Brauch mal nen Rat bzw. muss mich mal ausheulen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babygirl2010 09.04.11 - 20:23 Uhr

Guten Abend zusammen.

Also es geht um folgendes:

Meine Tochter hat seit ca. 9 Wochen starken Husten. Mal ist er schleimig und wir denken er geht weg, dann ist er von einem Tag auf den nächsten wieder richtig keuchend und sie hat ne frische Bronchitis.
Seit gut 3 Wochen bleibt er keuchend und hört sich an wie eine Bronchitis bzw. ist eine chronische Bronchitis laut Arzt.

Wir inhalieren mit Lea seit 5 Wochen 3x täglich mit Salbutamol jeweils 2 Hübe. Wenn es ganz schlimm ist bis zu 5x täglich 2 Hübe.

Seit gut einer Woche ist der Husten so extrem, dass Lea nicht mal 20 Minuten am Stück schlafen kann. :-(
Seitdem müssen wir mit Cortison inhalieren. :-(

Wird aber auch nicht besser.

Jetzt hat unser Kinderarzt gesagt, dass das alles nicht so sein kann und uns eine Einweisung in`s Krankenhaus gegeben. Ich muss jetzt am Dienstag um 10 Uhr mit Lea im Krankenhaus sein und dort für 2-3 Tage bleiben.

Es wird alles durch gecheckt. Schweißtest, Lungenfunktionstest, großes Blutbild, Allergietest, die Lunge wird geröngt usw. usw.!

Kennt das jemand? Hatte das hier auch schon mal jemand?

Könnt ihr mir mal Mut machen? :-(

Lg Janine mit Lea 13 Monate#verliebt#liebdrueck

Beitrag von jeanie25 09.04.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

Ich will dir keine Angst machen, aber dein Arzt scheint eure Kleine auf Mukoviszidose testen zu wollen.

Habt ihr in der Familie Lungenerkrankungen?
Geht es eurer Tochter denn auch schlecht in der Zeit, also ist sie weniger mobil oder ist es "nur" der Husten?

Beitrag von babygirl2010 10.04.11 - 22:18 Uhr

Ja, dass hat unser Kinderarzt auch schon angesprochen. Allerdings hat keiner in unseren Familien eine Lungenerkrankung... daher hoffen wir, dass es diese Krankheit nicht ist.

Sie ist am Tag super gut drauf. Eben "nur" dieser starke Husten.

Lg

Beitrag von marzena1978 09.04.11 - 20:45 Uhr

Oh Mensch, ich kann dich so gut verstehen.#schmoll
Mein Sohn hustet jetzt seit 10 Wochen, die letzten Wochen ist es ein trockener bellender Husten, ganz stark in der Nacht, da hat er richtige Hustenanfälle.#zitter
Wir inhalieren auch mit Salbutamol 3 mal täglich, es wird sehr sehr langsam besser, er hustet zwar mehr aber der Schleim kommt jetzt langsam mit raus. Am Dienstag müssen wir wieder zum Kinderarzt, mal gucken ob er zufrieden ist.#schwitz
Ich wünsche deiner Maus gute Besserung und ich finde es gut das du in die Klinik zum abklären gehst. Ich drück euch die Daumen das ihr bald hustenfrei seid.#pro

Lg Marzena+Tobias (12 Monate)#verliebt

Beitrag von schwilis1 09.04.11 - 21:01 Uhr

oh mann... ich kann deine Ängste nachvollziehen.

ich hab keine Erfahrungswerte, drücke euch aber die Daumen, dass sie was finden und das das was sie finden ganz leicht zu beheben ist.
Mensch#liebdrueck

alles gute

Beitrag von babygirl2010 10.04.11 - 22:19 Uhr

Dankeschön :-)

Beitrag von 10petra 09.04.11 - 21:13 Uhr

Hallo,
wir müssen auch mit Cortison und Salbutamol inhalieren. Aber unser Sohn röchelt nur immer mal wieder und unser Kinderarzt meinte er hätte enge Bronchien, die sich noch verwachsen können.
Bzgl. der Tests, die bei Euch gemacht werden sollen, kann ich Dir keine Tipps geben. Aber so schlimm wird es wohl nicht ins Krankenhaus zu gehen (wir waren schon wegen Leistenbruch-OP dort). Dann wisst Ihr wenigstens was Eurer Tochter hilft. Kopf hoch. Die 2-3 Tage gehen vorbei.
Alles Gute!
Viele Grüße

Beitrag von -juli-20 09.04.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich weiß sehr genau wie es euch gerade geht. Wir waren im Januar mit unsrer Kleinen damals 14 Monate auch im Krankenhaus wegen derselben Symptome. Sie hatte eine sehr schwere Bronchitis uns auch die Lunge war schon angegriffen. Auch bei ihr wurde die Lunge geröngt und es wurde festgestellt, dass sie sehr eng liegende Bronchien hat und deswegen sehr anfällig für sowas ist...

