Fragen zu Allergie bei Kleinkind (16 Monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von oli111111 28.03.11 - 11:50 Uhr

Hallo zusammen,

ich hätte mal ein paar Fragen an euch. Unsere Kleine (16 Monate alt) hat seit über einer eine laufende Nase bzw. dauernd niesen (seit dem WE richtig stark). Teilweise reibt sie sich auch sie Augen, bzw. die Augen tränen ab und zu ein wenig. Sonstige Erkältungsanzeigen hat sie nicht. Da ich selber leidgeprüft in Sachen Frühblüherallergie bin, und daher die ganzen Anzeichen kenne, denken wir das ganze eine Allergie ist. Wir haben auch schon für diese Woche einen Termin beim Kinderarzt gemacht.

Jetzt ein paar Fragen dazu. Werden bei so kleinen Kindern auch schon die klassischen Allergietests auf dem Arm gemacht (stelle ich mir etwas schwierig vor mit unserem kleinen Wirbelwind)? Gibt es da andere Möglichkeiten? Macht das der Kinderarzt oder werden wir zu einem Hautarzt müssen? Habt ihr ein paar Tipps wie wir unserer Kleinen bis zum Kinderarzt Termin helfen können?

Danke im Voraus!!!

Grüße

Oli

Beitrag von steferl1979 28.03.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

wir waren vor 3 wochen auf Kinderreha und haben dort auch Allergietests gemacht bekommen.

Unser Kleiner (22 Monate) hat fürchterlich geschrieen und sich gewehrt, aber es wurden an beiden Armen die Pricktests durchgeführt.
Das Ganze wurde dann noch durch Blutabnahme und Allergietest über das Blut kontrolliert. Falls wir es nicht dort gemacht hätten, hätte es der Kinderarzt nach Rückkehr über eine Blutabnahme gemacht.

Wir haben zwar keine Allergien, haben aber von anderen Mamas dort die Tipps wegen Allergien mitgehört:
- Pollenschutzgitter vor allen Fenstern
- Abends duschen und Haare waschen
- Allergiegebiete meiden (geht ja nicht immer)
Die größeren Kindern haben meist Antihistaminmittel bekommen

LG

Steffi

Beitrag von andrea761 28.03.11 - 13:14 Uhr

Hallo
Ich habe 17Jahre die Allergologie einer Dermatologischen Praxis geleitet.
Ja man kann so kleine Kinder testen, allerdings würde ich dies nicht empfehlen bzw. wir haben den Eltern immer gesagt, dass sie es entscheiden müssen und die allergischen Beschwerden des Kindes sollten für das Kind schlimmer, als der Allergietest sein. Ich habe bei kleinen Kindern, den Pricktest immer auf dem Rücken gemacht, weil kein Kind 20Min. die Arme still hält, nur unter Zwang!
Es hört sich schon sehr nach einer Pollenallergie an, aber wenn du dein Kind testen lässt, kannst du die Allergene ja sowieso nicht meiden, von daher fände ich den Test überflüssig-Kreuzallergien (Nahrungsmittelallergie durch Pollen) zeigen sich im Test ja sowieso nicht-Aber das musst du entscheiden, ob es dir das Wert ist, die Pollenallergie bestätigt zu haben.
Ich würde Heuschnupfen Nasenspray und Augentropfen und Kalzium Brausetabletten holen (welche genau kann dir der Apotheker oder KiA sagen) und gucken, ob es besser wird. Zudem jeden Abend die Haare waschen und die Fenster schließen (Pollenflug ist nachts am stärksten)
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen
Lg