Utrogest Frage (Vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von phelia 05.04.11 - 10:01 Uhr

Guten morgen zusammen,
bisher habe ich mich gesträubt in diesem Forum zu posten, aber ich denke, dass ich mit meinem Anliegen bei euch besser aufgehoben bin als im normalen Kinderwunschforum.

Kurz zu meiner Situation:
Ich bin (erst) im 6. ÜZ aber ich habe von Anfang an Temperatur gemessen und es zeichnet sich ab, dass meine zweite Zyklushälften immer zu kurz sind bzw mein Eisprung zu spät im Zyklus liegt. (Tempikurven in VK)
Ich habe nun zu beginn dieses Zykluses bei meiner Frauenärztin Blut abgenommen bekommen und dabei kam heraus, das die Werte alle gut sind nur der Östrogenwert etwas niedrig.
Gestern bei ZT 11 habe ich auch einen Ultraschall bekommen und man konnte in einem Eierstock ein Eibläßchen mit 10mm sehen. (Kommentar FÄ: das ist noch recht klein und braucht wohl noch ein bisschen)

Jetzt hat sie mir Utrogest mitgegeben und ich soll diesen und den nächsten Zyklus 1xtäglich 1 Tabelette von ZT 12-24 nehmen.

Jetzt zu meinen Fragen / Sorgen

Ist das nicht eine sehr niedige Dosierung?
Ich habe schon mehrfach gelesen, das die vaginale Einnahme besser verträglich ist, als die orale, aber kann ich das einfach so machen??
Außerdem habe ich gelesen, dass wenn man mit Utrogest zu früh anfängt, dass dann vielleicht es garnicht zum Eisprung kommt (ich rechne frühestens mit einem Eisprung an ZT 15/16),....

Achso außerdem hat sie schon angekündigt, dass wenn das in 2ÜZ keine ordentlicheren Zyklen macht, dann soll ich dannach für die erste Zyklushälfte auch noch etwas bekommen (was mit Östrogen drin oder so??).

Was haltet ihr davon? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Hatte jemand eine ähnliche Situation??

Danke Phelia

P.S. Rechtschreibfehler dürft ihr behalten :P

Beitrag von majleen 05.04.11 - 10:04 Uhr

Wichtig ist, dass du es erst nach dem ES nimmst. Mach also Ovus und/ oder messe deine Tempi. Denn es stimmt, dass es den ES verhindern kann, wenn du es davor nimmst.

Bleib bitte bei der Dosierung, die dir dein FA gegeben hat.

Du kannst es aber gern vaginal nehmen. Soll weniger Nebenwirkungen haben (ich hatte gar keine)

Viel Glück #klee

Beitrag von phelia 05.04.11 - 10:58 Uhr

blöd, denn ich habe die FÄ extra darauf hingewiesen, dass ich meinen Eisprung noch nicht erwarte und sie hat dies durch das noch kleine Eibläßchen quasi ja auch bestätigt, dennoch meinte sie sollte ich am 12ZT anfangen,...

Will mich jetz auch nicht einfach über ihre Anweisung hinweg setzten :(

Danke dir jedefalls für deine Antwort! #liebdrueck

Schade das sonst niemand etwas beitragen kann oder will :(

Beitrag von es-ila 05.04.11 - 11:02 Uhr

Hi,
bin auch der gleichen Meinung wie majleen, nimm es erst ab Eisprung.
Hast ja geschrieben das du Temperaturkurven führst.
Bei der Dosierung wird deine Ärztin sich dabei schon was gedacht haben also würde ich auch dabei bleiben.
Hier nehmen viele 3x2 aber lass dich davon nicht irritieren das sind Dosierungen nach IUI/IVF/ICSI.

Zu dem anderen Präparat was sie dir verschreiben will. Vielleicht ist es Progynova? Das hatte ich bekommen nachdem nur Utrogest nicht ausgereicht hatte.

Gruß

Beitrag von nigna 05.04.11 - 11:22 Uhr

Dein FÄ hat dir das Utro unabhängig vom ES verschrieben. Sie wird wissen, dass dein ES zu dem Zeitpunkt noch nicht gewesen ist und ja, das Utro wird dann deinen ES verhindern und dich gleich in die zweite ZH schicken (künstlich hervorgerufen und erhalten).

Ihre Absicht ist es, deinen Körper zu einem regelmäßigen Ablauf zu "zwingen". Bei den wenigsten Frauen klappt das so. Bei mir wurde das mit Chlormadinon versucht und es hat nicht geklappt.

Eine Variante wäre es, den ES abzuwarten und das Utro (wie das ursprünglich hier verwendet wird) 1- 2 Tage nach ES zur Unterstützung der zweiten ZH zu nehmen bis zu NMT. Das solltest du aber nochmal mit deiner FÄ absprechen.

#blume LG nigna

Beitrag von phelia 05.04.11 - 11:59 Uhr

Hmm,...

Tja, ich denke ich werde es nehmen wie verordnet,

dann kann ich die nächsten 2Zyklen wohl abschreiben, aber vielleicht längerfristig was für einen geregelteren Zyklus tun!?!

Vielen Dank

Beitrag von nigna 05.04.11 - 13:46 Uhr

Viel Erfolg! #klee