Milchbrötchen?! Ja oder Nein?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lumidi 08.04.11 - 11:03 Uhr

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen, ob ihr euren Kleinen auch Milchbrötchen geben würdet?

Unser Kleiner (8 Monate) würde alles essen was wir auch zu uns nehmen. Gestern fing er richtig an zu brüllen als mein Mann einen Donut gegessen hat. Da hat er ihm ein Stückchen abgebrochen und das Äußere (also Glasur und den Rand) abgemacht und nur das Innere unserem Kurzen gegeben. Erst da war er zufrieden.

Jetzt frage ich mich was wir ihm denn so geben könnten? Was gibt es denn ohne Zucker? Also Zwieback etc. ist uninteressant für ihn, weil es nicht weich genug ist.

Über Tipps würde ich mich freuen.

Ach so, bevor jemand hier vor Schock umfällt, weil unser Kleiner ein Stück Donut bekommen hat. Es war ein ca. 1 cm großes Stückchen. ;-)

LG

Lumidi

Beitrag von sarahjane 08.04.11 - 11:19 Uhr

Nun ja. Vollkommen zuckerfrei zu ernähren, ist gar nicht so einfach, denn selbst Frauen- und Premilch enthalten mindestens 1 Zuckerart. :-)

Es sind halt Menge und Art des Zuckers, auf die man achten sollte.

Milchbrötchen sind zwar schön weich, würde ich aber nicht täglich anbieten (eher 2- oder 3x pro Woche). Sie können schwer im Magen liegen und sind nicht allzu nährstoffreich.

Mein Kind liebt noch heute mit 2 Jahren Semmel, Schnittbrötchen und so genannte Feierabendbrötchen. Allzu nährstoffreich sind diese zwar auch nicht (es wäre besser, "dunkle" Brötchen wie z. B. Roggenbrötchen, zu essen), aber auch wir Erwachsenen haben ja unseren eigenen Geschmack und sollten daher auch unseren Kindern nichts aufzwängen, das sie nicht mögen oder nicht vertragen.

Ihr könntet auch Reiswaffeln, Dinkelstangen etc. anbieten. Probiert es einfach aus.


Guten Appetit! #koch

Beitrag von tabi 08.04.11 - 11:31 Uhr

du hast doch garkein Kind!
Und es heißt M U T T E R M I L C H und hier war die Rede von Rohrzucker, nicht von Lactose

Beitrag von tabi 08.04.11 - 11:22 Uhr

Hallo,
ich gebe meiner Tochter nichts mit Zucker bis sie nicht ein Jahr alt ist. Zucker ist ein Suchtstoff und verursacht ein Sättigungsgefühl. Aber das muss jede Mama für sich entscheiden, ein Keks schadet bestimmt keinem Baby ernsthaft.
Sara hat auch schonmal einen Kleks Eis bekommen weil sie sich gar so aufgeführt hat, als wir alle Eis gegessen haben.
Tipp:
Es gibt von Alnatura Löffelkekse ohn Zucker(mit Algavendicksaft gesüßt) die bekommt meine Zimtschnecke ab und zu ;-)
LG

Beitrag von lumidi 08.04.11 - 11:38 Uhr

Danke für den Tipp mit den Löffelkeksen. Ich werd mal bei dm schauen.

Wir wollen ja auch keinen Zucker geben, außer halt in den Früchten.

Beitrag von tabi 09.04.11 - 22:13 Uhr

Sorry ich hab deine Antwort erst jetzt gelesen. bitte gerne ;-)

Beitrag von daisy90 08.04.11 - 11:28 Uhr

Hallo,

Mein kleiner krieg mal nen Milchbrötchen warum auch nicht ???:-)

Das muss jeder selber entscheiden

Mein kleiner isst auch soweit alles vom Tisch mit solang es nicht zu scharf oder derartiges ist.

Lg

Beitrag von lucy121 09.04.11 - 12:45 Uhr

Milchbrötchen würde ich schon geben den irgendwo gehört ja der Zucker auch in die Lebensmittel solang du deinen Kind kein Schokolade in die Hand drückst is es doch okay.Auch in Obst ist Zucker!
Im übrigen meine Tochter bekommt mit Ihren 2 Jahren fast nur Tee und ganz ganz selten mal einen Saft wegen den Zähnen weil das wirklich schädigend ist.
Achso ja und wegen dem Donut musste Dir auch keine Sorgen machen.Du betreibst ja sicher auch Mundpflege bei den kleinen...