Bin total Verzweifelt*** Einschlafstillen!!! Bitte helft mir!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von debbie-fee1901 27.03.11 - 17:41 Uhr

Hallo, ich bin mittlerweile am verzweifeln. Habe schonmal vor ein paar wochen gepostet.
Es geht darum: Ich stille meine Tochter in den Schlaf. Und das nimmt überhand. Entweder ich liege abends 2 stunden mit ihr im Bett oder ich laufe alle paar min zu ihr. Ein normaler abend ist nicht mehr drin.

Ich erläutere euch mal unseren Tag:
7.30 uhr aufstehen, spielen und dann Stillen, beim stillen merke ich wie sie wieder müde wird. Also ab ins bett, dann ist es meist 9.00-9.30 auch da stille ich sie, aber das dauert nur 5-10 min.
Dann schläft sie bis 12 oder halb eins.
Sie ist dann meist 2 - 3 std. wach und dann geht sie Nachmittagsschlaf machen, meistens bis 17 uhr. Auch da ist einschlafstillen eine sache von 5 min.
Dann ist sie von 17 uhr an wach. Auch wenn sie müde ist, sie will nicht schlafen. Das geht jeden abend so.
Langsam verzweifel ich. Ich stille sie sehr gerne, wir beide mögen das sehr, aber mittlerweile habe ich angst vor dem zubettgehen abends. Sie shläaft in unserem Bett.

Ich möchte ihr das irgendwie abgewöhnen, lasse ich sie aber nicht nuckeln dann schreit sie wie am spieß. Ich gebe dann nach und gebe ihr die brust!! Es muss aber doch auch möglich sein, das sie ohne Brust schläft.
Ich kuschel immer mit ihr und alleine einschlafen muss sie ja auch nicht.
Ich bin schon immer halb am heulen, wenn sie dann endlich schläft und ich langsam aufstehe.
Mein Mann kommt um sechs nach hause, dann gibt es essen und die Zeremonie mt dem schlafen fängt an. Meistens ist es dann so, das er sauer auf mich ist, was ich auch verstehen kann oder wir gehen um 20.00 uhr schlafen weil Helena überhaupt nicht aufhört.

BItte bitte gebt mir einen Tipp. Langsam habe ich das gefühl das auch meine Ehe drunter leidet.
mein Mann und ich sprechen überhaupt nicht mehr miteinander.

LG Debbie mit Helena 5 moante alt

Beitrag von wuestenblume86 27.03.11 - 18:34 Uhr

hallo!

hm wirklich einen tipp kann ich dir nicht geben #sorry
allerdings scheint helena einfach noch stillen zu wollen (clusterfeeding) und eben nicht schlafen.
ich handhabe es so, dass unser zwerg einfach bei mir im wohnzimmer bleibt und ich ihn in ruhe und stressfrei stillen und nuckeln lasse bis er eingeschlafen ist ;-)

mit deinem mann solltest du aber dringend sprechen :-)

#winke

Beitrag von debbie-fee1901 27.03.11 - 18:54 Uhr

Ich habe sie dann auch auf der couch, wenn ich zum xten mal gegangen bin. Nur schläft sie dort nicht ein. :-(
Sie schläft erts wenn ich auch ins bett gehe. Ich bin manchmal echt am heulen.
Sie will dann auf der couch spielen und ist am erzählen.

Ist das nicht zu spät wenn ich sie dann erst um 22 uhr mit nehme??

LG Debbie

Beitrag von cyndi-09 27.03.11 - 19:57 Uhr

Hallo,

gibst du der Kleinen denn einen Schnuller?! Wenn sie keinen Schnuller hat versuchs doch einfach mal. Vielleicht hat sie einfach nur ein erhöhtes Nuckelbedürfnis.... (Bitte nicht als Besserwissen verstehen oder so nur ein Tip, sonst fällt mir nämlich auch nichts ein....)
Mein Sohnemann nuckelt auch sehr gerne aber zum Glück nur am Schnuller. Ich habe auch von Anfang nicht gestillt. Er trinkt immer noch einen Schluck Wasser und bekommt dann den Schnuller. Währenddessen läuft schon seine Einschlafmusik und er bekommt noch ein Küsschen von mir und dann gehe ich raus.
Aber rede mit deinem Mann! Das ist ganz ganz wichtig wenn du schon Angst hast bzw. das Gefühl das die Ehe darunter leidet!

