Durchfall von Milupa Grießbrei m. Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von alexi79 23.03.11 - 18:09 Uhr

Guten Abend!

Habe unserem Filius heute mal wieder etwas Grießbrei gefüttert, jetzt hat er danach direkt wieder Durchfall bekommen, hatte er vor ein paar Tagen schonmal! Verträgt er ihn wohl nicht?
Ich selber habe Laktose-Intoleranz, kann das was damit zu tun haben?

LG Alex

Beitrag von zwillinge2005 23.03.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

Laktose ist auch in Muttermilch und jeder Säuglingsmilchnahrung (ausser Spezialnahrungen).

Warum muss Dein Sohn mit 4 Monaten bereits Grießbrei essen?

Verträgt er denn andere Beikost bzw. warum so früh Beikost?

LG, Andrea

Beitrag von alexi79 23.03.11 - 18:57 Uhr

Er bekommt schon Beikost, weil es ihm schon schmeckt! Er würde sonst fast alle 2 Std. ne Flasche wollen, und das ist zu viel für seinen kleinen Magen. Hab schon den KiA gefragt, und der hat sein OK gegeben! Wir haben halt eine kleine Raupe Nimmersatt!

Beitrag von gutgehts 23.03.11 - 19:09 Uhr

Die meisten KiÄ haben leider keine Ahnung!

Und es ist normal, wenn Babys alle 2 Stunden etwas trinken wollen, davon platzt der Bauch nicht!
Er holt sich das, was er braucht! Verstehe immer nicht, warum das für so viele Frauen so nervig ist, dass sie die kleinen mit Zuckerbrei vollstopfen, nur damit sie Ruhe geben!

Beitrag von gutgehts 23.03.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

ist schwer zu sagen, ob es davon kommt. Kann sein, muss aber nicht! Er ist ja auch noch recht jung!?!
Du weißt, dass in dem Griesbrei von Milupa Zucker drin ist??

LG
Lydia

Beitrag von alexi79 23.03.11 - 19:01 Uhr

Ich finde 4,5 Monate ist aber nicht zu jung, um mit Beikost zu starten! Ich hab auch früh Beikost bekommen, und mir hat es auch nicht geschadet.

Ich wußte nicht dass da Zucker drin ist, aber hätte ich die Zutatanliste mal gelesen.....! Aber mal ehrlich, es ist doch fast überall Zucker drin, auch in der 1er Nahrung!
Werde demnächst selbst für den Kleinen kochen, dann ist da nix an Gewürzen usw. drin!

Beitrag von gutgehts 23.03.11 - 19:07 Uhr

Es ist deine Sache, wieviel Zucker du deinem Kind gibst, aber wieg mal die Gramm Zucker in einem Schälchen pro Portion ab und guck dir mal an, wieviel das ist! Weiß nicht, ob ein 4,5 altes Baby das schon braucht!? Zumal es auch andere Griesbreie ohne Zuckerzusatz gibt.

Und dieses ... ich habe auch früh Beikost bekommen und es hat mir auch nicht geschadet, kann ich bald nicht mehr hören.

Und ich weiß ja nicht, was du für eine 1 er Milch gibst, aber in unserer ist kein Zucker drin! Deswegen darf man sie auch ab Geburt geben..

Beitrag von pollinchen 23.03.11 - 20:43 Uhr

Ich hab auch früh Beikost bekommen und habe heute eine schwere chronische Darmkrankheit - kann also diesen blöden Spruch erst recht nicht hören ;-)

Meine Mama könnte sich heute auch in den Allerwertesten beißen, weil sie auf den KiArzt gehört hat mit der Ernährung.

Arme Mäuse, hoffe immer wenn ich sowas höre, dass ihr Darm nicht zu sowas neigt und die Mütter einfach noch 2 Monate warten.

LG

Beitrag von zwillinge2005 23.03.11 - 19:44 Uhr

Hallo,

alle zwei Stunden Muttermilch oder Pre-Milch trinken überlastet keinen Säuglingsmagen.

Um grundsätzlich geringe Mengen Beikost anzubieten ist 4,5 Monate nicht "zu jung", jedes Kind hat in einem anderen Alter seine Beikostreife erreicht - aber allein, dass er mit der Verdauung Probleme hat zeigt Dir doch, dass es vielleicht doch etwas zu früh ist, oder?

Beginn doch lieber mit Gemüse - und Zucker in 1er Milch? In welcher?

LG, Andrea

Beitrag von laboe 23.03.11 - 20:43 Uhr

Hallo Alex,
also die Antworten hier sind ja mal wieder ZUCKER (um mal beim Thema zu bleiben... ;-) )
Lass dich nicht ärgern.
Jede Mutter entscheidet selbst, wann ihr Kind Brei bekommt und mega-uninformiert kommst du mir nicht vor. Und selbst wenn, könnte man das ja auch netter formulieren!#augen

Zur Sache: Ich gebe meinem Kleinen (morgen 7 Mo alt #huepf) auch seit kurzem diesen Brei und er bekommt davon keinen Durchfall. Ich würde es mal versuchen, Grieß mit Folgemilch anzurühren, denn ist da auch nix drin, was du nicht willst. Vielleicht verträgt er das besser. Ansonsten würde ich vielleicht auch nochmal zurückrudern auf Milch.
Kann aber auch sein, dass er einfach einen Infekt hat.

LG
Laboe

Beitrag von gslehrerin 23.03.11 - 22:09 Uhr

Zucker treibt halt. Probier mal selbst den fertigen Brei, da fällt einem nichts mehr zu ein. Bist du denn mit der Gemüsemahlzeit komplett durch?
Wenn Grießbrei, dann nimm doch den ohne Milch und rühre den mit seiner Milch an, ist nicht mehr Arbeit und hat einen wesentlich niedrigeren Zuckergehalt.

LG
Susanne

Beitrag von alexi79 24.03.11 - 08:39 Uhr

Danke für die zahlreichen Antworten! Ich werde wohl nen anderen Brei (event. selbst gemacht) ausprobieren.

Bin nur etwas geknickt, da ich nicht erwartet hatte, dass man so über mich herfällt, nur weil ich schon Beikost fütter!
Hab ja nur danach gefragt, ob es an dem Brei liegt, und nicht ob es richtig ist, was ich füttere, denn das ist meine Entscheidung.

So, nun zu den Antworterinnen von wegen Zucker in Säuglingsnahrung! Ich weiß nicht ob ihr das wisst, aber in vielen Nahrungen ist Maltodextrin (Zuckerart) und auch Laktose (Milchzucker) enthalten.

Wünsche trotzdem allen noch einen #sonneigen Tag!

Alex