Bebivita Milchpulver zu "billig"? sorry bissle blöde Frage...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von grisa 08.04.11 - 22:17 Uhr

Hallöle,
Sorry für die komische Frage, aber als ich heute vor dem Regal stand hab hab ich mich echt gefragt ob es bei Bebivita einen hacken gibt... weil das ja bei dm großem abstand das billigste ist. Alle anderen Marken kosten zwei oder drei mal so viel.
Weiß vielleicht jemand wie Bebivita beim testen abgeschnitten hat?

Und dann wollte ich noch kurz wissen ob man wenn man Mineralwasser für die Zubereitung nimmt dieses auch zusätzlich noch abkochen muss?

LG Sandra

Beitrag von butterflywinniepuh20 08.04.11 - 23:08 Uhr

Ich teste selber heute das aller erste mal Babivita und bis jetzt hat es meinen kleinen SUPER vertragen . Er trinkt davon mehr aber das stört mich nicht ;-)

Beitrag von lienschi 08.04.11 - 23:29 Uhr

huhu,

da die Grundzusamensetzung von Säuglingsnahrung in Deutschland gesetzlich geregelt ist, ist eh in allen so gut wie das gleiche drin.

Die verschiedenen Marken unterscheiden sich nur durch verschiedliche Zusätze, die nicht zwingend notwendig sind um ein Baby zu ernähren... z.B. probiotische Zusätze oder Stärke.

Welche Marke dein Baby gut verträgt musst du einfach ausprobieren...
trotz der nahezu gleichen Zusammensetzung reagieren die Babys doch oft sehr unterschiedlich auf die verschiedenen Marken.

Ich habe 11 Monate gestillt und seit dem Abstillen bekommt mein Zwerg abends noch ne Flasche Bebivita 1er. Die anderen Marken sind mir ehrlich gesagt einfach zu teuer, daher bin ich froh, dass er Bebivita gut verträgt und sie ihm auch schmeckt.

Das Wasser für die Flaschen würde ich bis zum Krabbelalter immer abkochen, egal wo es herkommt.

lg, Caro

Beitrag von sarahjane 08.04.11 - 23:52 Uhr

Grundsätzlich gesehen ist es sicher nicht verkehrt, Bebivitamilch zu füttern. Es gibt ja auch Kinder, welche keine andere Milch mögen und/oder vertragen.

Aber als eine der günstigeren Marken enthält sie zwar alles, was ein Säugling grundsätzlich für ein gutes Gedeihen benötigt, jedoch nicht so wertvolle Zusätze wie LCP(ufa) (wichtig fürs Gehirn, die Nerven und die Augen) oder Prä- und Probiotika (als Präbiotika bezeichnet man unverdauliche Nahrungsbestandteile, meist komplexe Kohlenhydrate, die selektiv Wachstum und Aktivität bestimmter Mikroorganismen vorwiegend im Dickdarm fördern und dadurch gesundheitsfördernde Effekte
erzielen, unter Probiotika versteht man lebende, nicht pathogene Mikroorganismen, welche den Intestinaltrakt kolonisieren und gesundheitsfördernde Effekte erzielen).

Für die Zubereitung von Säuglingsmilchnahrung kann man abgekochtes Leitungswasser (wenn es nitratarm ist) verwenden oder kohlensäurefreies Wasser aus dem Handel, welches den Zusatz aufgedruckt hat "für die Zubereitung von Säuglingsmilchnahrung geeignet" (dieses braucht man in der Regel nicht abzukochen).



Beitrag von yvonne291284 08.04.11 - 23:57 Uhr

Wenn Dein Kind Bebivita verträgt kannste das ruhig nehmen.

Ich still zwar aber ab und zu bekommt sie noch zusätzlich ein Fläschchen.
Hatte da auch erst Bebivita davon hatte sie aber probleme mit dem Stuhlgang.
Jetzt hab ich Milupa Milumil das bekommt ihr ganz gut.

Beitrag von xsalinax 09.04.11 - 00:16 Uhr

Klar kannst Du bebivita nehmen, denn bebivita ist die "Discount"-Marke von Hipp!

Hipp produziert in der Nähe meines Heimatortes und im Werksverkauf gibts auch bebivita ;-)

Da kann also sicherlich nix schlechtes dran sein.

LG xsalinax

Beitrag von mimilotta1976 09.04.11 - 20:11 Uhr

<denn bebivita ist die "Discount"-Marke von Hipp! <
Waaassss? und das wusste unser Spezi nicht?
Ist sie doch nicht von HIPP?#rofl#rofl#rofl
Was ist ES denn nun?
Bitte um Antworten#huepf#huepf
Mimi

Beitrag von sabriina 09.04.11 - 07:16 Uhr

Mir ist grundsätzlich egal wie teuer so eine Nahrung ist.
Denn an meinem Kind mag ich nicht sparen.