Liebe Grüße

Beitrag von debbie-fee1901 27.03.11 - 20:06 Uhr

Hallo, danke!!! Ich habe ihr denn schnulli schon 800000000 angeboten. Nimmt sie leider nicht!!!

Aber danke trotzdem :-)

Beitrag von italyelfchen 27.03.11 - 19:58 Uhr

Hmm,

also das Einschlafstillen ist also nicht wirklich das Problem, sondern dass es so lange dauert?
Sie schläft ja ca. 5(!!) Stunden tagsüber! Ich denke, dann ist 20 Uhr zu früh, um einzuschlafen! Schließlich schläft sie ja dann bis 7 Uhr! Das sind nochmal 11 Stunden!
David hat in dem Alter ca. 13 Stunden geschlafen über 24 Stunden verteilt, ich glaube 14 sind "normal"! Versuch mal, sie um 21 Uhr erst hin zu legen!

LG,
Elfchen

Beitrag von debbie-fee1901 27.03.11 - 20:08 Uhr

Ja genau!!! Das es sooo ewig dauert, den tagsüber ist das kein problem.
Ich werde es mal versuchen!! Aber ist das nicht zu spät für ein Baby??

Danke und schönen abend noch.

LG

Beitrag von wuestenblume86 27.03.11 - 20:23 Uhr

ich finde es nicht zu spät ;-) du merkst doch wenn dein kindmüde wird und sonst nimmst sie halt spätmit ins bett.

klar haette ich an manchen abenden auch mal "kindfrei", aber das geht nunmal nicht #schein
wir haben uns an den rythmus vom kleinen angepasst und meist schläft er ganz mit mir ein wenn ich gegen 23 uhr ins bett geh

#winke

Beitrag von italyelfchen 27.03.11 - 20:43 Uhr

Hey,
"zu spät für ein Baby" gibt es nicht! Es gibt nur "zu spät" für DEIN Baby und wenn sie dann noch wach ist, kannst Du sie auch nicht zum schlafen bringen!
Jedes Kind ist anders und der Schlafrhythmus ändert sich eh immer und immer wieder! Nimm es hin und mach das beste draus! Ist doch schön, wenn Dein Mann noch länger was von ihr hat!

Du kannst natürlich die Tagschläfchen kürzen, vielleicht aus 2 Stück 3 machen, wenn sie es nicht schafft, länger als 2-3 Stunden wach zu sein. Aber warum, wenn es klappt, wie es ist! David hat bis vor kurzem noch 4 mal am Tag für 30 Minuten geschlafen, jetzt sind es 3 Schläfchen und eins dafür länger. Egal, paßt auch! ;-) Nachts schläft der dann so 10-11 Stunden.

Wenn sie mal in den Kindergarten und/oder Kita geht und zu bestimmten Zeiten wach sein muss, lohnt es sich, da zu steuern! Aber jetzt noch nicht...

