Plötzliche Probleme beim Einschlafen.... nur ne Phase?? Austesten??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tate 30.03.11 - 09:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

seit 4 Tagen (ok ist jetzt noch nicht so lang) hat meine Tochter Maya (22 Monate) Probleme mit dem Einschlafen. Bis jetzt hatten wir ein kleines Einschlafritual , Singen, Spieluhr aufziehen, Milchflasche (ja, ich weiss ist auch nicht so optimal) und sie ist dann schön eingeschlafen. Meistens so um 20.00 Uhr. Als Baby war sie nicht so pflegeleicht (alle 2 Stunden nachts gestillt bis sie 14 Monate war - ich bin also nicht soooo verwöhnt mit dem schlafendem Kinde ;-))

Momentan spinnt sie rum und ich hab echt eher das GEfühl das die Madame das austestet. Sie hatte schon mal so ne Zeit, dass sie nach einer halben bis dreiviertel Stunde noch wach war und dann ein bisserl zu uns ins Wohnzimmer auf die Couch durfte. Das waren so ein zwei Nächte und nicht weiter schlimm, aber jetzt möchte sie das JEDE Nacht. Und darauf hab ich keinen Bock mein aufgekratztes Kleinkind bis 22.00 Uhr auf der Couch rumhopsen zu sehen.

Ich würde mich ja gerne mit ihr ins Ehebett legen und sie dann bei uns einschlafen lassen (das haben wir damals mit unseren Sohn auch gemacht als er so ne Phase hatte) aber das funktioniert mit ihr GAR NICHT. Die schreit Mordio und schlägt um sich, wenn ich mit ihr in unserem Bett liege. Als ob ich sie abstechen würde.... #kratz Obwohl sie als 18 Monate war noch bei uns in ihrem Bettchen geschlafen hat und sie desöfteren auch bei uns im Bett lag...
Aber jetzt ist sie absolut kein "ich kuschel mich an Mama"-Kind. Schnief.
Somit scheidet diese Lösung aus.

Gestern Nacht hab ich mich dann ab 21.30 Uhr, nachdem sie immer wieder geschrien hat und zu uns runter wollte zu ihr ins Zimmer gelegt. Wir haben dort ne kleine Couch. Madame hat dann bis 23.00 UHr !!! rumgehampelt, erzählt und gesungen. Die war total überdreht , was natürlich selbstverständlich ist, da das schon seit einigen Tagen geht.

Mittagsschlaf macht sie noch jeden Tag zwei Stunden und den braucht sie eigentlich schon, weil das noch ohne Probleme klappt. Mein Sohn hat ab 2,5 kein Mittagsschlaf mehr gemacht, aber da hat das einfach Mittags mit dem Schlafen nciht mehr geklappt. Gott bewahre mich, nicht das die Motte jetzt früher den SChlaf abschafft.... ;-)

Tja, was ist da nun zu tun. Abwarten ?? Mittagsschlaf reduzieren? Ist das vielleicht ein Entwicklunssprung oder was. Gibt es irgendwas homöopathisches was vielleicht hilft, weil ich glaub, sie ist im Moment einfach ziemlich aufgekratzt am Abend und kommt einfach nicht runter. Achja ausser Sandmänchen und ab und zu Coco der Affe schaut sie kein Fernsehen, es sei denn sie hockt abends mit uns auf der Couch, wenn sie grad in Schlafstreik ist.....

Bin dankbar für die Tipps bzw. Erfahrungsberichte

Liebe Grüße
Tate
mit Maya 22 Monate und Jonah 6 Jahre

Beitrag von nadinchen82 30.03.11 - 21:01 Uhr

Also das 1 was ichd achte,sie testet euch so richtig aus.

Immerhin hat sie gelernt,wenn ich nicht schlafe,holt Mama mich sowieso raus,endweder darf ich dann mit fern schauen oder meine mama ist einfach nur da für mich.

Wenn du wieder möchtest das sie in ihrem bett einschläft und das auh recht zeitig nach dem ins bett gehen solltest du ab morgen konsequent sein.

Sprich Abendritual durchführen,evtl noch mit ihr kuscheln und dann aus dem Zimmer gehen.
Wenn sie dann noch erzählt oder singt laß sie.
Wenn sie dann brülltoder weint, dann laß sie kurz und gehe kurze Zeit später rein,evtl beruhigen, nochmal sagen das jetzt geschlafen wird und wieder rausgehen.

Das ganze so lange bis sie schläft und immer recht kurz halten.

Du wirst nach ein paar tagen merken,das sie erkannt hat,das sie machen kann was sie will,du bleibst konsequent und sie darf nicht auf die Couch.

Lg Nadine mit Florian (4 Jahre)