Frage zu beikostreife

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melle0981 25.03.11 - 15:43 Uhr

Hallo!#winke

Eine meiner Zwillinge (16 1/2 Wochen) schaut mir immer gespannt beim essen zu und schiebt sich dann de Finger in den Mund.
Hab den beiden zum kennenlernen öfter mal nen Löffel in die Hand gedrückt, um den mal mit dem Mund kennenzulernen und sie schiebt den sofort in den Mund und sabbert begeistert darauf rum.

Sie futtert eben auch Unmengen an Milch. Aber leider bekommt sie Spezialnahrung (AR) und die kann ich nicht nach bedarf geben.

Meint ihr sie könnte schon beikostreif sein mit diesen Zeichen, die sie sendet?
Kenne mich da gar nicht mit aus.
Wollte nämlich noch mindestens sechs Wochen warten mit der Beikost.
#danke

LG
Melle

Beitrag von lilly7686 25.03.11 - 15:56 Uhr

Hallo!

Beikostreife ist:
- wenn dein Baby mit Unterstützung im Hochstuhl oder auf deiner Schoß sitzen kann
- wenn dein Baby den Zungenstreckreflex verlernt hat
- wenn dein Baby Kaubereitschaft zeigt
- wenn dein Baby Nahrung in die Hand nehmen und essen kann

Dass deine Kleine dir beim Essen zusieht hat den Grund, dass sie einfach interessiert ist. Sie sieht dir beim Duschen genauso zu, und ebenso beim Kochen oder beim Umziehen.

Lg

Beitrag von steffisz 25.03.11 - 16:04 Uhr

Schon dein erster Punkt schließt ja einen Beikoststart vor Ende des 6. Monat aus...

Beitrag von lilly7686 25.03.11 - 16:05 Uhr

Warum?

Beitrag von steffisz 25.03.11 - 16:07 Uhr

Weil ein zu frühes Hinsetzen schlecht für den Rücken ist. Ich würde ein Kind vor einem halben Jahr nicht auf den Schoß setzen. Auch dann nur für die Zeit, in der es isst oder so.
Sie können noch nicht sitzen, also sollte man sie auch nicht hinsetzen. Die Muskeln sind noch nicht stark genug, um das eigene Gewicht länger zu halten.

Beitrag von lilly7686 25.03.11 - 16:15 Uhr

Da hast du Recht.
Aber Sitzen (mit Unterstützung) ist nun mal eine wichtige Voraussetzung fürs Essen. Denn im Liegen essen ist für mich ein no-go. Die Gefahr des Verschluckens ist einfach zu groß.
Deshalb würde ich eher später als früher mit Beikost beginnen. Deshalb finde ich genau diesen Punkt sehr wichtig. Dass ein Baby mit Unterstützung sitzen sollen könnte bevor es Beikost bekommt.

Beitrag von melle0981 25.03.11 - 16:17 Uhr

Ja das stimmt.
Mit Unterstützung sollte aber ok sein.
Naja dann werde ich mal den Mai in etwa anpeilen. Dann werden sie ein halbes Jahr.

Hochstühle gibt's aber schon zu Ostern von Oma und Opa. #huepf
Werden aben natürlich noch nicht genutzt. #nanana

Beitrag von zweiunddreissig-32 25.03.11 - 16:43 Uhr

Ich hab meinen Sohn bis zu 9 Monaten im Liegen gefüttert, so hat er am besten gegessen und hat sich noch nie verschluckt. Zungenstreckreflex hat er bis heute, wo er schon 1 Jahr alt ist.

Man muss halt nach der Situation schauen, und nicht unbedingt abwarten, bis von dir genannten Punkten ausgefüllt sind.

Beitrag von bobb 25.03.11 - 16:08 Uhr

Nein,ist sie nicht,vor allem der Darm nicht!
Dann wäre meine Kleine auch schon reif,sie "geiert" auch beim Essen.

Beitrag von melle0981 25.03.11 - 16:11 Uhr

Ok danke für eure Antworten.

