seit 18 Uhr versuche ich ihn satt zu kriegen-wie soll das weiter gehen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von happy-87 30.03.11 - 21:44 Uhr

Hallo,

ich kann langsam nicht mehr. Hab von stillen auf Flasche umgestellt da er ewig nich satt wurde und nun? Ich hab ihm ab 18 Uhr die Flasche gegeben und er pennt immer wieder ein und das zieht sich bis JETZT!! Ich hab das seit Tagen das ich vorher eben stundenlang gestillt habe und nun stundenlang die Flasche gebe! :-( :-(

Was soll ich nur tun? Er hat immer wieder Hunger wenn er wach wird. Muss dazu sagen das wir noch keinen richtigen Rhythmus haben und er am Nachmittag bis zu 6 Std schläft.

Sollte ich ihn wecken und alle 4 Std füttern?

Wie krieg ich nen Rhythmus rein?

DANKE :-)

Beitrag von lusanna 30.03.11 - 21:58 Uhr

Dein Kleiner ist noch sehr klein, oder?

Das stundenlange Stillen und füttern ist typisch für die ersten Wochen, das kann gut ein Schub sein. Da hilft keine Flasche der Welt ;-)

ich würde einfach weiter nach Bedarf füttern. wenn du pre gibst ist das kein Problem. Dein Kind sucht nicht nur Nahrung, sondern auch Nähe auf deinem Arm. Wenn du dir sicher bist, dass er satt sein muss kannst du ihn mal pucken und mit Schnulli vor die Brust legen (oder eben wie du fütterst) manchmal hilft das. Nicht immer #augen

ist meiner Meinung nach noch zu früh um ihn zu wecken, lass ihn erstmal richtig ankommen. Mach mit ein Abendritual und Schlafanzug an und gestalte die nacht so ruhig wie möglich. er wird lernen dass da Heia ist und nachmittags weniger schlafen. mit der Zeit...

und Zeit hast du. Rhytmus kommt irgendwann, kann aber wirklich noch dauern...hab geduld #klee Lusanna

Beitrag von muehlie 30.03.11 - 22:04 Uhr

Tja, das nennt sich Clusterfeeding und ist eigentlich ein ganz normales Phänomen: während der Wachstumsschübe verlangen die Kinder permanent nach der Brust. Damit kurbeln sie die Produktion an bzw. regen den Körper der Mutter dazu an, die Milch sozusagen etwas reichhaltiger zu machen.
Die Umstellung auf die Flasche ist doch noch nicht so lange her, oder? Dann würde ich an deiner Stelle ganz schnell zum Stillen zurückkehren. Das ist sicherlich wesentlich angenehmer, stressfreier und billiger, als ein Fläschchen nach dem anderen zuzubereiten und zu verfüttern.

"Was soll ich nur tun? Er hat immer wieder Hunger wenn er wach wird."

Na, was glaubst du denn, WESHALB er wach wird? ;-) Ein Rhythmus findet sich übrigens irgendwann von alleine. Weder beim Stillen noch beim Fläschchen musst du dich um irgendwelche Zeitabstände kümmern. Das ist eher kontraproduktiv und stört langfristig nur die natürliche Wahrnehmung deines Sohnes von Hunger und Sättigung. :-)

Beitrag von marlen77 30.03.11 - 22:22 Uhr

Das was dein Kind da macht, ist völlig normal und sogar wichtig. Die Flasche zu geben bringt da gar nichts, außer noch mehr Stress. Mit diesem Verhalten regt ein Baby die Milch Produktion an. Da hilft nur anlegen, anlegen, anlegen.
Es kann sich über Stunden ziehen und passiert an mehreren Tagen, irgendwann ist dann alles wieder normal, bis zum nächsten Schub.
Wenn du also gerne stillen möchtest, lass auf jeden Fall die Flasche weg, denn sonst besteht die Gefahr einer Saugverwirrung.

LG marlen

Beitrag von hebigabi 31.03.11 - 07:21 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1436818&pid=9270811

LG

Gabi