Frage zu Schlupfwarze.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von julie1108 02.04.11 - 19:57 Uhr

Hallo ihr Lieben,

habe mal eine Frage. Ich habe eine Schlupfwarze. Jetzt kann ich ja zum Beispiel mit so einer Nippellette oder so die Warze darauf vorbereiten. Aber bleibt sie denn dann auf Dauer draußen? Weil jetzt kommt sie ja auch ab und an mal raus und geht dann wieder rein (hört sich komisch an, weiß nicht, wie ich es anders sagen soll). Außerdem kostet diese Nippellette 45,- € oder so und das ist mir etwas teuer, dafür, dass ich nicht weiß, ob es was bringt.

Könnte ich auch die eine Brust(mit der Schlupfwarze) immer abpumpen und nur die andere zum stillen geben? Oder geht das nicht?

Bitte teilt mir eure Erfahrungen mit.

LG und #danke

Beitrag von lilly7686 02.04.11 - 20:06 Uhr

Hallo!

Eine 100%ige Garantie gibts natürlich nicht.
Aber eine Alternative zur Niplette ;-)

Nimm eine 10ml Einwegspritze. Nimm den Kolben raus, schneide den vorderen Teil (wo sonst die Nadel drauf kommt) ab, und steck dort den Kolben wieder rein.
So kannst du die BW ebenfalls "rausholen" und es ist weit billiger als ne Niplette ;-) Ich glaub, so ne Spritze kostet um die 50 cent :-D

Ich würde dir raten, jetzt schon damit zu beginnen, die BW täglich mehrmals raus zu holen.
Mit der Zeit wird sie dann auch draußen bleiben, bzw. leichter raus kommen.
Klar, wie gesagt, eine 100%ige Garantie gibts nicht. Aber die Chancen sind gut, dass es zumindest mit der Zeit leichter geht.

Du kannst dich auch schon in der Schwangerschaft an eine Stillberaterin wenden:
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Liebe Grüße!

Beitrag von julie1108 02.04.11 - 20:36 Uhr

Super Tipp, dankeschön! Werde mir dann eine Spritze holen. Ist ja wirklich günstiger.

LG

Beitrag von haruka80 02.04.11 - 20:10 Uhr

Huhu,

ich hab die Niplette zur Vorbereitung von meiner HEbi bekommen, wenn ich anlegen wollte anfangs, mußte ich immer erstmal ne halbe Minute mit der NIplette die Brustwarze rausziehen, damit mein Sohn die Brust überhaupt irgendwie greifen konnte.
Alternativ hätte ich es mit Stillhütchen probieren können, dafür hätt ich mir aber auch die 3 Monate Vorarbeit mit der Niplette sparen können.

Ich persönlich würde vom Pumpen abraten, ganz einfach weils bei mir mit dem Stillen nicht geklappt hat (das lag allerdings eher daran, dass mein Sohn zu früh kam und durch seine Trinkschwäche und starke Gelbsucht immer einschlief, bevor er überhaupt annähernd die Brustwarze in den Mund bekam und ich nach 2 Wochen so verzweifelt war, weil er so doll abnahm, dass ich nur noch pumpte) und ich dann ein paar Monate gepumpt habe und es MICH in meiner Freiheit total einschränkte. Sprich, alle 3-4 Std pumpen, beim Weggehen Flaschenaufwärmer mitnehmen, Pumpe (wenn man nicht innerhalb von 2-3 Std wieder zurück ist), immer öfter pumpen um die Milchmenge zu erreichen, andauernd Milchstau....

Such dir eine stillfreundliche Hebamme und ein stillfreundliches Krankenhaus, ich hatte beides, allerdings wars durchs zu frühe auf die Welt kommen etwas schwierig und ich war so verzweifelt, dass ich aufgab, damit ich nach dem ganzen Stress auch mal zu Ruhe kommen konnte. Nächstes Mal klappts bei mir aber bestimmt!

L.G.

Beitrag von biggi81 02.04.11 - 21:01 Uhr

Hallo,

ich habe auch Schlupfwarzen und kann Dir die Beustwarzenformer von Medela empfehlen. Habe diese in den letzten Wochen der Schwangerschaft eine Stunde täglich getragen, nach der Geburt dann rund um die Uhr und jetzt brauche ich sie nur manchmal für ein paar Minuten direkt vor dem Stillen. Eigentlich geht es auch so, aber gerade wenn die Brustwarze etwas wund ist, hilft das schon enorm.

LG, Biggi

Beitrag von julie1108 03.04.11 - 11:24 Uhr

Danke für den Tipp. Habe bei Amazon gelesen, dass die ja auch gegen wunde Brustwarzen sehr gut helfen sollen. Dann werde ich mir diese kaufen. Bin gespannt, ob ich damit klarkomme.

LG

Beitrag von culturette 03.04.11 - 12:32 Uhr

Ich habe die Nipplette damals gekauft da war an Schwangerschaft noch lange nicht zu denken. Ich wollte einfach meine Schlupfwarze nicht mehr haben. Habe zwei Monate nachts und wenn ich allein zuhause war die Nipplette getragen und es hat geklappt. Mein Schlupfwarze blieb draußen. ;-)
Also ich kann darauf schwören. Habe heute zwei völlig identische Brustwarzen mit denen ich sehr gut von anfang an stillen kann.
Durch die Nipplette werden die Milchkanäle, die verkürzt sind bei Schlupfwarzen, langsam gedehnt. Der Prozess dauert etwas. Man muss ein paar Wochen bis Monate Geduld haben. Aber ich schwöre darauf und kann sie nur empfehlen. Kann mir nicht vorstellen wie eine Operation das besser hinkriegen könnte....

lg