweetbeat 23.03.11 - 09:31 Uhr

Danke für deine Antwort.
Es tut gut zu wissen das man nicht alleine da steht..

Wünsche Dir viel Glück für diesen Zyklus!