Dann sagte mir mein Instinkt ja das richtige und ich hatte Recht erst in ein paar Wochen anzufangen.


LG
Melle

Beitrag von steffisz 25.03.11 - 16:11 Uhr

Jedes Kind ist unterschiedlich. Probier es aus, wenn du möchtest. Falls der Darm noch nicht so weit ist, wirst du es schnell merken ;-)
Generell kann man ab dem vollendeten 4. Monat zufüttern, muss man aber nicht. So ab 7. Monat "sollte" man langsam anfangen, weil die Eisenvorräte meist verbraucht sind.

P.S. Hier sind ganz viele Gegner von Beikoststart nach dem 4. Monat. Du wirst also eher abweisende Haltungen kriegen.

Beitrag von melle0981 25.03.11 - 16:14 Uhr

Also ich denke auch, dass das mit dem sitzen schon einen Start für die Beikost sehr spät wäre. Manche Kinder sitzen ja erst mit acht bis zehn Monaten und da sollte man schon angefangen haben denke ich, oder?

Beitrag von steffisz 25.03.11 - 16:19 Uhr

Ich warne dich gleich, bin ein strikter Gegner von zu frühem Hinsetzen, auch mit Unterstützung ;-)
Ich würde mein Kind in eine Wippe setzen und diese einigermaßen aufrecht stellen, dann sitzt es nicht zu früh, liegt aber auch nicht zum Essen.
Vor dem 6. Monat würde ich sie weder auf den Schoß, noch in einen Hochstuhl setzen.

Beitrag von melle0981 25.03.11 - 16:24 Uhr

Ja genau. Eine Wippe für die ersten Versuche hatte ich auch gedacht.
Das müsste dich gehen, oder?

Da fütter ich sie manchmal auch drin, wenn sie gleichzeitig ihr #flasche wollen.
Geht ja dann nicht anders. Also kennen sie die Wippe schon.

Beitrag von steffisz 25.03.11 - 16:28 Uhr

Wippe finde ich ideal, bis sie besser ihr Gleichgewicht halten können.

#pro

Beitrag von 20girli 25.03.11 - 18:21 Uhr

Was Deine kleine da macht ist völign normal - gehört zum - alles kennenlernen dazu. Die kleinen lernen nämlich durch den Mund.
Ein zeichen für Beikostreife ist das nicht.

Meine sitzt jetzt...und hat vorgestern mal eine Möhre (ganz weich gedünstet :-) ) bekommen gestern ein bisschen Banane.
Viel davon landet nicht in ihrem Mund - sie mampft darauf rum--- genauso wie eben auf ihrer Socke :-) die hat ihr wohl auch geschmeckt.

Also ich würde warten

Es wurde ja schon erwähnt wie lange man ca. warten sollte.

lg Kerstin

Beitrag von tragemama 25.03.11 - 19:32 Uhr

Ich habe damals bei Kathrin Aptamil AR gefüttert und nachdem das bis auf das zugesetzte Dickmittel eine normale 1er ist, kannst Du die klar nach Bedarf füttern!

Beitrag von melle0981 25.03.11 - 19:43 Uhr

Oh dabei
Aber sie nimmt davon schon ordentlich zu.
Ausserdem sagte mir das die Hebamme.
Aber ich sag dir ganz ehrlich, dass sie trotzdem ihre Flasche bekommt auch wenn auf der Packung was anderes steht.
Lass doch mein Kind keinen Hunger leiden. #nanana

Danke für deinen Hinweis.

Beitrag von carrie23 26.03.11 - 11:15 Uhr

Nein nicht unbedingt, Kinder äffen nach was ja auch gut ist sie müssens ja lernen.
Ich gebe da gerne ein Beispiel: Kinder äffen auch Raucher nach aber das heißt nicht dass man ihnen eine Zigarette in die Hand drückt ( hoffe ich zumindest ) und genauso ist es bei Beikostreife.
Warte lieber.
Das sie momentan Unmengen futtert kann auch ein Wachstumsschub sein.
Den haben Kinder von Zeit zu Zeit und da brauchen sie mehr.