Trinken

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von silkba 28.03.11 - 13:53 Uhr

Huhu Mädels,

mit dem Essen klappt es bei Jonas super. Das Trinken macht mir aber Sorgen, da es wirklich nur wenige Ml sind. Manchmal will er tagsüber gar nichts trinken und ich kriege (wenn überhaupt) nur mit Tricks wenige Ml in ihn rein. Er mag Wasser, Fencheltee, Früchtetee, Fencheltee mit Apfel; daran liegt es denke ich nicht. Auf Teeflaschen oder Trinklernflaschen (NUK, MAM) kaut er nur rum, und es landen vielleicht mal wenige Tropfen im Mund, der Rest auf den Klamotten. Wenn wir zu Hause sind, trinkt er aus dem Becher oder der Schnabeltasse (da kann ich dann einfach kippen, wenn der Mund auf ist :-p). Ich biete ihm immer Trinken zum Essen und zwischendrin an. Er haut die Tasse, Flasche, Becher oft weg. Ich versuche es dann trotzdem, aber er scheint echt keinen Durst zu haben. :-(

Sein Essen schaut so aus:
ca. 7.00/7.30 Uhr Stillen
11 Uhr 220-240g Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei
14 Uhr 200g GOB (bisher Reis oder Hirse, mit 100ml Wasser angerührt und 100g Obst)
17 Uhr Grießmilchbrei
18.45 Uhr Stillen

Was kann ich denn noch machen? Es heißt ja, dass die Würmer ab 3 Breimahlzeiten auf jeden Fall zusätzliche Flüssigkeit benötigen.

LG Silke und Jonas (der am Sonntag 8 Monate alt wird)

Beitrag von schnuffel0101 28.03.11 - 14:14 Uhr

Mein Kleiner hat in dem Alter auch sehr wenig getrunken. Unser Kinderärztin hat immer gesagt, die Kids ziehen sich auch die Feuchtigkeit aus der anderen Nahrung. Guck mal, Du rührst den Brei mit Wasser an und in Obst ist auch Flüssigkeit drin. Wenn er wirklich Durst hat, wird er trinken.
Aber eins macht mich stutzig. Du schreibst , dass Dein Sohn um 17 Uhr den Milchbrei bekommt und dann um 18.45 Uhr schon wieder stillen? Das finde ich einen sehr kurzen Abstand. Klär mich auf.

Beitrag von silkba 28.03.11 - 14:22 Uhr

Ich stille ihn um 18.45 Uhr noch mal, weil er danach ins Bett geht. Er schläft so gegen 19.30 Uhr. Den Milchbrei nach hinten ziehen (und das letzte Stillen weg lassen) klappt nicht, da der Kleine dann rebelliert vor Hunger. :-p

Beitrag von sarahjane 28.03.11 - 14:19 Uhr

Die Kleinen brauchen ab der 1. (!) Beikostmahlzeit zusätzliche Flüssigkeit.

Aber: Sehr viele Kinder unter 1 Jahr nehmen nur geringe Mengen von Wasser, Tee, Säften etc. zu sich. Sie sind halt Milch gewöhnt, und wichtig ist halt, dass man die anderen Getränke einfach immer wieder liebevoll und ohne Druck anbietet. Irgendwann kommt jedes Kind auf den Geschmack und trinkt nennenswerte Mengen. :-)

Die B(r)eikostmahlzeiten enthalten ja (meist) auch Flüssigkeit, so dass der Flüssigkeitsbedarf der Kinder auch darüber gedeckt wird.

Was sie ansonsten an Flüssigkeit benötigen, holen sie sich über die restlichen Trinkmilchmahlzeiten (aus Brust, Fläschchen oder Becher).

Mach' Dich nicht verrückt. :-)