Milchschorf mit 2 1/2...beim abknibbeln Haare mit weg :-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von postrennmaus 24.03.11 - 22:44 Uhr

Hallöchen!

Wir haben folgendes Problem. Unsre Tochter hatte im Babyalter recht viel Kopfgneis/Milchschorf. Wir haben das zwar überwiegend wegbekommen, aber eben nicht alles. Wir dachten, der Rest geht von allein weg.
Jetzt ist es aber so, dass auf der einen Kopfhälfte noch recht große Schuppen auf der Kopfhaut sind, die die Haare zusammenkleben. Eben nach dem Baden habe ich ihr versucht, ein paar von den großen Schuppen abzuknibbeln. Dabei sind alle Haare, die an der Schuppe klebten, einfach so mit abgegangen. Als wären sie gar nicht in der Kopfhaut verwurzelt. Es hat ihr auch gar nicht wehgetan, obwohl sie am Kopf sonst sehr empfindlich ist. Jetzt hat sie da total kahle Stellen. Darum habe ich auch nur ein paar abgemacht, sonst hätte sie jetzt wohl ne halbseitige Glatze!!

Meine Frage nun. Kennt das jemand? Wachsen die Haare da wieder nach? Oder muss man das ärztlich behandeln lassen??



Lg postrennmaus

Beitrag von gioia0107 24.03.11 - 22:59 Uhr

Also Lucy hat auch noch Schorf und sie ist jetzt 19 Monate alt. Ich ignorier das einfach. Es wird weniger und zur Einschulug wirds dann weg sein. Was stört Dich daran?

Wenn ich bei Lucy was abmache gehen auch die Haare mit ab, sind aber bis jetzt immer nachgewachsen. SIe hat soooo viele Haare, da fällt das eh nicht auf!

LG Verena mit Lukas 5 und Lucy 19 Monate

Beitrag von postrennmaus 24.03.11 - 23:12 Uhr

Was mich daran stört?

Dass sie die wenigen, schütteren Haare Strähnenweise zusammengeklebt hat. Das sieht nicht besonders schön aus. Und der Schorf ist auf der einen Kopfhälfte bisher nicht zurückgegangen. Außerdem ist sie hellblond und man sieht die dunken Schorfkrusten...

Beitrag von gioia0107 24.03.11 - 23:20 Uhr

AH ok, das ist natürlich nicht so schön. Bei meiner Tochter sieht mans nur beim genauen Hinschauen. SIe hat sehr viele und dunklere Haare!

Es gibt glaub ich auch was Homöopthisches gegen Milchschorf. Googel das doch mal!

LG Verena

Beitrag von batzi71 24.03.11 - 22:59 Uhr

Hallo!

Aufhören zu knibbeln und den Schorf einfach mal Schorf sein lassen.
Du kannst mit extra Schampoo dahinter gehen, gibt es in der Apotheke, aber bitte, bitte nicht mehr knibbeln!!!!!!

Die armen Süssen sehen nachher aus, als hätten sie eine Chemotherapie hinter sich!!!

Der geht von alleine weg, da muss man nicht mit zu Arzt!
Und ja, die Haare wachsen wieder nach, also keine Panik!
Aber belass es einfach bei dem, was Du bis jetzt schon gemacht hast!

Greez
batzi

Beitrag von twins 24.03.11 - 23:10 Uhr

Hi,
unser Sohn ist jetzt 5,5 Jahre alt und er hatte als Baby kein Milchschorf aber seid ca. 2 Jahren hat er auch das Problem, das er Schorf hat, wo die Haare dran kleben.
Der Hautarzt hat einen Abstrich gemacht, ob es evtl. ein Pilz ist. War es zum Glück nicht. Ich merke, wenn ich zum Schwimmen mit ihm gehe, ist es mal wieder ganz weg.
Wenn ich versuche den Schorf zu kratzen, dann fallen ihn auch komplette Büschel aus.

Es gibt auch Haarärzte (in München) die sind spezialisert auf so etwas. Das Kind unserer Nachbarin hat die Haare dadurch ganz verloren, als sie 3 Jahre alt war. Sind nach dem kompletten Ausfall wieder nachgewachsen.

Also, es ist nicht immer nur normaler Milchschorf!
Grüße
Lisa

Beitrag von postrennmaus 24.03.11 - 23:16 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich mache mir auch so Gedanken. Meine Tochter hat nämlich auf der einen Kopfhälfte wirklich unschöne große Schuppen, die man sieht und die Haare zusammenkleben. Ich werde wohl doch mal lieber zur Ärztin gehen und sie draufschauen lassen. Evtl gehts ja auch mit Shampoo/Öl oder so weg.

Lg postrennmaus

Beitrag von melle_20 25.03.11 - 06:46 Uhr

Uns wurde gesagt Finger weg lassen...

Mein Sohn hat ganz hellblonde haare und die braunen stellen sieht man natürlich leider sehr gut.

Mich stört es eigentlich nicht wirklich, da aber viele regen sich darüber auf.

Wir gehen nun alle 2 wochen her und macen den ganzen kopf schön mit Olivenöl voll, mützchen auf und über nacht einwirken lassen, nächsten Tag haare waschen und weg ist...Zumindest für eine gewisse zeit.

Ob es stimmt weiss ich nicht, aber ich habe mal gehört wenn man nicht aufpasst und den Schorf zu arg abkrubbelt können narben zurück bleiben.

LG

Beitrag von mausimaus1281 25.03.11 - 09:04 Uhr

Hallo Postrennmaus,

unsere Große hatte auch viel Milchschorf/Kopfgneiß.

Wir haben von unserer Hebamme den Tipp bekommen, folgende Salbe auszuprobieren: BIOCHEMIE 1 Calcium fluoratum N D4 Salbe (PZN3285747)

Meine Tochter war zwei Jahre alt, als wir die Creme angewendet haben. Wir haben die über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen konnte man den Milchschorf ganz leicht auskämmen. Sie hat dabei wahnsinnig viele Haare verloren, weil die nunmal am Milchschorf klebten. Es tat ihr aber nicht weh und ich glaube fast, die Haare hielten sowieso nur noch, eben weil die daran klebten.

Sie hatte vorher auch relativ wenige Haare. Aber nachdem der Milchschorf weg war (und er kam auch nie wieder ), wuchsen ihre Haare ganz schnell nach und nun hat sie wahnsinnig viele und wunderschöne Haare #huepf

Ich bin keine Friseurin, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Haare ohne Milchschorf viel besser und zahlreicher wachsen können...

Lieben Gruß,
Stephie

Beitrag von fbl772 25.03.11 - 10:16 Uhr

Hallo, das ist normal. Die Haare wachsen wieder nach. Aber bitte nicht abknibbeln, dabei kannst du die sensible Haut drunter verletzen und es entzündet sich eventuell.

Es gibt ein Milchschorfgel von Avene, einwirken lassen und leicht auskämmen, danach mit dem Reinigungsschaum waschen. Es ist auch bei Neurodermitis anwendbar. Der Milchschorf kann aber immer wieder kommen. Wenn es deine Kleine also nicht stört, würde ich es lassen.

VG
B