Ich will nicht mehr Stillen!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kathrinlorius84 27.03.11 - 15:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Sohn wird jetzt 11 Monate alt und wird immer noch voll gestillt.
Da er kein Brei oder Gläschen mag. Er isst ab und zu feste Sachen wie Brot und zb Kuchen oder Kartoffelsuppe. Trinken tut er nur an der Brust, wenn ich Ihm ne Flasche gebe dann spielt er damit aber trinken tut er nichts.
Mein Elternzeit ist bald vorbei, wie soll ich arbeiten gehen?Mal alleine wohin gehen?

Hab Angst das ich ihn mit 6 noch Stille. Langsam wird es auch ein bissel peinlich da Ben sehr groß ist für sein alter. Als er noch klein war kein Problem aber jetzt er läuft fast.

Wenn ich Ihm was aus dem Glas zu trinken gebe, verschluckt er sich immer.

Wie kann ich abstillen?Ohne das es für Ben oder mich zum Alptraum wird.

Lg
Kathrin

Beitrag von muehlie 27.03.11 - 15:23 Uhr

Also erst einmal: peinlich braucht dir da gar nichts zu sein, du bist nämlich absolut nicht alleine. Meine Kinder sind nicht nur schon gelaufen, sondern haben auch schon gesprochen, da wurden/werden sie noch gestillt. ;-)

Hast du es mal mit einem Trinklernbecher probiert?

Beitrag von kathrinlorius84 27.03.11 - 15:24 Uhr

Trinklernbecher mit Sauger interessieren Ihn auch nicht gibt es welche ohne?

Beitrag von muehlie 27.03.11 - 15:30 Uhr

Ja, es gibt doch von verschiedenen Herstellern Becher mit Deckel und so einem "Schnüssel" zum Trinken. ;-)

Ansonsten weiß ich von anderen, dass das Trinken aus der Flasche meistens besser klappt, wenn jemand anders das Kind damit füttert.
Ich würde es an deiner Stelle langsam angehen. Versuche einfach, tagsüber das Stillen nach und nach zu reduzieren, aber abends und nachts würde ich es dem Kleinen noch lassen. So kann es nachts noch Mama und Milch tanken, wenn er schon tagsüber auf dich verzichten muss.

Beitrag von kathrinlorius84 27.03.11 - 15:37 Uhr

Klar Nachts kann er meine Brust haben so oft er mag nur Tagsüber wäre es toll wenn auch andere Ihn füttern können^^

Beitrag von danisahne24 27.03.11 - 20:40 Uhr

Huhu!

also ich kenne viele Baby/Kleinkinder, die wenig bis gar nicht essen und in die Kita kommen.
Meist regelt sich das Problem von ganz alleine, wenn dein sohn andere Kinder beim essen sieht.
Und da wir es auch sicherlich schnell begreifen, dass du gerade mal nicht da bist.

LG Dani

Beitrag von lilly7686 27.03.11 - 16:02 Uhr

Hallo!

Erst mal: beruhige dich!

Ich möchte dir ein Buch empfehlen. Ich hab es selbst leider noch nicht gelesen (sollte das aber dringend nachholen ;-)), aber es hat sehr sehr gute Kritiken und ich habe nur Positives darüber gehört und gelesen:
http://www.lalecheliga.de/shop/product_info.php?info=p242_mein-kind-will-nicht-essen---ein-loeffelchen-fuer-mama.html&XTCsid=5f7kiffs8b2k9kgf65q7sbq3j0

Alles Liebe!

Beitrag von seluna 27.03.11 - 17:32 Uhr

Ich habe meine zweitjüngste 13 Monate voll gestillt.
Sie hat sich auch ständig verschluckt oder spielte mit allem anderen rum.
Dann mit 13 Monaten und ein paar tagen, klaute sie mir eine Kartoffel vom Teller, stopfte sich diese in den Mund und war glücklich.

Ich würde sagen, gib ihm noch Zeit.
wie sich das in hinsicht auf die bald endende Elternzeit regeln lässt, kann ich dir allerdings nciht sagen. :(

Beitrag von nana13 27.03.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

Meine beiden kinder haben den brei auch verweigert.
als lukas etwa 10 monate alt war haben wir angefangen ihm direkt von tisch essen zugeben.

wir haben mit teigwaren angefangen ganz weich gekocht und halt kaum salz.
das hat er mit begeisterung gegessen, ebenso gemüse und pochiertes hünchen.
er hat halt sehr wenig gegessen und den rest habe ich noch zugestillt.
aber so ab einem jahr hat er dan richtig gut angefangen zu essen.
gestillt habe ich ihn dan irgendwan nur noch am abend und in der nacht.

abgestillt habe ich ihn erst vor kurzem, obwohl es bei ihm ja gar nicht mehr um die milch ging sonder um meine nähe.

die kleine hat auch den brei verweigert, so haben wir schnell wider mit fingerfood angefangen, sie ist nun 11 monate alt und isst wirklich alles vom tisch.

beide haben/hatten es nicht so gerne wen wir sie füttern wollten, lieber haben sie selber gegessen, dementsprechend sah dan auch unsere essecke aus ;-)

vileicht könnt ihr auch so anfangen?

lg nana

Beitrag von sarahjane 27.03.11 - 22:31 Uhr

Biete immer wieder, also stetig und konsequent, jedoch dennoch mit viel Liebe, Geduld und Verständnis alles an, was Dein Sohn altersmäßig schon essen und trinken darf. Probiere ebenso konsequent alles Konsistenzen aus (Breie diverser Altersstufen, Fingerfood, Essen vom Familientisch).

Schafft Dein Kind mindestens eine halbe Mahlzeit, brauchst Du anschließend weder Brust, noch Milchfläschchen anzubieten.

Beitrag von hanghuhn79 27.03.11 - 23:57 Uhr

Zum einen habe ich festgestellt das mein Freggel besser und mehr gegessen hat, wenn er mit einem gleichaltrigen Kind zusammen gefüttert wurde. Am besten sogar immer abwechselnd, er einen Löffel, dann sein Kumpel.

Was ich auch nicht gedacht habe, was aber mit 12 Monaten super funktioniert hat ist der gute alte Strohhalm! Ist auf jeden Fall auch einen Versuch wert! Ansonsten trinkt mein Futzemann jetzt meist direkt aus dem Glas mit dem dicken Küchentuch oder so unterm Kinn...