Kräuterbeet in Steinkübel - Viele Fragen ...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von sternentage 31.03.11 - 13:04 Uhr

Hallo,

wir haben letztes Jahr ein Haus gekauft und sind jetzt drinnen so weit fertig, nun bietet sich das schöne Wetter an, um draußen den total verwilderten Garten und die Terrasse ein bisschen schöner zu machen.

Leider sind weder mein Mann noch ich da besonders bewandert ... deswegen folgende Fragen:

1. Wir haben am Weg in den Garten einen riesigen runden Steinkübel stehen. Wir wollen in den Kübel ein Kräuterbeet machen. Mein Liebster würde am liebsten am WE schon loslegen, im Blumenmarkt Kräuterpflanzen und -stämmchen holen und pflanzen, aber ich habe Angst, dass uns die Pflanzen erfrieren könnten, wenn wir das vor den Eisheiligen machen?!

2. Wir hätten gerne: Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Dill, Rosmarin, Zitronenmellisse ... Habt ihr weiter tolle Vorschläge, was wir noch pflanzen könnten? Platz ist genug ...
Müssen wir irgendwas beachten in der Reihenfolge der Pflanzen, z.B. weil sich einige vielleicht nicht vertragen und nicht direkt nebeneinander dürfen oder so?

3. Der Vorbesitzer hatte in dem Kübel Efeu und eine mini Eibe. Wir haben das Zeug so gut es ging entfernt, jetzt ist noch ein Teil der Erde und ein paar kleine Wurzeln darin. Müssen wir alles restlos entfernen oder können wir neue Erde drauf schütten? Eibe und Efeu sind ja giftig, nicht dass wir uns quasi die Kräuter vergiften wenn da noch ein bisschen Erde von vorher drin ist. Oder kann da nichts passieren?

Habt ihr ansonsten noch irgendwelche Tipps? Dann immer her damit.

Danke und LG, Tina



Beitrag von ninnifee2000 31.03.11 - 14:22 Uhr

Ich persönlich würde bei mir noch keine Kräuter pflanzen, da es in der Nacht Minustemperaturen geben kann. Zitronenmelisse, Schnittlauch und Oregano vertragen aber Kälte.

Zu Dill kann ich nichts sagen, Rosmarin kommt bei mir nicht (warum auch immer).

Zitronenmelisse und Oregano verwildern recht schnell, sprich sie werden sehr hoch und stacksig und vermehren sich wie blöd. Die würde ich in solch ein "Gemeinschaftsgefäß" nicht pflanzen.

Ich würde auf die unterschiedlichen Endhöhen der Pflanzen achten. Also hohe Kräuter in die Mitte, die kleineren drumherum. Ich wüßte nicht, dass sich Kräuter nicht vertragen.

Die alte Erde würde ich komplett entfernen. Nicht wegen dem Gift, sondern damit die Kräuter einfach einen frischen, lockeren Boden bekommen.

Ansonsten vorsicht vor den Vögeln. Ich streue kaum noch Saatgut, da mir die Vögel alles wegpickern.

Beitrag von chou99 31.03.11 - 19:21 Uhr

Hi!

Ich habe bei mir noch Oregano, Estragon, Thymian, Minze (ich liiieeebe Mochito) und Salbei stehen. Die kommen bei mir auch jedes Jahr wieder.
Die Minze habe ich allerdings noch mal in einen Extraeimer gepflanzt, der ist sonst überall mit seinen unterirdischen Ausläufern.

Grüße
Nicole

Beitrag von muckel1204 31.03.11 - 22:05 Uhr

Wartet noch ein wenig, denn es ist in der Nacht noch recht kalt. Aber zu den Pflanzen-bloß keine Zitronenmelisse, das Zeug ist furchtbar und vermehrt sich wie verrückt. Wir haben einen kleinen Steingartenberg und dort diese Melisse gepflanzt, ich habe sie letzte Woche endlich mal ausgegraben, denn ich wollte sich nicht mehr. Viel zu viel Pflanze, kein Mensch braucht so viel Melisse. Nun ist der gesamte Berg sozusagen okkupiert, überall sprießen Ableger dieser Sch... Melisse. Na ja da hilft nur weiter ausstechen und Geduld haben.

Wegen der Erde, habt ihr denn nicht die Möglichkeit einfach die Erde auszutauschen? Alte Erde raus, neue Erde rein und ihr braucht euch keine Gedanken machen.

LG