Liebe Grüße,
Elfchen

Beitrag von bohlaet 27.03.11 - 20:53 Uhr

Zum einen würde ich auch versuchen die schlafphasen über den Tag geringer zu halten. unsere Tochter hat in dem alter Tagsüber vielleicht drei Stunden geschlafen. Und Du solltest das stillen und zu Bett gehen strikt voneinander trennen auch Tagsüber , still sie am besten im Wohnzimmer und danach versuch sie noch eine viertel Stunde wach zu halten und erst dann mit einem anderen Ritual ins Bett zu bringen ! Kann Dir das Buch" jedes Kind kann schlafen lernen" von GU empfehlen das hat mir bei meiner Tochter sehr geholfen auch wenn manche Methoden darin sehr grausam klingen .
Viel Glück :-D

Beitrag von muehlie 27.03.11 - 21:04 Uhr

"Und Du solltest das stillen und zu Bett gehen strikt voneinander trennen auch Tagsüber"

Dafür gibt es absolut KEINEN triftigen Grund. Stillen wirkt einschläfernd, das hat die Natur mit den Hormonen, die dann bei Kind UND Mutter freigesetzt werden, so eingerichtet. Warum sollte irgendein vernünftiger Mensch dagegen ansteuern? Das macht einfach keinen Sinn.

Beitrag von bohlaet 27.03.11 - 21:16 Uhr

Bei mir hat es nunmal sinn gemacht, ansonsten hätte mein Kind auch wohl lange nicht von alleine einschlafen gelernt und ich glaube auch nicht das es meinem Kind geschadet hat . Wir Erwachsenen schlafen ja auch nicht am Tisch ein ;-)

Beitrag von alibys 27.03.11 - 22:21 Uhr

Ich vermeide es mein Kind wie einen Erwachsenen zu behandeln oder an Erwachsenen-Maßstäben zu messen.

Ich habe mein Kind gestillt, ohne darüber nachzudenken, ob die Uhrzeit die richtige ist. Wenn ich der Meinung war, er braucht Hilfe in den Schlaf zu kommen, bin ich tagsüber viel mit ihm spazieren gegangen - dann ist er entweder im Wagen eingeschlafen oder die frische Luft hat das Ihre dazu getan.
Nachts habe ich immer gestillt, stille immer noch.
So haben wir unseren Rythmus gefunden.

Mein Kind kann trotz dieses unsäglichen Verhaltens :-p und ohne Anleitung aus einem Buch
- selber einschlafen
- selber essen
...und immer öfter auch durchschlafen...;-)

Vertrau auf deinen Instinkt :-)#liebdrueck und bitte deinen Mann vielleicht um Hilfe. Es gibt ein gutes Gefühl, wenn BEIDE helfen können. Mein Mann ist gerne mit dem KiWa durch die Felder gelaufen und der Kleine ist eingeschlummert...

LG

Beitrag von muehlie 27.03.11 - 22:39 Uhr

Ich denke, dein Kind hätte auch ohne dieses oder ähnliche Bücher schlafen gelernt, wenn vielleicht auch nicht so früh. Wobei sich natürlich die Frage stellt, ob ein Kind überhaupt so früh, also bevor es vom Gehirn soweit ist, alleine einschlafen können muss. Alle Kinder lernen es jedenfalls irgendwann von alleine, dann aber auch stressfreier und nachhaltiger. Da dieser Prozess des selbstständigen Einschlafens von ihnen ausgeht, gibt es auch seltener Rückschläge.
Ob es deinem Kind geschadet hat, weiß ich nicht. Ich weiß ja noch nicht einmal, inwieweit du die Ratschläge des Buches überhaupt umgesetzt hast und wie es dann gelaufen ist. Ich finde eben nur diese ganzen Schlaflernprogramme in den allermeisten Fällen überflüssig und halte auch viele der "Regeln" (das Kind muss in der Umgebung aufwachen, in der es eingeschlafen ist, das Kind muss lernen, ALLEINE einzuschlafen, Einschlafen und Stillen MUSS voneinander getrennt werden, sonst... etc.) für unbestätigtes Unken. Ich habe es ja mit meinem Sohn probiert: er ist von Anfang an alleine eingeschlafen, aber "gelernt" hat er es dadurch auch nicht. Das kam erst später von ganz alleine.