Allerdings muss ich sagen das wir zum beispiel am Anfang BEBA gefüttert haben und sie das gar nicht vertragen hat, genauso wie Aptamil.
Dann habe ich einfach mal gedacht nimmst du bebivita, hab davon nämlich schon viel positives gehört.
Und was war....
Sie verträgt es super.! Kann es nur weiter empfehlen, aber jedes kind ist ja auch anders.

Ich würde nicht sagen das "billig" gleich schlecht ist. Denn wenn irgendwas an der Nahrung nicht stimmen sollte dürfte man sie ja auch nicht verkaufen oder?

Und soweit ich mal gehört habe soll bebivita auch gar nicht schlecht im Test abgeschnitten haben. Aber wie sie abgeschnitten hab weiß ich nun auch nicht.

Liebe Grüße

Beitrag von mauz87 09.04.11 - 09:01 Uhr

Ich koche kein Wasser ab also kaltes es wird normales Leitungswasser genutzt und das auch schon bei unserer Großen.

Bebivita ist so meine Meinung sehr gut Preis Leistung somit mehr als pefekt, aber nicht jedes Kind verträgt es wie alles andere auch.


Im KH bekamen unsere Kinder Beide Beba und haben es nicht vertragen Beide nur am würgen da es Stückchen auf der Zunge gab. Seitdem wir Bebivita geben keine Probleme.Weder mit Bauchweh pupsen noch sonst was.


Einige Tage mussten wir auf Hipp wechseln, da Bebivita lieferschwierigkeiten hatte und wir es niergends bekommen haben. Und es waren die schlimmsten Tage für unseren Sohn, nur Bauchweh das Zeug schäumt auch wie sonst was.



Bei uns bei Kaufland zB gibt es 4 Marken die serh billig sind quasie gleichgestellt mit Bebivita also so wenige billige Marken gibt es nicht. UND teuer heißt auch nicht gleich gut.


lG mauz

Beitrag von xsalinax 09.04.11 - 09:40 Uhr

Hallo mauz,

ich finds auch furchtbar, wenn die Nahrung schwer zu bekommen ist. Hipp hat ja jetzt die Rezeptur umgestellt und in dem einen Laden findet man noch die "alte" Hipp und im anderen die "neue". Ich will aber bei der Kleinen nicht ständig hin- und herspringen, sowas ist nervig.

Komisch ist, dass Dein Kleiner Hipp nicht vertragen hat, aber bebivita schon - denn die stammen ja aus dem gleichen Haus. Man sollte eigentlich meinen, dass sie von der Rezeptur doch ähnlich sind - sind sie aber offensichtlich nicht. Aber meiner Freundin ist das mit Milumil und Aptamil auch so gegangen - sind ja auch beide von Milupa...

LG xsalinax

Beitrag von zili 09.04.11 - 11:32 Uhr

Hallo...ganz ehrlich, wenn ich vorm Regal stehen würde und eine Babymilch wählen müsste, würde ich nicht als erste die billigste nehmen.
Wobei ich nicht sagen will, dass Bebivita schlecht ist, das ist nur so ein Grundgefühl.

Wenn das Kind nichts anderes verträgt oder nach dem Abstillen ist es was anderes, da würd ich`s eventl. auch kaufen.

Außerdem würd ich auch eine Milch auswählen, die man überall kaufen kann und die keine Lieferschwierigkeiten haben.

Achso, Bebivita gehört nicht zu Hipp, die nutzen nur die gleichen Hallen. Das hab ich mal auf der Webseite von Hipp gelesen, als eine Mutter danach fragte.

Wasser würde ich immer abkochen, auch im Krabbelalter.

Lg...zili mit Yasin (fast 1 Jahr)


Beitrag von lucy121 09.04.11 - 12:35 Uhr

Also damals hab ich meine kleine nicht stillen können =( hab ihr dafür das teure Aptamil gekauft.Einmal zwischen drin hab ich das billige gekauft und sie hat übelst geschrien( Bauchweh).Naja okay ich also wiedre das teure gekauft.Und jetzt ist sie 2 und wenn ich ihr mal noch ne Flasche gebe dann das biliige von Bebivita (Kindermilch) und das schmeckt ihr und macht satt.Wenns dein kindchen verträgt dann würd ich auch ohne Bedenken das billige geben denn auch das wird alles getestet usw.