Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bambi84 31.03.11 - 09:26 Uhr

Mein Sohn ist nun 15 Wochen alt und somit könnte man ja nächste Woche mit Beikost anfangen. Nun habe ich ihm gestern schon 1 kleinen Löffel Karotte gegben und er hat es nicht rausgespuckt. Nur wusste er anfangs nicht wohin mit seiner Zunge. Nun hatte ich gestern riesen Diskussion mit meiner Schwiegermama. "Das DARFST du noch nicht WER hat das erlaubt" und und und. Was meint ihr dazu. Habe halt angefangen da er recht viel Sabbert und wenn ich zum Beispiel ein Brot esse schaut er ganz gierig zu und langt ständig hin zudem schmatz er so wenn er seine Finger in den Mund schiebt.
Zudem hat er nicht mehr alle 4-5 Stunden hunger sondern schon alle 3.

Beitrag von lilly7686 31.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo!

Deine Schwiegermutter hat sowas von Recht!

15 Wochen!!! Dein Baby ist ein SÄUGLING!
Er sieht dir auch beim Duschen und beim Pinkeln sabbernd zu! Und schmatzen tut er, weil das Babies nun mal machen!
Alle 3 Stunden Hunger? Das ist NORMAL! Mädchen, was erwartest du denn?
Manche Mütter würden sich wünschen, dass ihr Kind nur alle 3 Stunden trinken möchte!

Ne, du, hör ausnahmsweise mal auf die Schwiegermama.
Mit Beikost beginnt man, wenn das Kind beikostreif ist. Und nicht, wenn ein bestimmtes (viel zu frühes) Alter erreicht ist.

Liebe Grüße!

Beitrag von dreamer79 31.03.11 - 09:36 Uhr

huhu #winke,

also wenn du mich fragst, finde ich den Beikoststart bei euch doch recht früh. Es steht ja nicht umsonst auf den Gläschen "nach dem 4. Monat" :-D

ABER das muss jeder selbst entscheiden was das beste ist.

PS: mit karotte würd ich nicht unbedingt anfangen, kann nämlich zu Verstopfungen führen, muss aber nicht.

Wünsch dir trotzdem alles Gute!

LG
Mandy mit Lilly

Beitrag von qrupa 31.03.11 - 09:50 Uhr

Hallo

ich finde das auch viel zu früh. Meine Tochter schmatzt und sabbert seit sie 6 Wochen alt ist und lutscht den ganzen Tag auf ihren Händen. Nicht weil sie was anderes als Milch will, sondern weil Babys das nunmal so machen. Und interessiert zugucken und nach allem greifen tun gesunde Babys in dem Alter auch nach allem. Egal ob Essen, Zähneputzen oder Steuererklärung machen. Und alle 3 Stunden Hunger sind doch auch völlig normal.

Und zum anderen wird das Alter ab Geburt nicht mehr in Wochen sondern tatsächlich in Monaten gezählt. Und selbst Onkel Hipp und Tante Alete schreiben nach dem 4. Monat auf die Gläschen. Und auch das ist nur der zeitpunkt an dem man frühestens mit Beikost anfangen sollte. Da sind die wenigsten Babys schon soweit.

Deine Schwiegermutter scheint auf dem Gebiet ziemlich gut informiert zu sein. Tu deinem Baby den Gefallen und warte noch ein paar Wochen. Du wirst ziemlich deutlich merken wenn es tatsächlich etwas anderes als Milch haben will und braucht. dass dein Kleiner jetzt noch nicht weiß wohin mit seiner Zunge beim essen ist ein ziemlich deutliches zeichen dafür dass er noch nciht soweit ist. Das ist nämlich ein Schutzrefelx der dafür sorgen soll dass nichts geschluckt wird was noch zu fest und zu groß ist. Unsere Babys sind da verdammt schlau

LG
qrupa

Beitrag von bambi84 31.03.11 - 10:02 Uhr

danke

wusste z.b auch nicht das die monate von monat zu monat gerechnet werden. habe ja dann auch gemerkt das es noch zu früh war. wollte einfach mal ausprobieren. hat das denn noch keiner gemacht??
werde ihm hipp so lange geben wie er will. und die Zeichen das er was anderes will werde ich bestimmt erkennen.

Beitrag von michisimi 31.03.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

meine Schwiegermutti ist das Gegenteil, sie hätte ihm schon mit 8 Wochen Brei gegeben #verliebt
Wir haben mit dem ok vom KIA auch mit ca. 15 Wochen angefangen und er fand es super. Hätte er nicht gewollt dann hätten wir es gelassen. Also wenn er sich nicht weigert, würde ichs versuchen. Allergien etc. bekommt man auch durch andere Dinge, finde ich jedenfalls ;-)

lg michi

Beitrag von bambi84 31.03.11 - 10:19 Uhr

Ja wir haben auch nächste Woche Termin bei KA und da frag ich einfach mal nach. Wiso habt ihr angefangen?

Beitrag von michisimi 31.03.11 - 17:15 Uhr

Weil er schon immer ein guter Esser war :-p

Er war auch immer ganz aufgeregt wenn wir gegessen haben und es geht ja nur ums probieren. Wenn ein Kind nicht reif ist wird er auch nicht den Löffel nehmen.

lg michi

Beitrag von jasminchen-81 31.03.11 - 10:47 Uhr

Hallo!

Meine Kinderärztin meinte, dass heutzutag wohl der optimale Zeitpunkt für Beikost zwischen der 17. und 24. Woche liegt.

Du hast es nun ein wenig früher probiert und es nichts schlimmes passiert. Und das ist die Hauptsache. Ausprobieren muss man es irgendwann mal. Ich habe bei meiner Tochter auch das Gefühl, dass sie schon was anderes will als Milchfläschen. Ich werde es so Mitte April mit Beikost ausprobieren. Dann hat sie den 4. Lebensmonat vollendet.

Ich selbst habe auch früh mein Fläschen nicht mehr gewollt. :-) Lass dich da auch von deinen mütterlichen Instinkten leiten. Du und dein Kind wissen am Besten, was gut ist und was nicht :-)

LG
Jasmin