"Wir Erwachsenen schlafen ja auch nicht am Tisch ein"

Nein, nicht am Tisch, dafür aber nach einer ausgiebigen Runde schönen, befriedigenden Sex (zumindest macht es die allermeisten entspannt und schläfrig). Und beim Sex wird genau dasselbe Hormon im Körper freigesetzt wie beim Stillen/Nuckeln bei Mama bzw. Baby, nämlich Oxytocin. :-P ;-)

Beitrag von sparrow1967 28.03.11 - 12:15 Uhr

Du liegst ja auch nicht bequem beim Essen, oder?

Während des STillens liegt das Baby aber schön geborgen in deinem Arm.

Kleiner Unterschied, findest du nicht?

Und zu diesem unsäglichen Buch sag ich mal lieber nix, außer: wer einen Kamin hat, sollte es dor rein werfen- gibt n kurzes, aber schönes Feuer.

sparrow

Beitrag von sparrow1967 28.03.11 - 08:52 Uhr

>>Mein Mann kommt um sechs nach hause, dann gibt es essen und die Zeremonie mt dem schlafen fängt an. Meistens ist es dann so, das er sauer auf mich ist, was ich auch verstehen kann <<

Warum kannst du das verstehen - die Nähe die Deine Tochter mit 5 Monaten braucht aber nicht?

>>mein Mann und ich sprechen überhaupt nicht mehr miteinander. <<

Du hast ziemlichen Druck, oder?

Warum versuchst du nicht, mit deinem Mann darüber zu reden, dass eure Tochter dich momentan sehr braucht?

Beitrag von debbie-fee1901 28.03.11 - 09:43 Uhr

Hallo,erstmal vielen dank für eure antworten.

Ich werde das mal versuchen, sie etwas länger wachzuhalten abends. Und vllt die tagesschläfchen etwas zu kürzen.
Aber am tag schlafen muss die def. sonst ist sie nur am weinen und reibt sich die augen.

Mit meinem Mann, ja das ist scheiße. ich habe schon so oft versucht ihm klar zu machen, das ich nicht anders möchte und mein Kind def. nicht weinen lasse.
Er hat schon 2 Kinder aus 1 ehe und die hatten wohl NIE einschlafprobleme, weshalb er das auch nicht versteht.

Habe gestern in ruhe nochmal mit ihm geredet und ihm gesagt, das ich es schön finden würde, wenn er anstatt mir irgendwas doofes wieder zu sagen, sich am einschlafritual beteidigt.
Und ich habe ihm gesagt, das es mich sehr verletzt, wenn er sauer ist, ich hoffe er hat es verstanden.

Unsere Helena ist ein absolutes WuKi, wir haben 1 1/2 jahre gebraucht um SS zu werden. Deshalb es muss doch klappen.
Und wir lieben uns auch noch wie am ersten tag und unsere Kleine natürlcih auch, deshalb das klappt bestimmt.

Beitrag von snoopy86 28.03.11 - 09:54 Uhr

Hallo.

Unter Tags schläft meine Tochter auch, wenn sie müde ist, nur 5-10 Minuten nuckeln/stillen ein.

Abends geht Hannah mit uns ins Bett. Hab 1-2x versucht früher ins Bett zu legen, und nach stillen wieder abhauen, aber das funktioniert noch nicht. Muss sie auch nicht. Denn sie braucht uns und wenn sie Schlafen gehen will, dann meldet sie sich schon.
Was ist wenn du die Kleine erst mit ins Bett nimmst wenn ihr auch schlafen geht? Wer sagt denn das die Kleinen punkt 18 Uhr etc. ins Bett müssen?

Lass sie stillen solange sie will - es gibt kein Geschrei mehr. Und irgendwann stillen sie sich von selber ab.
Ich genieße die Zeit noch wo sie mich braucht.