Inhalieren ist bei uns leider ein Horrortripp. Wie macht ihr denn das?
Meine Maus bekommt sobald ich ihr die Maske aufsetzen will totale Angstzustände, sie ist dann schweißnass und ist danach für ne halbe Stunde nicht wieder zu erkennen. Total verstört. Derswegen lassen wir das mit dem inhalieren auch, aber es würde ihr sehr helfen.
Hab keine Ahnung was ich da machen kann.


Lg, Juli

Beitrag von illi84 09.04.11 - 21:34 Uhr

Hallo,

ich hatte als Kind ganz schlimmes Asthma und auch Angst vor den Masken.
Meine Mama hat sich dann immer selbst eine Maske aufgesetzt und meinen Kuscheltieren. Außerdem gab es fürs ordentliche Inhalieren, immer einen Aufkleber auf den Gesund-mach-baum.
Haben eine großen Baum gemalt und da dann halt immer die Kleber rauf gemacht.
Deine Maus ist ja noch recht klein, aber vielleicht funktioniert es ja.

Drücke dir die Daumen.

illi

Beitrag von nana141080 09.04.11 - 21:58 Uhr

Heutzutage geht inhalieren innerhalb von 10 SEKUNDEN ;-)
Mit dem Aerochamber. Der ist eh besser bei Spastiken und Asthma.

VG Nana

Beitrag von illi84 09.04.11 - 22:04 Uhr

Na toll und ich habe damals noch mit diesen lauten, unheimlichen Dinger inhaliert.

Naja, zum Glück braucht mein kleiner Mann das nicht, deswegen habe ich keine Ahnung :-D

Aber jetzt bin ich schon wieder um einiges schlauer :)

Beitrag von hebigabi 09.04.11 - 21:37 Uhr

Schon mal auf Antikörper von Keuchhusten getestet?

LG

Gabi

Beitrag von babygirl2010 10.04.11 - 01:25 Uhr

Sie ist gegen Keuchhusten geimpft??

Lg

Beitrag von hebigabi 10.04.11 - 09:39 Uhr

Deswegen können die Kinder trotzdem erkranken.

Der absolute Irrglaube ich nämlich, dass wenn man impft, die Kinder diese KK nicht bekommen können.

Der Freund meines Sohne hatte trotz MMR ordentlich noch Mumps bekommen dass ich immer daran denke - hoffentlich ist der dadurch nicht unfruchtbar geworden.

LG

Gabi

Beitrag von bunny007 10.04.11 - 11:29 Uhr

hallo,
lass dein kind mal testen.
bei uns ist im februar keuchhusten in der region ganz stark rumgegangen.. ( bayern )
auch kinder die geimpft worden waren haben es bekommen.. nur in einer schwächeren version!!

alles gute.. bunny007

Beitrag von hebigabi 10.04.11 - 12:17 Uhr

Leider hast du auf meinen Beitrag geantwortet- stell es noch mal bei der TE ein- dann liest sie es auch.

LG

Gabi

Beitrag von babygirl2010 10.04.11 - 22:21 Uhr

Ohje... dann werde ich das im Krankenhaus aufjedenfall ansprechen.

Danke!

Beitrag von nana141080 09.04.11 - 21:56 Uhr

Hallo,

ich kann gut nach vollziehen wie es dir geht #liebdrueck

Was mich stutzig gemacht hat:

- warst du mit ihr mal bei einem Kinderpneumologen?

- Salbutamol Spray sollte man bei einer obstruktiven bronchitis nur alle 4 Stunden benötigen. 1Hub normalerweise, bei einer Spastik auf dem Höhepunkt auch kurzzeitig 2 Hübe (Salbutamol pusht oft auf!)

- wie siehts mit Keuchhustenimpfung aus? Habt ihr darauf einen Status machen lassen?

- inhalatives Cortison braucht bis zu 14 Tage um die volle Wirkung entfalten zu können!

- wie siehts mit Heuschnupfen aus?

Ich wünsche euch alles gute!

Nana

Beitrag von babygirl2010 10.04.11 - 01:30 Uhr

Nein, die Kinderärzte haben mich ja nie überwiesen. Habe immer wieder darauf angesprochen aber sie meinten das ist nicht nötig bisher.
Also das mit Pneumologen. Aber im Krankenhaus wird das auch mit einem Pneumologen abgeklärt.

Gegen Keuchhusten ist sie geimpft...

Heuschnupfen wurde noch nicht getestet. Hoffe ich, dass die das im Krankenhaus dann auch machen werden.

Danke dir.

Lg

Beitrag von bunny007 10.04.11 - 21:55 Uhr

hallo,
lass dein kind mal testen.
bei uns ist im februar keuchhusten in der region ganz stark rumgegangen.. ( bayern )
auch kinder die geimpft worden waren haben es bekommen.. nur in einer schwächeren version!!

alles gute.. bunny007