Meint ihr ich kann meinen 2. Krümel stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jane90 07.04.11 - 19:57 Uhr

Guten Abend,

ich bekomme in ca. 8 Wochen meine 2. Tochter und würde sie sehr gerne stillen.Bei meiner ersten hat es leider nicht geklappt, da meine Milch einfach nicht mehr wurde und ich immer zufüttern musste.

Jetzt bei meiner 2. Tochter würde ich sehr gerne stillen aber ich habe total die Bedenken, dass mir die Zeit und Geduld einfach fehlt.Meine erste Tochter ist dann gerade einmal 16 Monate und braucht auch noch viel die Mama.Sie hat dann bestimmt keine Lust, dass Mama die meiste Zeit des Tages mit Baby an der Brust auf dem Sofa oder im Bett liegt.
Wie waren eure Erfahrungen mit zwei so jungen Würmern?

Meint ihr man bekommt es trotzdem hin oder sollte ich mir gleich eine Tablette gegen den Milcheinschuss geben lassen?

LG

Beitrag von lilly7686 07.04.11 - 20:15 Uhr

Hallo!

Ich würde es auf jeden Fall versuchen ;-)

Vielleicht kannst du schon in der Schwangerschaft eine Stillgruppe besuchen und dich dort mal informieren?
Oder du suchst dir eine Stillberaterin in der Nähe, die dir bei Problemen helfen kann, bzw. die du schon vor der Geburt mit Fragen löchern kannst ;-)

http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Und ja, es kann natürlich beim zweiten Baby klappen! Es gibt viele Frauen (auch ich), die das erste Kind, unter welchen Umständen auch immer, nicht stillen konnten/durften/wolten. Und beim zweiten (dritten, vierten oder so) klappte es dann super :-)

Liebe Grüße!

Beitrag von schnuffel0101 07.04.11 - 20:16 Uhr

Das ist ganz schwer zu sagen. Es ist ja noch nicht einmal gesagt, dass es dieses Mal mit dem Stillen klappt. Bei mir hat es beim ersten nicht funktioniert (obwohl wir alles, wirklich alles versucht haben). Beim zweiten war zwar noch Vormilch da , dass war es dann aber auch schon wieder. Ich würde erst mal abwarten. Falls es geht, würd ich es vielleicht versuchen. Wenn Du merkst , dass Du es überhaupt nicht koordinieren kannst mit der dann grossen, kannst Du Dir immer noch was anderes überlegen.

Beitrag von uih 07.04.11 - 20:17 Uhr

Einfach ausprobieren. Jede Stillbeziehung ist anders. Mein 1.Kind war ein Stilljunkie und war sehr eifersüchtig auf das neue Baby, dass da plötzlich an Mamas Busen hing. Ich habe mit dem Großen gespielt und hab das Baby dann gestillt.

Ich würde es wenigstens probieren. Leg die Kleine im KH schon oft an. Das regt die Milchproduktion an. Trinke viel und täglich Stilltee.

Für wunde Brustwarzen, hol dir die MAM Kompressen. Die sind super.

Du wirst im Sommer mit deinem 1.Kind viel draussen sein und da ist es doch praktisch, wenn du die Milchbar dabei hast.

Kopf hoch und mach dir nicht so viele Gedanken. Einfach ausprobieren und geniesse die Tage im KH mit deinem Baby ;-)

LG
uih

Beitrag von s30480 07.04.11 - 21:11 Uhr

Hi, also bei mir hat es beim ersten Mal auch nicht geklappt, unter anderem wegen der stillunfreundlichkeit des KH in dem ich war und er eine Saugschwäche hatte.. beim zweiten und jetzt dritten Mal hat es dafür super geklappt. Ich hab 6 Monate voll gestillt, meine Großen sind auch nur 18 Monate auseinander. Wir haben oft Bilderbücher angeschaut oder gesungen während ich gestillt habe, eine Hand hast du ja frei.Also ich würde es definitiv probieren.

LG Sandra

Beitrag von metterlein 07.04.11 - 21:16 Uhr

ich würde es versuchen, wenn du so gern stillen möchtest!

bei meiner 1. tochter hat es auch nicht geklappt und die zweite stille ich und es klappt super.

wenn ich stille spiele ich mit der großen, lies ihr vor oder wir puzzlen.

am anfang hat sie auch immer terror gemacht als ich gestillt habe aber das hat sich schnell gelegt, weil ich trotzdem für sie da war.

versuch es, abstillen kannst im schlimmstenfall immer noch!

LG und schöne restkugelzeit

Beitrag von sunflower.1976 07.04.11 - 22:24 Uhr

Hallo!

Ob Du versuchen möchtest zu stillen oder nicht, kannst nur Du entscheiden.
Ich kann nur meine eigene Erfahrung dazu schreiben. Mein großer Sohn hatte in den ersten drei Monaten massive Stillprobleme, danach ging es aber problemlos.

Mein kleiner Sohn hat ganz kurz nach der Geburt seine erste MuMi bekommen und es gab nie (!) irgendwelche Probleme beim stillen. Ich fand es sehr unkompliziert weil ich keine Fläschchen vorbereiten und reinigen musste und das Stillen so einfach "zeitsparend" war. Mit einem guten Stillkissen liegt das Baby gut und man kann gleichzeitig mit dem großen Geschwisterkind kuscheln, Bücher schauen, Fingerspiele machen usw.
Das ist kein Unterschied zum Fläschchen geben, denn da kann man dem Baby ja auch nicht dauernd den Sauger aus dem Mund ziehen, wenn das große Geschwisterkind irgendetwas möchte ;-) Und in "Notfällen" kann man auch eine Stillmahlzeit problemlos unterbrechen.

Daher...aus meiner Sicht würde ich sagen, probier es aus. Such Dir vielleicht schon vorher eine Stillberaterin oder in der Stillberatung erfahrene Hebamme, die dich bei eventuellen Problemen unterstützen kann.

LG Silvia

Beitrag von sarahjane 07.04.11 - 22:41 Uhr

Leicht wirds vermutlich nicht. Viele Brusternährungsberater raten dazu, das Geschwisterkind oft von Großeltern etc. betreuen zu lassen.

Beitrag von lilly7686 08.04.11 - 07:00 Uhr

Spinnst du jetzt völlig? Sorry, ich weiß dass von dir sehr viel Blödsinn kommt. Aber sowas hätte ich dir echt nicht zugetraut!

Ich kenne mittlerweile sehr viele Stillberaterinnen, und keine davon würde je raten, das Geschwisterkind fremdbetreuen zu lassen, nur weil man das Kleine stillt!

Im Gegenteil! Das Geschwisterkind sollte so viel wie möglich mit einbezogen werden, damit es zu möglichst wenig Eifersucht kommt!

Sorry, aber dafür gibts den blauen Stift von mir und ich hoffe wirklich, dass dein Beitrag bald weg ist und die TE ihn nicht mehr lesen kann.

Ich weiß, ich bekomm vermutlich wieder keine Antwort. Aber hast du wirklich so einen Hass auf das Stillen? Warum? Was bewegt einen Menschen dazu, Schwangeren oder Stillenden solche Dinge zu erzählen, nur damit sie bloß nicht (Weiter-)Stillen?