Überdenk dir das mal.

glg KRistina

Beitrag von katie0072 28.03.11 - 10:28 Uhr

Hallo,
wenn es tagsüber so problemlos mit dem Einschlafstillen klappt, dann könnte es sein, dass Deine Kleine abend einfach noch nicht müde genug ist. In dem Alter sind unsere beiden Kinder nie vor 21:00 schlafen gegengen - die Zeiten der Tagesschläfchen waren ähnlich wie bei Dir, wobei die Kleine nie länger als bis 16:00 geschlafen hat.
Mein Mann hat sich übrigens abends immer gefreut, dass er noch ein waches Kind gesehen hat, wenn er heimgekommen ist und auch für Einladungen etc. war es eigentlich ganz gut dass es so spät war - wir haben unsere Kinder dann immer noch mitgenommen und sind dann halt so gegen 21:00 nach Hause gegangen.
Das frühere schlafen kommt spätestens dann, wenn der Mittagsschlaf wegfällt. Unser Großer (5) schläft zwischen 19:30 und 20:00 und die Kleine (2 1/2) schläft um 21:00 wenn sie Mittagsschlaf macht und um 19:30 wenn sie mal keinen macht und das find ich viel stressiger, da mein Mann meistens erst gegen 19:00 heimkommt.

Genießt doch einfach Eure Tochter und mach Dir da nicht zu viel Stress.

LG Katie

Beitrag von kolibri1202 28.03.11 - 11:44 Uhr

Hallo Debbie,

meine Tochter ist auch 5 Monate alt und wird ebenfalls gestillt damit sie besser einschläft.
Sie ist nach der Geburt immer erst um 2 Uhr nachts eingeschlafen, da konnten wir machen, was wir wollten ;-).
Mittlerweile hat sich ihre Einschlafzeit auf 21/22 Uhr nach vorne geschoben und wir haben unseren Abend an sie angepasst. Heisst: wir gehen um 20 Uhr ins Schlafzimmer, unsere Tochter liegt zwischen uns, wir unterhalten uns, schauen fern (ja, das ist nicht toll, aber ein bisschen fernsehen wird ihr nicht schaden), meine Tochter wird gestillt, wenn/wann sie möchte und irgendwann schläft sie ein. Spätestens um 22 Uhr machen wir Fernseher und Licht aus und meine Tochter und ich schlafen. Mein Mann geht dann meistens noch ins Wohnzimmer und schaut da noch fern.
Das klappt gut und wir sind alle zufrieden.
Was wir machen, wenn unsere Tochter früher schläft, weiss ich noch nicht, das lassen wir auf uns zukommen.

Vielleicht ist das ein Weg für euch, eure Tochter bekommt die Nähe, die sie braucht, dein Mann ist nicht alleine (bekommt also auch die Nähe, die er braucht ;-)) und ihr nehmt den Stress aus der Situation.

Ganz liebe Grüße,
Vanessa

Beitrag von debbie-fee1901 28.03.11 - 19:08 Uhr

Hallo, vielen dank, für sie antworten.
In unserer neuen wohnung haben wir einen tv im Schlafi. Das werden wir vllt dann auch mal machen.

Sie soll soviel nähe bekommen wie sie möchte, das lasse ich mir auch nicht nehmen:-)

LG Und danke
Debbie

Beitrag von ein-ein-halb 29.03.11 - 08:10 Uhr

Hallo!

Ich finde das hört sich schon sehr nach Clusterfeeding an, kannst ja mal googeln! Das wollte Mausi in dem Alter auch noch.
Mittlerweile ist sie 18 Monate. Ich stille aber auch noch, morgens & abends. Manchmal auch mittags, hab mir aber nie den Stress gemacht mich unbedingt hinzulegen!

Ich setze mich mit ihr auf die Couch, wenn sie müde ist dann schläft sie beim stillen ein und wenn sie fest schläft lege ich sie ins Bett & dann ist meistens Ruhe! Nachts kommt sie dann auch zu uns, ihr Bett steht an unserem!

So hab ich Mann & Kind zusammen, wobei meiner auch Verständnis hat wenn ich um 20h mit ihr ins Bett gehe weil ich müde bin, und er kommt frühestens um 19h nach Hause ;-)


Liebe Grüße

1 1/2