Frage an die Einschlafstill-Mamis...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jenjo 06.04.11 - 20:20 Uhr

... wie macht ihr das z.B. abends?

Ich stille auch, bis mein Kleiner (8,5 Monate) schläft. Anders bekomm ich ihn nicht zum schlafen.. und das klappt dann natürlich am besten im liegen in meinem großen Bett... jetzt ist es aber so, dass ich ihn nicht nach dem einschlafen direkt in sein Bett legen kann, denn dann wird er wach und schreit wie am spieß :-( Ne Stunde später oder so, wenn er richtig im Schlaf versunken ist, gehts dann....
Das Problem ist nur, dass er ja jetzt immer mobiler wird (falls er dann mal wach wird) und ich nicht ne Stunde einfach daneben liegen kann/will... ich habe einfach Angst, ihn jetzt so im Bett liegen zu lassen. Zumal unser Bett auch sehr hoch ist (65cm) ...

Wie macht ihr das denn?

LG Jennifer

Beitrag von dodo0405 06.04.11 - 20:25 Uhr

Ich hatte ein Beistellbettchen

Beitrag von jenjo 06.04.11 - 20:28 Uhr

Unser Bett ist dafür viel zu hoch und er würde sich auch da irgendwie rausdrehen...denk ich...

Beitrag von jumarie1982 06.04.11 - 20:31 Uhr

Huhu!

Wir stillen auch in den Schlaf und das natürlich im grossen Bett (haben Familienbett). Als unser Sohn mit 6,5 Monaten das Krabbeln raus hatte, haben wir ihm gezeigt, wie man rückwärts vom Bett kommt (auch ein ziemlich hohes).
Das hat keinen Tag gedauert.

ABER: bis heute hat er nicht einmal versucht aus dem Bett zu klettern, wenn er wach wurde und ich unten beim Mann auf der Couch saß.
Wenn er wach wird, hören wir das immer sofort auf dem Babyfon und wenn ich oben ankomme, sitzt er genau da, wo er vorher gelegen hat.

Anfangs hab ich noch immer die Bettdecke und das Stillkissen um ihn rum drappiert, damit er auch nicht versehentlich im Schlaf aus dem Bett rollt/wühlt.
War aber immer umsonst.

LG
Jumarie

Beitrag von jenjo 06.04.11 - 20:34 Uhr

Danke für deine Antwort.

Das krabbeln hat er noch nicht raus, aber das abstoßen umdrehen etc... aus dem Bett könnte er auch nicht so runterrutschen, ist wie gesagt 65 cm hoch.... davon abgesehen dass ich es ihm jetzt nicht erklären könnte :-p dafür ist er noch zu jung

Ist wirklich nicht so einfach :-(

Beitrag von jumarie1982 06.04.11 - 20:37 Uhr

Ähm, hast du gelesen, was ich geschrieben hab?
Ich kann unser Bett jetzt schlecht abmessen, aber wenn überhaupt, dann ist es vielleicht 5cm niedriger als eures.
Und mit 8,5 Monaten kannst du ihm das nicht erklären, aber ZEIGEN! Dafür ist er sicher nicht zu jung und das kapieren sie sehr schnell.

Sonst montiere doch einen Rausfallschutz!

Beitrag von thalia.81 06.04.11 - 20:50 Uhr

Bettschutzgitter, Beistellbett mit Gitter, Decken/Stillkissen ums Kind drapieren.

Verstehe dein Problem nicht so ganz. Paul schläft immer in unserem Bett, auch wenn wir noch auf der Couch sind.
Er ist auch mobil, aber das Babyfon geht ja sofort an. Ich lass ihn ja nicht erst 10 Minuten rumrobben, ehe ich reingehe.

Beitrag von emmy06 06.04.11 - 21:28 Uhr

familienbett, rund um ihn herum kissen und decken, babyphone an ---- und bis er da anfängt zu wuseln, bin ich schon längst bei ihm...


lg

Beitrag von wir3inrom 06.04.11 - 22:29 Uhr

Wir haben das Ehebett mit meiner Seite an die Wand geschoben.
So kann niemand vom Bett fallen und von Schlafwandeln sind wir noch weit entfernt. ;-)

Liebe Grüße
Simone mit Merle (7 Monate)