Verträgt keine Beikost ,was tun?*bisjenlang*

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von isilay09 09.04.11 - 17:13 Uhr

Hallo

Meine Kleine fast 6 Monate verträgt überhaupt kein Leitungswasser.
Muss immer das Wasser nehmen was mein Mann mitbringt,sogar Baden muss ich sie mit dem Wasser.
Wenn ich sie normal mit Leitungswasser Bade bekommt sie am ganzen Körper ausschlag und im Gesicht erst recht sehr schlimm ,kann sich keiner vorstellen.

Vor 3 wochen haben wir angefangen mit Gemüse Pastinake,Karotte,Koche das Gemüse auch nur mit dem Wasser,aber seit sie das bekommt jeden Tag geschrei von Morgens (bis sie den ersten Gemüsebrei bekommt) bis Abends.Ich kann nicht mehr,meine Nerven sind am Ende :-(

Heute habe ich ihr nichts gegeben,wollte sehen ob es wircklich an das Gemüse liegt.

Und was ist es geht ihr Super sie Lacht wider kein std langes geschrei und schlechte Laune.

Irgendetwas stimmt da wohl nicht.Ich glaube wenn das Gemüse auf Acker gewässert wird dann saugt sich das Gemüse auf und bleibt drin ?Und egal welches Wasser egal welche Stadt sie verträgt kein Leitungswasser.

Jetzt siehst sie wider im Gesicht aus wie.....keine beschreibung sehr schlimm.Was kann ich tun,sie brauch doch Gemüse Eisen was alles drin ist.Ich kann ihr doch nicht immer Milchbrei geben oder nur ihr Milch??Vom Löffel ist sie sehr sehr gerne auch mit Freude wircklich....

Wohin kann ich mich wenden das ,das mal untersucht wird was sie im Wasser nicht verträgt oder was los ist???Mein Kinderarzt kann ich vergessen sie sagt dazu:Ach...so eine Arbeit machen sie tzzz....

Bitte um Rat Danke

Beitrag von eishockeyhexe 09.04.11 - 17:18 Uhr

warte doch einfach noch ein bisschen ab... sie ist doch noch nichtmal 6 monate alt. noch reicht die milch völlig aus. meine kleine ist fast 10 monate und wird noch überwiegend gestillt und sie hat keine mangelerscheinungen oder sonstiges.

habt ihr keinen anderen kinderarzt in der nähe?

Beitrag von isilay09 09.04.11 - 17:22 Uhr

Meinst du ??Kann man das machen ,das sie Später Beikost bekommt ??Mein Kinderarzt wäre endsetzt wenn ich sage das ich wider alles abgesetzt habe.

Wäre auch eine Idee einen anderen Kinderarzt #aha

Hoffe nur wenn sie älter ist ,das sie dann die Beikost verträgt

Beitrag von novembersteffi 09.04.11 - 18:48 Uhr

Der Kinderarzt wäre mir ziemlich egal. Ist doch Dein Kind und nicht seins.
Und wegen dem wasser würde ich mal einen Allergologen aufsuchen, wenn Du meinst, das da was nicht stimmt.

Und dann würde ich erstmal nur wieder ihre Milch geben und die Gemüseprobleme auch dem allergologen schildern.
Vielleicht verträgt sie aber auch einfach keine Karotte..
Ich würde dann mal Kürbis versuchen, aber erst nach einer Milchpause.

Lg
Stefani

Beitrag von novembersteffi 09.04.11 - 18:48 Uhr


Achso,

und was für ein Wasser bringt Dein Mann denn da mit?

Beitrag von isilay09 09.04.11 - 19:32 Uhr

Danke für deine Antwort

Also sie verträgt kein Karottenbrei,Pastinakebrei,Zukinibrei,Kartoffel auch nicht eigendlich alles genau so ist das wenn ich fertige Gläschen kaufe,bauchweh ohne Ende nur am schreiben,genau so ist das wenn ich Milch zubereite mit Leitungswasser,bei meiner Mutter (60km) entfernt bekommt sie vom leitungswasser auch Bauchkrämpfe

Beitrag von isilay09 09.04.11 - 19:34 Uhr

Achja....Wasser das ist Türkisches Wasser Stilles Quellwasser MEZERAL

Türkisches Kind Türkisches Wasser :-)

Ne Spaß....ist echt nicht schön wenn ich meine kleine so leiden sehen :-(

Beitrag von klaerchen 09.04.11 - 19:40 Uhr

Hm, zwischen Leitungswasser und dem Wasser, mit dem der Bauer sein Feld wässert, gibt es unterschiede!

Das Leitungswasser in Deutschland wird streng kontrolliert und ist eigentlich von bester Qualität. Eine Allergie gegen das Leitungswasser kann ich mir nicht vorstellen. Eher gegen einen Stoff, der darin enthalten ist und das würde ich überprüfen lassen, denn da muss man dann überall aufpassen!!!

Und dass der Organismus sich erst an andere Nahrung gewöhnen muss, ist auch normal. Wir hatten fürchterliche Blähungen. So dass ich sehr schnell Fenchel mit der Pastinake zubereitet habe.
Es kann viele Gründe haben, warum dein Kind schreit. Vorallem, wenn sie rund um die Uhr schreit. Morgens vor dem Essen, und nach dem Essen. Wie ist es nachts? Vllt. hat sie Hunger, oder Zähne, oder sie mag einfach gerade weinen......

Beitrag von kanojak2011 09.04.11 - 19:42 Uhr

ich weiss es nicht...ich würde mich einerseits an das Gesundheitsamt wenden und dann bei dem Wasserverband fragen, wer bei ihnen die kontrolle durchführt..

Nur, vllt solltest du eher den KiA wechseln. Es kann genauso sein, bei euch stimmt mit Wasser alles und dein Kind reagiert mit einer Erkrankung..

schrecklich der kiA..

Beitrag von schwilis1 09.04.11 - 21:28 Uhr

mich würde mal ganz arg interessieren was euer arzt zu der sache mit dem Wasser sagt?
normal ist das nicht.
ich würde den arzt wechseln und schauen was für probleme dein kind wirklich hat.
und es nicht so hinnehmen dass sie kein Wasser verträgt.
Mit dem Beikost... später start schadet nicht. die milchen ob nun muttermilch oder Industriemilch sind beide so ausgereift (muttermilch ja sowieso) dass du beruhigt abwarten kannst)

im übrigen hätte ich schon lange aufgehoert was in mein Kind zu stopfen wenn es davon eindeutig schlimme bauchkrämpfe bekommt... (ich mach dir keinen vorwurf!)