Er will dauernd trinken :-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von happy-87 24.03.11 - 09:05 Uhr

Guten Morgen,

ich weiss echt nicht mehr weiter. Ich hab meinen Sohn heute um 6.30 Uhr gestillt und nun um 8.30 Uhr ne Flasche gegeben weil er einfach keine Ruhe geben will. Selbst jetzt scheint er nicht zufrieden zu sein?? Er ist heute 2 Wochen alt und ich frage mich ob das normal ist? Ich bin nur noch am stillen oder ähnlichem :-( .

Blähungen sind wohl etwas besser geworden dank den Globulis vom Arzt aber er hat heute Nach dauernd gemeckert oder so halb geschrien und hat aber doch geschlafen?? Weiss auch nicht ob das im Traum bei ihm passiert mit den Lauten die er von sich gibt?

Hat jemand Rat?

DANKE :-(

Beitrag von 20girli 24.03.11 - 09:12 Uhr

Dauerstille ist völlig normal. Sobald Du Flasche gibst machst Du es leider nur noch schlimmer.

Willst Du denn Stillen? Dann Stille ihn so wie er es will und lass die Flasche weg. In einiger Zeit wird sich das einpendeln.

Viel tragen etc...die kleinen brauchen so unendlich viel nähe.

Meine war genauso.

L gKerstin

Beitrag von lilly7686 24.03.11 - 09:14 Uhr

Hallo!

Wenn du Stillen möchtest, dann lass die Flasche bitte weg!
Dauerstillen (google mal Clusterfeeding) ist völlig normal. Damit sorgt dein Baby nur dafür, dass genug Milch da ist!
Halte das durch, leg an, sooft dein Kleiner will, und in ein paar Tagen habt ihr wieder einen "normalen" Rhytmus.

LIebe Grüße!

Beitrag von nadja.1304 24.03.11 - 09:51 Uhr

Hallo,

also wie schon steht, das Dauerstillen ist normal und auch wichtig, bloß nicht mit Flasche zufüttern. Vor allem machst du damit die Bauchbeschwerden nicht besser.
Was die Träume angeht, es kann durchaus sein, dass er schlecht träumt. Evtl. verarbeitet er so die Geburt, die für ein kleines Baby, auch wenn sie sehr "harmonisch" verläuft, immer ein großer Einschnitt ist. Meine Kleine hatte auch unruhige Träume und Nächte und ab und an hat sie einfach losgeschrien, obwohl sie gerade in einer Wohlfühlsituation war. Es kann aber auch schlicht und ergreifend wieder der Bauch sein. Pupst er denn viel wenn er so unruhig ist. Das kenn ich nämlich auch von meiner Kleinen (war erst heute in der zweiten Nachthälfte so). Sie schläft zwar, windet sich aber sehr und drückt rum, dann pupst sie immer wieder.
Achja, du könntest deinen Kleinen auch mal viel rumtragen, z.B. im Tuch. Evtl. schläft er dann schön ein und deine Brust hat Schonzeit. :-) Wahrscheinlich will er mit dem Dauernuckeln nicht nur die Milchproduktion anheizen, sondern auch ganz viel Mama-Nähe.
LG Nadja mit Mikaela *29.1.2011

Beitrag von schici-nici 24.03.11 - 09:57 Uhr

Hi,

dieses gemecker und geschreie Nachts im Schlaf kenne ich. Meiner ist 5 Wochen alt. Das ist wohl die Verdauung. Ist bei meinem auch so - da kann man selbst gar nicht schlafen. Was sind das für Globulis die du vom Arzt bekommen hast - wie heissen die.
Jungs haben wohl eher Verdauungsprobleme als Mädels, hab ich schon öfter gehört.

Lass die Flasche weg.

LG

Beitrag von lhyra 24.03.11 - 10:48 Uhr

Huhu!
Och Mensch, Du gehst sicher voll auf den Zahnfleisch was?! Das kenne ich gut. Aber sei gewiss: das geht vorbei!
Ich rate Dir auch von der Flasche ab. Auch wenn Du jetzt denkst, wir haben hier alle einen am Helm ;-), aber es tut Dir und Deinem Baby wirklich nicht gut, wenn Du mit dem Zufüttern beginnst.

Mit 2 Wochen ist Dein Baby echt noch miniklein und dementsprechend braucht es jede Menge Milch. Muttermilch wird seeehr schnell verdaut, zum einen und zum anderen ist es oft so, daß die Kleinen nicht lange genug an einer Brust trinken. Blähungen sind ebenso eine Folge davon, wie auch eine erhöhte Stillfrequenz. Das ist aber alles normal und nicht schlimm. Du kannst Dein Baby ermuntern länger an einer Brust zu trinken. Hier findest Du einen Artikel dazu:
http://www.uebersstillen.org/jncomprd.htm
Dennoch möchte ich Dich bitten, darüber nachzudenken Dir eine (kostelose!!!) Stillberaterin ins Haus zu holen.

Wir Mädels hier würden Dir sicher alle gerne helfen, aber so eine unmittelbare Hilfe, in Form einer Expertin die beim Stillen zuschaut und ggf. Dir noch Tips und sogar Handgriffe zeigen kann, sind wir nicht. Denke darüber nach, ob es nicht viel besser wäre, jemanden Kompetentes bei Dir zu haben.
Stillberaterinnen kannst Du über http://www.lalecheliga.de/ , http://www.afs-stillen.de/ und http://www.bdl-stillen.de/ finden!

Du schaffst das schon gemeinsam mit Deinem Mäuschen! #herzlich

L.

Beitrag von sarahjane 24.03.11 - 11:23 Uhr

Gib dem Kind so oft die Brust und / oder das Fläschchen, wie es danach verlangt. Der Magen ist noch sooo klein und Frauen- und Premilch meist sehr schnell verdaut.

Beitrag von brautjungfer 24.03.11 - 11:58 Uhr

gibts auch Männermilch?#schein